Wiko Darkmoon Test: Dual-Sim Android Smartphone zum Kampfpreis

Wiko Darkmoon im Praxistest: Heute haben wir das neue Smartphone aus dem Hause Wiko erhalten und nachfolgend unsere Eindrücke und Fotos aus dem ersten Praxistest des Wiko Darkmoon, welches als Dual-Sim Smartphone seit Anfang des Jahres im Handel erhältlich ist und seit heute Nachmittag auf Herz und Nieren getestet wird. Wer sich heutzutage ein neues Android Smartphone zulegt, hat natürlich die Qual der Wahl, denn neben den Platzhirschen Samsung und HTC gibt es inzwischen unzählige andere Anbieter, welche mit immer günstigeren Angeboten auf den Markt drängen. Aus genau diesem Grund interessieren wir uns schon länger für das Android Angebot des französischen Herstellers Wiko , denn uns ist aktuell kein anderer Anbieter bekannt, der sein gesamtes Portfolio mit Dual-Sim Smartphones zu derart günstigen Preisen anbietet.

Wiko Darkmoon Testbericht und Erfahrungen mit dem Dual-Sim Androiden

Wiko Darkmoon Test und VergleichAuch das Wiko Darkmoon wird in einer recht unspektakulären Plastikbox geliefert, die jedoch einen direkten Blick auf das Android Smartphone zulässt und dem Käufer bereits auf der Verpackung die wichtigsten technischen Daten präsentiert.


Im Gegensatz zu anderen Androiden in dieser Preisklasse fällt beim des Wiko Darkmoon zuerst das extrem schlanke Gehäuse ins Auge und wo beim Marktführer Samsung leider noch viel zu oft Plastik zum Einsatz kommt, hinterlässt das Gehäuse aus Aluminium beim Wiko Darkmoon einen echt guten und wertigen Eindruck.

Im Inneren des Wiko Darkmoon werkelt ein MediaTek Chipsatz mit Quad-Core Prozessor, welcher dem Dual-Sim Androiden recht gute Power bringt und etwa dem technischen Level des Samsung Galaxy S3 oder dem Google Nexus 4 entspricht, was in diesem Preissegment nicht gerade marktüblich ist.


Wiko Darkmoon Test

Bein internen Speicher ist das Wiko Darkmoon mit mageren 4GB echt nicht besonders ausgestattet, aber da die vorinstallierte Android Version 4.2.2 Jelly Bean das Verschieben sämtlicher Apps auf die SD-Karte erlaubt, empfiehlt sich hier in jedem Fall die Anschaffung einer schnellen SDHC Karte (max. 32GB!), um mit dem Wiko Darkmoon dann auch wirklich Freude zu haben.

Wiko Darkmoon Lieferumpfang

Der Lieferumfang des Wiko Darkmoon Dual-Sim Smartphones umfasst neben einem USB Ladekabel (1000mA Adapter + Kabel) Kopfhörer mit verschiedenen Aufsätzen, Bedienungsanleitung sowie mehrere Adapter für Simkarten, da das Wiko Darkmoon sowohl über einen Einschub von Micro-Simkarten, als auch über ein separates Fach für eine normale Simkarte verfügt. Die MicroSim wird seitlich über eine Schublade eingelegt, während für das Einlegen der normalen Simkarte und der MicroSD Karte die obere Abdeckung auf der Rückseite des Smartphones nach oben abgezogen werden muss.

Wiko Darkmoon Vergleich Dual SIM Handy

Da dem Verfasser dieses kleinen Wiko Darkmoon Testberichts zum Glück beruflich eine Simkarte mit abgedrosselter Flatrate zur Verfügung steht, ist die Dual-Sim Option des Smartphones natürlich besonders praktisch, aber natürlich ist die Dual-Sim Funktionalität in erster Linie für Menschen gedacht, welche sowohl beruflich, als auch privat telefonieren wollen, ohne ständig die Simkarte wechseln zu müssen oder zwei Telefone am Mann zu haben….

Wiko Darkmoon Test: Technische Daten des Dual-Sim Smartphones

Wie bereits erwähnt ist das Wiko Darkmoon natürlich kein absolutes High-End Gerät, aber für schlappe 189 Euro bekommt Ihr in jedem Fall eine ganze Menge Technik geboten, wie die nachfolgende Übersicht zu den technischen Details des Wiko Darkmoon wohl belegen dürfte:

  • Betriebssystem : Android  4.2.2 Jelly Bean
  • Prozessor :  Quad-Core 1,3 GHz, Cortex-A7
  • Display: 4,7 Zoll Gorilla Glass 2 mit 1280×720 HD Auflösung
  • Kamera: 8 MP mit LED Blitz sowie 5 MP Frontkamera
  • Mobile Netzwerke: HSPA+ / 3G+ / 3G / GSM / GPRS / EDGE
  • Sim: Dual-Sim (Mini SIM + Micro SIM)
  • Abmessungen:  137,5 x 68 x 7,9 mm
  • Gewicht: 110 g (inklusive  Akku!)
  • Akku : 1800mAh
  • Speicher: 4GB ROM und 1GB RAM (max. 32GB via MicroSD)
  • Sonstiges: USB 2.0, G-Sensor, Magnetometer, Näherungssensor, etc.

Hier findet Ihr das komplette Wiko Darkmoon Datenblatt und das Gerät ist in den Farben schwarz und dunkelblau erhältlich und auch wenn es nicht unbedingt kriegsentscheidend ist, möchte ich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass Wiko beim Modell Darkmoon eine gedruckte Bedienungsanleitung beilegt, was insbesondere für Smartphone Einsteiger nicht ganz unwichtig sein dürfte. Dieser Kundenservice kostet den Hersteller nur ein paar Cent und sollte auch bei anderen Anbietern endlich wieder zur Normalität werden!

Wiko Darkmoon Vergleich

Wiko Darkmoon Test: Fazit und Bewertung des Dual-Sim Smartphones

Wer für unter 200 Euro ein Smartphone kauft, darf in der Regel nur 08/15 Geräte mit dem Charme eines Briefbeschwerers erwarten und hier trumpft das Wiko Darkmoon eindeutig auf, denn sowohl die technischen Daten, als auch Optik und Abmessungen überzeugen auf der ganzen Linie.

Einziger wirklicher Kritikpunkt sind in meinen Augen der fest verbaute Akku und der etwas magere Speicher des französischen Leichtgewichts, aber wer so wenig Geld für ein wirklich gutes Smartphone der Mittelklasse bezahlt, wird auch über diese kleinen Einschränkungen mit einem Lächeln hinwegsehen können. Weitere Infos gibt es natürlich auch auf der Wiko Facebook Seite, wo Ihr auch ein Gewinnspiel zum Wiko Darkmoon findet.

Auch beim Thema Zubehör steht der Käufer nicht alleine, denn für alle Wiko Smartphones gibt es Schutzhüllen, die beliebten Flip Cover sowie Taschen und andere Accessoires sowohl von Wiko selbst, als auch von den allseits beliebten Fremdherstellern, wie z.B. bereits ein kleiner Blick auf das Amazon Sortiment verrät.

Diesen Artikel via Twitter & Facebook teilen:

Neben den hier getesteten Smartphone hat der Hersteller übrigens inzwischen eine ganze Menge anderer Geräte auf dem Markt gebracht und sich inzwischen zur Nr. 1 auf dem französischen online Smartphone Markt gemausert. Folgende Geräte sind inzwischen erhältlich: Wiko Darkfull – Wiko Darkmoon – Wiko Darknight – Wiko Darkside – Wiko Stairway – Wiko Barry – Wiko Cink Peak 2 – Wiko Sublim – Wiko Ozzy. Eine Übersicht der verfügbaren Geräte findet Ihr wieder direkt beim Hersteller und sobald wir weitere Geräte erhalten, folgt natürlich ein entsprechender Testbericht.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Weitere interessante Artikel für Dich:

5 Antworten

  1. 10. Februar 2014

    […] für ein wirkliches gutes Smartphone ausgeben möchte, sollte vielleicht einen Blick auf unseren Wiko Darkmoon Test werfen, denn hier gibt es für weit unter 200€ ein wirklich gutes Stück […]

  2. 11. Februar 2014

    […] Kaufpreis sparen könnt. Wer das Gerät noch nicht kennt, sollte sich vielleicht im Vorfeld unseren Wiko Darkmoon Test von Ende Januar 2014 durchlesen, denn bei dem französischen Smartphone Anbieter bekommt Ihr […]

  3. 20. Februar 2014

    […] ersten Test lief die Vollversion von Courli sowohl auf dem Samsung Galaxy S3, als auch auf dem Wiko Darkmoon und dem Nexus 7 sauber und ohne Probleme, weswegen unqualifizierten Nörgeleien einiger Amazon […]

  4. 2. Juni 2014

    […] Optik des Wiko Rainbow zu tun haben dürfte, weswegen ich euch an dieser Stelle noch einem den Wiko Darkmoon Test ans Herz lege und an dieser Stelle möchte ich nicht versäumen, auch auf das aktuelle Smartphone […]

  5. 6. August 2014

    […] und auch eine Micro-SD Karte zu Erweiterung des Speichers eingesetzt werden, was uns beim Wiko Darkmoon Test vor einigen Monaten noch etwas gestört […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke! Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.