• Allgemein

Vodafone Kundin ist unzufrieden und löst Shitstorm via Facebook aus

Vodafone und der Shitstorm: Am 25. Juli 2012 hatte die Vodafone Kundin Corinna Justus und dem Pseudonym Anni Roc die Faxen dicke und machte ihrem Ärger über den Mobilfunkanbieter in einem Pinnwandeintrag auf Facebook Luft und beschwerte sich über eine ungerechtfertigte Rechnung sowie das Verhalten der Vodafone Hotline. Wahrscheinlich ahnte sie aber nicht, dass sie hiermit eine wahre Beschwerdeflut auslöste und mittlerweile schon über 100.00 negative Erfahrungsberichte von verärgerten Vodafone Kunden zusammengekommen sind, so dass dieser sogenannte Shitstorm es jetzt sogar in die großen Nachrichtenportale geschafft hat. Offenbar sind auch die Redakteure von n-tv.de keine Vodafone Kunden, denn wie soll man sonst diesen dezenten Rechtschreibfehler in der Überschrift verstehen? (Siehe Screenshot unten)

Vodafone Shitstorm bei Facebook zwingt Mobilfunkanbieter zur Reaktion

Gewiss hat jeder Mobilfunkanbieter einen Teil unzufriedener Kunden, die entweder vollkommen falsch beraten wurden (passiert gerne in den Shops), oder einfach zu einem günstigeren Anbieter wechseln wollen, aber an eine normale Vertragslaufzeit gebunden sind.

Im Fall von Corinna Justus scheint es sich jedoch eindeutig um ein Versagen von Vodafone zu handeln, denn wie ist eine Handyrechnung von 430 Euro zu erklären, wenn das Smartphone selten benutzt, und oft sogar ausgeschaltet war?


Wenn dann die Vodafone Hotline auch noch eine Kulanz von 250 Euro anbietet, scheint es sich zudem nicht um einen Fehler der Kundin gehandelt zu haben, denn so ohne Weiteres gibt es schließlich bei keinem Mobilfunkanbieter eine Kulanzgutschrift in einer derartigen Höhe.

Der Fall der Ani Roc führt vielleicht auch bei anderen Mobilfunkanbietern zu mehr Kundenfreundlichkeit und einer besseren Schulung der Mitarbeiter, denn schließlich ist bei Vodafone nun wirklich nicht alles schlecht und andere Provider haben letztendlich auch nicht immer 100% zufriedene Kunden! Der frisch veröffentlichte Kommentar des Vodafone Pressesprechers Christian Rapp hat inzwischen übrigens auch schon fast 1000 Likes bekommen…


Verbraucherkritik im Web kann zum Umdenken der Unternehmen führen

Gerät ein Unternehmen in den Fokus der Kritik, wird aus Gründen der Öffentlichkeitsarbeit meist schnell reagiert, um Schadensbegrenzung zu betreiben und aus genau diesem Grund sollte man auch berechtigte Kritik auch immer öffentlich in Blogs, Foren und sozialen Netzwerken äußern… Gefällt den Firmen natürlich weniger, aber letztendlich zahlt der Konsument als Endkunde auch immer das Gehalt der Mitarbeiter und der Vorstandsebene!

Hoffentlich haben durch diesen Shitsorm auf Facebook alle gewonnen: Die Kunden, weil sich im Hause Vodafone vielleicht jetzt grundlegend etwas ändert, Vodafone selbst, weil nun endlich mit Kritik öffentlich umgegangen wird und natürlich auch Corinna Justus, da Vodafone sich nun hoffentlich nicht mehr trauen wird, die offene Forderung einzutreiben und sie jetzt mit Sicherheit auch auf Facebook einen großen Bekanntheitsgrad erreicht hat.

Mittlerweile bittet Vodafone die verärgerten Kunden schon öffentlich, sich direkt an die Hotline zu wenden, anstatt ihrer Kritik öffentlich bei Facebook zu posten, aber durch die heutigen Meldungen in den Medien wird der Shitstorm gegen Vodafone wohl eher noch an Fahrt gewinnen. Die aktuellen Schlagzeilen dürfen Vodafone zudem sehr zu schaffen machen, denn gerade bei den beiden großen Anbietern T-Mobile und Vodafone wandern sehr viele Kunden zu den günstigeren Angeboten der Mitbewerber ab, da hier die Handy Flatrate Tarife oft nur einen Bruchteil der Rechnung betragen.

(Der Screenshot der Webseite von n-tv.de stammt übrigens vom Artikel: Hier der direkte Link und wird wahrscheinlich in den nächsten Stunden nicht mehr zu finden sein, aber die URL sagt alles 🙂

6 Antworten

  1. Oliver Berger sagt:

    Die Dame hat einen Tarif ohne Festnetzflat abgeschlossen und dann eifrig eine Festnetznummer (Calling Card) angerufen. Und zwar nicht zu knapp. Diese Gespräche sind natürlich berechnet worden. Und Berechnungen für aktive Gespräche, wenn das Handy ausgeschaltet ist, gibt es schlichtweg nicht (nur im Rahmen von Rufumleitungen). Es ist ein Witz, daß die Kundin da überhaupt was erstattet bekommen hat. Aber Vodafone selber hat ja keine Möglichkeit, öffentlich zu erklären, was Sache war, das unterliegt dem Datenschutz. Also kuscht man lieber und zahlt. Im Endeffekt wohl billiger, als wenn man noch mehr den Wind von vorne bekommt…

  2. Werner Fink sagt:

    Toll dieses vodafone.es .
    Ich erhalte auch nach Kündigung zum Vertragsende
    auch noch eine Rechnung. Diese als .dat-Datei,
    die kein Mensch öffnen kann. Zutritt zu Mi Vodafone wird nicht gewährt, da ich ” keine Kunde bin ” !!!!! ( hier ist dies bekannt )
    Eine vernünftige e-mail-Adresse ist nicht zu finden. Während der Vertragslaufzeit gab es auch die größten Schwierigkeiten.
    Jedem den es interessiert kann ich nur den Rat geben: Finger weg !!!!

  3. Peter Lambertz sagt:

    Nach dem Übergang von The Phonehouse auf Vodafone begannen meine Probleme.
    Doppelte IP-Adressen, doppelte Abbuchungen wegen angeblich in Anspruch genommener Zusatzleistungen….
    Ich habe den Vertrag per e-mail fristlos gekündigt, jedoch nie eine Bestätigung erhalten,allerdngs sofort den Provider gewechselt. ( USB-Stick)
    Nach unbeachteten Mahnungen erhielt ich einen Mahnbescheid über hochgejubelte 650 €, gegen den ich Widerspruch eingelegt habe.
    Ohne anwaltliche Hilfe habe ich in einem Schriftsatz meine Sicht der Dinge und die Kündigungsmotive dargelegt.
    Heute erhielt ich vom AG Köl die Nachricht, daß die Klägerin die Klage vollumfänglich zurück genommen hat.
    Peter Lambertz
    Köln

  4. Hallo,
    wir sind als Unternehmen von T-Mobile zu Vodafone gewechselt (ca. 200 Karten) und das war ein großer großer Fehler. Das einzige was bei Vodafone funktioniert ist der Vertrieb – die sichern alles zu und machen sicherlich auch einen guten Preis. Nach dem der Vertrag unterschrieben ist hört die Positivliste aber auf. Unzufriedenheit im gesamten Unternehmen über die Netzqualität (Deutschland). Weitere zugesicherte Eigenschaften, die besprochen wurden, wurden nicht erfüllt. Steht ja nicht im Vertrag. Wer einen zuverlässigen Mobilfunkpartner sucht sollte die Hände davon lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.