• Allgemein

www.polizei.de offline: Anonymous Stellungnahme zu Vorwürfen der Medien

Anonymous Stellungnahme veröffentlicht: Die erfolgreichen Angriffe auf die Webseiten der Polizei und des Bundeskriminalamtes gehen nach einer jetzt veröffentlichten Stellungnahme auf das Konto der Netzaktivisten von Anonymous und waren offenbar eine Reaktion auf die Beschlagnahme von Servern der Piratenpartei Deutschlands vor der Bürgerschaftswahl in Bremen.

Die Aktionen gegen www.polizei.de und www.bka.de wurden jedoch nach Angaben von Anonymous nicht zentral gesteuert, sondern von kleinen Gruppen innerhalb der Bewegung durchgeführt. Anonymous wehrt sich gegen die Vorwürfe, einen Angriff auf französische Atomkraftwerke vorbereitet zu haben, was von den Behörden als Vorwand für die Beschlagnahme der Piratenpartei Server genutzt wurde.

Anonymous distanziert sich von angeblichen Angriffen auf Atomkraftwerke

“…Cyberaktivisten des Widerstandskollektives Anonymous haben als Antwort darauf die Webpräsenzen der Polizei und des BKA angegriffen. Dadurch wurde jedoch keinesfalls die Verfolgung von Straftätern beeinträchtigt, dies war nie die Absicht. Aufgrund der Härte im Umgang mit der Piratenpartei wurden diese Behörden schnell zum Ziel von losen Strömungen innerhalb von Anonymous…”


Anonymous weist zugleich die Vorwürfe in der jetzt veröffentlichten Stellungnahme zurück und spricht von gezielter Verbreitung von Desinformationen. Es sei in den Medien der Eindruck vermittelt worden, dass man gezielt ein Atomkraftwerk angreifen wollte und die Polizei die Server abschalten musste, um einen angeblichen Terroranschlag zu verhindern. In Wahrheit habe Anonymous lediglich die Webpräsenz von EDF mit einer DDoS-Attacke lahmgelegt, was keine Auswirkungen auf ein Kraftwerk haben könne…

Zu den vorgeworfenen Angriffen gegen französische Atomkraftwerke, welche zur umstrittenen Beschlagnahme der Piratenpartei Server geführt hatte, erklärten Anonymous Aktivisten inzwischen in der heute veröffentlichen Stellungnahme:


“…Anonymous hat am 18. April im Rahmen von OperationGreenrights lediglich die Webpräsenz von EDF mit einer Distributed-Denial-of-Service Attacke angegriffen, dabei ist es unmöglich die Kontrolle über ein Atomkraftwerk zu übernehmen oder ihm einen Schaden jeglicher Art zuzufügen. Ferner widerspricht es dem gesunden Menschenverstand, anzunehmen, dass die hochkritische Infrastruktur mit einer direkten Verbindung zum Internet betrieben wird…”

Weitere Informationen zu den Angriffen auf www.polizei.de und den Vorwürfen gegen Anonymous folgen in Kürze.

3 Antworten

  1. Nickname sagt:

    Artikel 21 Grundgesetz:(1) Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit.
    Genau diese Willensbildung war “dank” eines übereifrigen Darmstädter Richtes des Amtsgerichtes (!) nicht (mehr) oder nur sehr eingeschränkt möglich.
    Das Vorgehen von BKA und/oder Polizei und Justiz muss mit der “größtmöglichen Brutalität” aufgedeckt werden.
    Sollten sich hier Verfahrensfehler oder schlimmer ein übetriebenes Vorgehen herausstellen, müssen die entsprechenden Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.

    Warum wurde so massiv gegen die Piratenpartei vorgegangen?

    Warum wurde Dr. Helut Kohl damals nicht in Beugehaft genommen, um an Informationen über die Schwarzgeldzahlungen zu kommen?
    Warum wurde Wolfgang Schäuble mit Samthandschuhen angefasst, als es um geheime Zahlungen eines Waffenschiebers ging?

    Weiterhin muss man mittlerweile in Deutschland den Eindruck gewinnen, daß Kapitaldelikte schneller (und gewissenhafter) verfolgt werden, als Delikte gegen Leib und Leben.
    Wie sonst ist es zu erklären, daß nahezu wöchentlich Berichte in den Medien zu lesen und hören sind, in denen Menschen in/an Bahnhöfen nahezu totgeprügelt werden, um anschliessend auf freien Fuß gesetzt zu werden, während Delikte gegen das Kapital mit aller möglichen Härte des Gesetzes verfolgt werden?

  2. Schnappi sagt:

    Hehe, so sind die Medien halt, da wird man von vorne bis hinten belogen und betrogen. Hat nicht Anonymus die Sony Server gehackt?

  1. 20. Juni 2011

    […] musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) hat sich nun auch das Anonymous Kollektiv eingemischt und seit heute früh ist die Webseite der GEMA unter http://www.gema.de nicht mehr zu […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.