• Allgemein

Verkaufsverbot für Samsung Galaxy Tab 7.7 aber nicht für Galaxy Tab 10.1 N

Apple und der Patentstreit: Nachdem das Apfelimperium seit Monaten krampfhaft versucht, den freien Wettbewerb zu verhindern und so gut wie jeden Hersteller verklagt, der eventuell eine Konkurrenz darstellen könnte, haben die Rechtsanwälte aus Cupertino in ihrem Patentwahn nun leider einen Teilerfolg gegen Samsung erzielt, so dass das beliebte Galaxy Tab 7.7 nun mit einem europaweiten Verkaufsverbot belegt wurde.

Nachdem Apples Anträge für ein europaweites Verkaufsverbot für das Samsung Galaxy Tab 7.7 sowie das neue Galaxy Tab 10.1 N vor dem Düsseldorfer Landgericht gescheitert waren, musste natürlich in Berufung gegangen werden und offenbar waren die Richter am Düsseldorfer Oberlandesgericht eher geneigt, Apples Wettbewerbsbehinderung zu unterstützen…  

Samsung Galaxy Tab 7.7 und Apples Behinderung des Wettbewerbs

Auch wenn es natürlich schön ist, dass Apple vor dem 20. Zivilsenat des OLG Düsseldorf kein Vertriebsverbot für das Samsung Galaxy Tab 10.1 N durchsetzen konnte, könnte man auf die Idee kommen, ernsthaft an der Objektivität des Düsseldorfer Oberlandesgerichts zu zweifeln, denn schließlich liegen zwischen Apples iPad und dem Samsung Galaxy Tab 7.7 optisch gesehen Welten, zumal es Apple noch nicht einmal geschafft hat, ein 7 Zoll großes Tablet auf den Markt zu bringen.


Dass nun das bereits vom Landgericht Düsseldorf verhängte Vertriebsverbot für das Samsung Galaxy Tab 7.7 auch noch auf die koreanische Muttergesellschaft von Samsung Europe ausgeweitet wurde, könnte allerdings darauf hindeuten, dass Apple in der nächsten Zeit tatsächlich ein sogenanntes iPad Mini auf den Markt wirft und mit der Klage gegen das Samsung Galaxy Tab 7.7 bereits im Vorfeld den wohl größten Mitbewerber vom Markt verdrängen will

Natürlich bleibt jedem freigestellt, sich für einen Anbieter seiner Wahl zu entscheiden, aber dieses Urteil hat in meinen Augen wieder einmal das wahre Gesicht von Apple gezeigt und so werde ich mir auch weiterhin keine Geräte einer Firma anschaffen, die mittlerweile mehr mit Verkaufsverboten und zweifelhaften Patenklagen, als mit innovativen Ideen und technischen Neuerungen aufwarten kann…


1 Antwort

  1. Birgitt Petzold sagt:

    Der Meinung bin ich auch. Die Produkte sind vollkommen überteuert. Als Monopolist, egal auf welchem Themengbiet, ist Apple eindeutig der schlechteste Kandidat. Einige Sachen sind zwar ganz nett, allerdings finde ich die Abzocke vor Gericht echt übertrieben! Schlimmer als bei den Kindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.