• Allgemein

Whatsapp wird kostenpflichtig: Abogebühr für Whatsapp auf Android Systemen

Whatsapp muss Geld verdienen: Jetzt sind alle plötzlich überrascht, das der beliebte Messengerdienst Whatsapp für Android Smartphones jetzt Geld kostet, obwohl die Apple Variate schon immer kostenpflichtig war? Das Gejammere ist groß, denn schließlich läuft Whatsapp mittlerweile über 100 Millionen Android Smartphones nach Schätzungen werden täglich etwa 10 Milliarden Nachrichten kostenlos via Whatsapp um den Globus geschickt. Erste User berichten von einer “plötzlichen Zahlungserinnerung” von Whatsapp und wenn ich in meinem Messenger unter Menü (Button) -> Einstellungen -> Account Info -> Bezahlinformationen nachsehe ist zu lesen, dass ich als Account-Typ bei Whatsapp immer noch unter “Free Trial laufe” und diese Lizenz am 23.04.2013 abläuft, obwohl ich Whatsapp seit weit über einem Jahr installiert habe.

Whatsapp kostet Geld: Nicht jammern sondern einfach bezahlen!

Jeder Android Nutzer hat bei der Installation von Whatsapp den Hinweis gelesen, dass die Nutzung dieses Programms im ersten Jahr kostenlos ist und später 0,99$ fällig werden – übersieht man natürlich gerne und jetzt geht ein Aufschrei durch die Geiz ist geil Gemeinde…

Einfach mal die Klappe halten und die paar Kröten an die Entwickler von Whatsapp bezahlen, sofern auch auf Eurem Androiden die Zahlungsaufforderung erscheint. Wer zu geizig ist, für die Benutzung von Whatsapp die 0,99$ (pro Jahr!) zu bezahlen, soll es eben lassen.


Hoffentlich starten jetzt nicht wieder irgendwelche Kettenbriefe via Facebook und Falschmeldungen über den Messenger selbst, also schaut lieber in Eurer Whatsapp Installation nach, wie lange euer kostenloser Testzeitraum noch gültig ist.

Auch wenn es mit dem Datenschutz bei Whatsapp und vergleichbaren Diensten nicht zum Besten steht, werde ich den Dienst weiterhin nutzen und wenn Whatsapp tatsächlich werbefrei bleibt, solltet auch Ihr die paar Kröten bezahlen, denn letztendlich müssen die Entwickler von Whatsapp auch ihre Unkosten decken und niemand arbeitet gerne unentgeltlich…


Whatsapp muss Geld verdienen: Jetzt sind alle plötzlich überrascht, das der beliebte Messengerdienst Whatsapp für Android Smartphones jetzt Geld kostet, obwohl die Apple Variate schon immer kostenpflichtig war? Das Gejammere ist groß, denn schließlich läuft Whatsapp mittlerweile über 100 Millionen Android Smartphones und nach Firmenberichten werden täglich etwa 10 Milliarden Nachrichten kostenlos via Whatsapp um den Globus geschickt…

Erste User berichten seit Tagen von einer plötzlichen Zahlungserinnerung von Whatsapp und wenn ich in meinem Messenger unter Menü(button) – Einstellungen – Account Info – Bezahlinformationen nachsehe ist zu lesen, dass ich als Account-Typ bei Whatsapp immer noch unter „Free Trial laufe“ und diese Lizenz am 23.04.2013 abläuft, obwohl ich Whatsapp seit weit über einem Jahr installiert habe.

Whatsapp kostet Geld: Nicht jammern sondern einfach bezahlen!

Jeder Android Nutzer hat bei der Installation von Whatsapp den Hinweis gelesen, dass die Nutzung dieses Programms im ersten Jahr kostenlos ist und später 0,99$ fällig werden – übersieht man natürlich gerne und jetzt geht ein Aufschrei durch die Geiz ist geil Gemeinde…

“…beim iPhone muss man nur einmal bezahlen, wenn Sie die Anwendung herunterladen. Apple lässt Sie WhatsApp danach so oft wie nötig herunterladen. Bitte beachten Sie, dass Sie jedes Mal die gleiche Apple-ID verwenden. Für alle anderen Telefone(Android, BlackBerry, Windows Phone und Nokia) ist WhatsApp für ein Jahr kostenlos. Nach diesem Jahr haben Sie die Möglichkeit, das Abo um ein weiteres Jahr für $ 0,99 zu verlängern…” (siehe: whatsapp.com)

Einfach mal nachdenken und die paar Kröten an die Entwickler von Whatsapp bezahlen, sofern auch auf Eurem Androiden die Zahlungsaufforderung erscheint. Wer zu geizig ist, für die Benutzung von Whatsapp die 0,99$ (pro Jahr!) zu bezahlen, soll es eben lassen! Hoffentlich starten jetzt nicht wieder irgendwelche Kettenbriefe via Facebook und Falschmeldungen über den Messenger selbst, also schaut lieber in Eurer Whatsapp Installation nach, wie lange euer kostenloser Testzeitraum noch gültig ist.

Auch wenn es mit dem Datenschutz bei Whatsapp und vergleichbaren Diensten nicht gerade zum Besten steht, werde ich den Dienst weiterhin nutzen und wenn Whatsapp tatsächlich werbefrei bleibt, solltet auch Ihr die paar Kröten bezahlen, denn letztendlich müssen die Entwickler von Whatsapp auch ihre Unkosten decken und niemand arbeitet gerne unentgeltlich…

3 Antworten

  1. Justus sagt:

    …Dir ist aber schon die Formulierung aufgefallen, dass sich das Abo um ein weiteres Jahr verlängert und nach diesem abonnierten Jahr dann vermutlich eine weitere Verlängerung ansteht. Der Kostenunterschied kann nach 3 Jahren sich schon bemerkbar machen: Apple=0.99, Android=0+0.99+0.99=1.98

    Kann es nicht sein, dass die Androids sich deswegen aufregen, da der Preis bei Apple für den Erwerb und nicht im Abo zu entrichten ist…

  1. 30. Januar 2013

    […] und Eure Privatsphäre: So gut wie jeder nutzt WhatsApp und selbst wer sich bisher der Installation des Messenger Dienstes erfolgreich widersetzt hat, kann […]

  2. 23. März 2014

    […] der Privatsphäre bei Facebook ist wohl mehr eine Phrase, weswegen sich nach der Übernahme von WhatsApp durch Facebook viele besorgte User nach einer entsprechenden WhatsApp Alternative […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.