Wir bieten Ihnen eine Nebenarbeit an: Vorsicht Abzocke!

Hoher Nebenverdienst in kurzer Zeit? Wohl kaum, denn wer auf die heute Nacht massenhaft verschickte E-Mail mit der Betreffzeile ” Wir bieten Ihnen eine Nebenarbeit an” hereinfällt und dem Absender sein Konto zur Verfügung stellt, dürfte relativ schnell Besuch von der Polizei erhalten und sich etwas später vor Gericht verantworten müssen. Zum Glück ist die in auffälligem gelb gehalten E-Mail in einem so bescheidenen deutsch verfasst, dass selbst der argloseste Zeitgenosse hellhörig werden sollte, aber eine Warnung schadet trotzdem nicht!

Kriminelle wollen Dein Girokonto für ihre Aktivitäten missbrauchen!

Wir bieten Ihnen eine Nebenarbeit anSchaut man sich den Quelltext der E-Mail an sieht man, dass hier gleich mehrere Texte in unterschiedlichen Sprachen verwendet werden und es sich bei diesem “Jobangebot” wohl wieder um eine groß angelegte Aktion handeln dürfte. In jedem Fall Finger weg und die Mail in den Müll befördern!

Hier der Originaltext der E-Mail, welche bei uns in mehrfacher Ausführung und mit wechselnden Absendern angekommen ist. Oft wurde hierbei der Name Bartelt Bethany Brycoethany mit der Antwortadresse: Bartreelt@outlook.com und ein angeblicher Peter Lissek verwendet.


Wir bieten Ihnen eine Nebenarbeit an.

Hoher Nebenverdienst in kürzer Zeit! Sie erwerben in unserer Firma problemlos bis zu 2.000 EUR pro Woche. Um bei unserer Firma zu arbeiten, brauchen Sie alles in allem zwei Stunden Ihrer Zeit 8 Tage monatlich. Für den Nebenjob braucht man nicht die gegenwärtige Arbeitsstelle aufgeben! Die Erledigung von jedem Auftrag wird Ihnen die Summe bis 1.600 EUR bringen.

Es werden von Ihnen folgende Maßnahmen aufgefordert:

  • Vor allem übersenden wir das Geld auf Ihr Konto in einer Bank. Die Summe kann von 2.000 Euro bis 8.000 Euro variieren.
  • Sie sollen das Geld in der Bank am Tag der Gutschrift auf Ihrem Bankkonto abheben.
  • Ihr Gehalt beträgt 20% von dem auf Ihrem Konto gutgeschriebenen Geldbetrag – von 1.600 Euro!
  • 80% der Summe schicken Sie unserer Organisation.
  • Wenn Sie für die Zusammenarbeit mit uns bereit sind, bereitet unsere Finanzabteilung die nächste Geldüberweisung auf Ihr Konto vor.

Wir vereinbaren mit Ihnen im Voraus die Summe der Banktransaktionen und die Anzahl der Banktransaktionen, die Ihnen überwiesen werden! Die Zusammenarbeit mit unserem Unternehmen ist absolut statthaft und stößt gegen keine Gesetze der EU und Deutschlands. Sie können uns alles per Email fragen, was Sie interessiert. Wir beantworten alle Ihre Fragen und schicken Ihnen eine ausführliche Beschreibung der Arbeit. Achtung, die Anzahl von den Stellenangeboten ist begrenzt!

 Hoher Nebenverdienst

So funktioniert die Abzocke mit dem angeblichen Nebenverdienst

Nicht unbedingt neu, aber funktioniert leider immer wieder, weswegen wir Euch nachfolgend erneut die gängigsten Methoden der Betrüger aufzeigen wollen, wobei wir hier das Wort “Bewerber” für alle Empfänger dieser E-Mail verwenden, welche auf das “Stellenangebot” antworten.


Schritt 1: Missbrauch von persönlichen Daten für Fake Shops:

  • Wer auf dieses “Stellenangebot” hereinfällt, muss den Betrügern seine vollständige Adresse und Kontonummer mitteilen
  • Ohne Wissen der Bewerber werden auf deren Namen diverse Webseiten für Fake Onlineshops registriert
  • Auch im Impressum werden oft von den Kriminellen die Daten der Bewerber missbraucht
  • In diesen Shops werden (nicht vorhandene) hochwertige Waren meist 20% bis 30% günstiger angeboten
  • Die Fakeshops werden von den Hintermännern in den bekanntesten Preissuchmaschinen angemeldet

Schritt 2: Der eigentliche Warenbetrug kann starten:

  • Durch die Sortierung in Preissuchmaschinen finden potentielle Kunden den Fakeshop und bestellen
  • Die Bezahlung erfolgt per Vorkasse auf das Konto von Bewerber A auf die “Stellenanzeige”
  • Dieser muss (wie in der Anzeige steht) das Geld abheben und auf das Konto der Hintermänner überweisen
  • Variante 2: Bewerber A überweist zu Bewerber B, der das Geld wiederum weitergibt
  • Der geprellte Kunde erhält natürlich keine Ware und erstattet in der Regel Strafanzeige

Schritt 3: Justiz geht gegen die ebenfalls betrogenen Bewerber vor:

  • Der Shop läuft auf Bewerber A, das Konto auf Bewerber C und die Hintermänner sind für die Justiz kaum greifbar
  • Schadensersatz und Rückzahlung der Gelder müssen von den Bewerbern geleistet werden
  • Strafanzeige und weitere Schritte werden ebenfalls eingeleitet und der Bewerber ist der Dumme

Warnt bitte auch Eure Freunde und Bekannte vor dieser kriminellen Abzocke via E-Mail und wer ebenfalls eine Mail mit dem Betreff “Hoher Nebenverdienst in kürzer Zeit!” oder einem ähnlichen Inhalt bzw. Absender erhalten hat, kann diese gerne 1:1 in die Kommentare posten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.