• Allgemein

Video2k.tv als Nachfolger von Kino.to: GVU & Co. offenbar “not amused”

Video2k.tv im Visier der Industrie: Kaum ist die beliebte Stream Webseite kino.to aus dem Netz verschwunden, so buhlen schon die nächsten Dienste um die Gunst der User, wahrscheinlich in der Hoffnung in Kürze auch “offiziell” die legitime Nachfolge von Kino.to antreten zu können.

Nach Angaben diverser Boards wird Video2k.tv direkt von ehemaligen Mitarbeitern des Portals www.kino.to betrieben und wenn die Gerüchte stimmen sollten, sind auch Mitarbeiter des Filehosters Duckload wieder mit am Start, um Video2k.tv als Alternative zu Kino.to zu etablieren.

Nach ersten Meldungen zum Start des neuen Angebots, soll der Service von Video2k.tv übrigens komplett werbefrei gestaltet und über freiwillige Abonements der User finanziert werden…


www.video2k.tv ist als Nachfolger von Kino.to bereits online

Nach mehrfach bestätigten Informationen sollen für den reibungslosen Betrieb von video2k.tv  über 50 verschiedene Domains registriert worden sein, wobei der Traffic über mehrere Serverstandorte geroutet werden soll, um bei einem eventuellen Bust eines einzelnen Serverstandortes den Betrieb von video2k.tv  weiter aufrecht erhalten zu können.

Natürlich ist das Filmangebot von Video2k.tv ebenso illegal, wie die Streams von Kino.to, aber wohl wenige werden sich daran stören, sofern immer noch aktuelle Kinofilme akzeptabler Qualität geboten werden, was nun natürlich auch die GVU und die Staatsanwaltschaft auf den Plan gerufen hat.


Aktuelle Kinofilme sind bei Video2k.tv komplett kostenlos zu sehen, allerdings muss hierfür eine recht bescheidene Bildqualität in Kauf genommen werden. Wem dies nicht reichen sollte, kann bei Video2k.tv aber auch einen Premiumzugang beantragen, welcher mit 9,99 Euro für 30 Tage oder 59,99 Euro im Jahr zu Buche schlägt. Als Bezahlmethoden werden von Video2k.tv derzeit Visa, Mastercard und sogar PayPal akzeptiert.

Video2k.tv und die Problematik illegaler Stream Webseiten im Internet

Auch wenn wir die Errichtung dezentraler Unterhaltungsmöglichkeiten im Netz generell begrüßen, so sollte jedem Besucher von Video2k.tv dennoch klar sein, dass derartige Angebote vollkommen illegal sind und theoretisch auch immer die Möglichkeit bestehen könnte, dass auch gegen die User derartiger Seiten juristisch vorgegangen werden könnte, sofern den Behörden die entsprechenden Server oder die Abrechnungsdaten in die Hände fallen sollten…

Vielleicht begreifen die Verantwortlichen der Filmindustrie irgendwann einmal, dass sich das Internet nicht zensieren lassen wird und derartige Angebote auch nicht durch Hausdurchsuchungen und Verhaftungen zu unterbinden sind, solange eine dreiköpfige Familie für einen Kinobesuch mehr als 30 Euro berappen muss!

Erst wenn seitens der Industrie alternative und natürlich bezahlbare Wege beschritten werden und Kinofilme für einen Bruchteil der derzeitigen Kosten zum einmaligen Stream bereitgestellt werden, wird sich auch das hausgemachte Problem der Videopiraterie von selbst lösen, da ein Großteil der Video2k.tv oder Kino.to User sicherlich gerne bereit wären, für eine entsprechend gute Videoqualität ein paar Euronen locker zu machen.

Und bevor jetzt wieder irgendwelche Rechtsabteilungen und geldgeile Abmahnanwälte Morgenluft wittern, stellen wir auch an dieser Stelle erneut klar, dass die Redaktion von Tutsi.de generell keine Werbung für illegale Angebote oder etwa Aufforderungen zu strafbaren Handlungen unterstützt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.