Windows 10 Datenschutz richtig konfigurieren

Über kurz oder lang wird ein Großteil der Nutzer auf Windows 10 umsteigen (müssen), weswegen hier auch Blick auf die Datenschutzeinstellungen wichtig ist, denn Microsoft Windows 10 erfasst ungefragt sehr viele Nutzerdaten, spioniert neben Name, Kontakt- und allen Anmeldedaten auch Informationen über das jeweilige Nutzungs- und Kaufverhalten aus und speichert nebenbei auch noch soziale Kontakte und Beziehungen. Wer sich bei der Installation von Windows 10 für die komfortable Expressinstallation entscheidet, bekommt übrigens die meisten Fragen zum gar nicht erst gestellt und sollte im Nachgang den Windows 10 richtig konfigurieren.

Anleitung: Windows 10 Datenschutz anpassen

Viele Einstellungen für den Windows 10 Datenschutz sind im Menü unter Einstellungen / Datenschutz zu finden und können recht komfortabel mit der Tastenkombination “Windows + i” aufgerufen werden. Hier solltet Ihr in jedem Fall wachsam sein und wer sich die aktuellen Datenschutzbestimmungen von Microsoft etwas genauer durchliest, sollte verstehen, was Datenschützer weltweit kritisieren.

Windows 10 Datenschutz Einstellungen


Wer unter Windows 10 auch noch Cortana nutzt gibt Microsoft zudem auch noch Zugriff seinen aktuellen Standort und den Standortverlauf, alle Kurzmitteilungen und E-Mails sowie den Browser mit seinem persönlichen Suchverlauf und natürlich werden auch alle verwendeten Programme, Apps und genutzte Onlinedienste gespeichert und wohl auch entsprechend ausgewertet.

Windows 10 Datenschutz automatisch konfigurieren

Wer trotz dieser Kritikpunkte am Datenschutz weiterhin Windows 10 verwenden möchte, sollte in jedem Fall entweder manuell gegensteuern, oder das Tool DoNotSpy10 von Jonas Zimmermann verwenden, welches für Euch die wichtigsten Einstellungen von Windows 10 mit ein paar Mausklicks erledigt.

Download DoNotSpy10 für Windows 10 kostenlos

Bei der von DoNotSpy10 solltet Ihr in jedem Fall darauf achten, den Button “Benutzerdefinierte ” auszuwählen und das Häkchen bei “Installieren Great Find” zu entfernen, da ansonsten auf Eurem Rechner die Adware Open Candy Schrott installiert wird. Da sich der Programmierer Jonas Zimmermann aber über Werbung finanzieren muss, könnt Ihr direkt auf seiner Seite eine freiwillige Spende via PayPal oder Bitcoin durchführen, da Euch die DoNotSpy10 wirklich eine ganze Menge Arbeit abnehmen kann!

Weitere interessante Artikel für Dich:


Es ist in jedem Fall zu beachten, dass eine Publikation nur den Stand der Dinge zum jeweiligen Zeitpunkt der Veröffentlichung wiedergeben kann. Die Redaktion von Tutsi.de ist Mitglied in Deutschen Verband der Pressejournalisten und behält sich die Veröffentlichung von Spam, Abmahnungen und anderen Abartigkeiten vor. Die Verwendung der Inhalte dieser Seite sowie des RSS Feeds für kommerzielle Blogs, Webseiten und anderen Publikationen wird hiermit untersagt. Wer auch in Zukunft regelmäßig informiert werden möchte, sollte den RSS Newsfeed abonnieren, uns bei Twitter folgen oder Tutsi.de bei Facebook besuchen.

4 Antworten

  1. 6. August 2015

    […] sogar alle Daten und Einstellungen der alten Systeme übernommen wird. Dennoch solltet Ihr vor dem Upgrade auf Windows 10 ein komplettes Backup Eurer Daten auf einem externen Medium in Betracht […]

  2. 6. August 2015

    […] eben vom PC über das Tablet bis hin zum Smartphone laufen soll und auch alle Programme werden bei Windows 10 über einen einzigen Store […]

  3. 6. August 2015

    […] mit Trojaner: Wer in den nächsten Tagen eine E-Mail mit einem angeblich kostenlosen Upgrade auf Windows 10 erhält, sollte besonders vorsichtig sein, denn seit einiger Zeit werden weltweit über den seriös […]

  4. 17. August 2015

    […] Produkte mit Windows 10 nutzen: Auch wenn viele Nutzer – Aufgrund fehlender Treiber oder Bedenken zum Thema […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke! Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.