• Allgemein

Wieder ein Blogger im Knast – Roter Terror in Myanmar

Das diktatorische Zwergenland Myanmar hat nun den wohl bekanntesten Blogger des Landes verhaftet, da dieser es mehrmals wagte, die beschissene Lage in Myanmar in seinem Blog zu kritisieren. Der Blogger Nay Myo Latt wurde nach Angaben von Golem in einem Internet-Cafe in einem Vorort von Rangoon verhaftet. Der vom Regime in Myanmar verhaftete Nay Myo Latt betrieb bis jetzt mehrere Internetcafes und wird nach Prognosen mehrerer Agenturen wohl jetzt einem Schauprozess entgegensehen müssen.

Das Land Myanmar wird in erster Linie durch die nicht weniger diktatorische “Volksrepublik” China unterstützt, die mittlerweile leider zu einem starken Außenhandelspartner der westlichen Welt wurde. Unseren Regierenden scheint es wohl wieder egal zu sein dass Länder wie China und Myanmar zu den übelsten Diktaturen der Welt gehören. Auch wenn die Bundesrepublik Deutschland die Entwicklungszusammenarbeit mit Myanmar seit 1998 eingestellt hat, muss auch unseren Volksvertretern klar sein, dass ein Land wie Myanmar auch indirekt durch die deutsche Aufbauarbeit in China profitiert!!!

Zum Thema Myanmar und China hier noch ein Artikel aus politikforen.de:


“… Die Volksrepublik China ist ein übergroßes Virus, was es mit allen nicht-militärischen Mitteln zu bekämpfen gilt. Die kommunistische Terrorherrschaft wurde Ende der Vierziger mittels eines Bürgerkriegs etabliert. Unter dem Schreckensdiktator Mao wurde ein Genozid an 70-80 Millionen Menschen verübt. Auch die heutige Führung steht treu ergeben hinter ihrem ehemaligen Tyrannen. Ein anderes Land (Tibet) wurde völkerrechtswidrig besetzt, Menschen, ihre Kultur und Religion werden brutal unterdrückt. Es gibt weder Menschenrechte, noch irgendeine Form von Freiheit: Weder Menschen, noch Presse, Wirtschaft oder Religion sind frei. All dies wird mit Gewalt unterdrückt. Friedliche Protestierende in Peking wurden in den 80ern aggressivst abgeschlachtet, der Ort heißt dann unverschämterweise auch noch Platz des Himmlischen Friedens. Dieses Land unterstützt das Militärregime in Myanmar und verhindert durch den leider vorhandenen Sitz im UN-Sicherheitsrat jede Form von Demokratisierung vieler diktatorisch regierter Länder. Den eigenen Bürgern wird verboten, mehr als ein Kind zu bekommen. Die Volksrepublik richtet Raketen auf die demokratische, freiheitliche und pro-westliche Republik China alias Taiwan, wo Menschenrechte, Freiheit und Rechtsstaat – all dies, was für die Menschen so wichtig ist, fest etabliert sind. Wirtschaftlich wie politisch versucht die Volksrepublik, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Im All werden ausländische Satelliten abgeschossen, ihre Viren dringen in Pentagon und Kanzleramt ein und auch wirtschaftlich stellt die Volksrepublik eine Gefahr dar, die man höchstens durch Isolation eindämmen könnte. Können die westlichen Demokratien die Augen vor diesem unmenschlichen, ja menschenverachtenden Schreckensregime schließen? Können wir zusehen, wie sich das antidemokratische Virus mehr und mehr ausweitet? Wie unsere Wirtschaft zerstört wird? Wie Taiwan großer Gefahr ausgesetzt bleibt? Wie sich Terrorjuntas wie in Nordkorea und Myanmar dank chinesischer Schutzpolitik dauerhaft halten können? In den Jahren von 1949 bis heute hat sich dieses Land als eines der schlimmsten Regime in der Geschichte der Menschheit erwiesen. Dass auf China weiterhin kaum Druck ausgeübt wird (Merkel macht erste Schritte), dass Taiwan weiterhin kein Mitglied der Vereinten Nationen sein darf, das zeugt doch von der Verlogenheit, von der Doppelmoral und Doppelzüngigkeit und vor allem von der Feigheit der westlichen Demokratien, möglicherweise einen Teil der durch China verfügbaren wirtschaftlichen Privilegien aufgeben zu müssen. Wirtschaft, das ist etwas sehr Wichtiges. Aber man darf Wirtschaft niemals den Menschenrechten überordnen. Man hat in Bezug auf China schon zuviele Fehler gemacht. Man wird es noch bereuen…”


2 Antworten

  1. Gordo sagt:

    Ja in solchen Ländern gehört Internet-Zensur und auch sonstige Einschränkungen der Meinungsfreiheit an die Tagesordnung…

    Ich habe nichts gegen Chinesen, aber ich absoluter Gegner der chinesichen Innen- und Außenpolitik – die korrupten Methoden und die sozialen Umstände mal unerwähnt…

    Schade, dass unsere Unternehmen diese Zustände durch Billigarbeiter unterstützen 🙁

  1. 1. Februar 2008

    […] einen Tag später die eigene Meinungsfreiheit nahm und ihn inhaftierte.” Und der Blogger Tutsi recherchierte, daß er ” nach Prognosen mehrerer Agenturen wohl jetzt einem Schauprozess […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.