Threema Anleitung Teil 2: Datenschutz und Sicherheit beim Messenger


Threema und der Datenschutz: In der Vergangenheit wurde bereits mehrfach über den mangelhaften Datenschutz von und anderen Messengern berichtet, weswegen z.B. die Stiftung Warentest den Einsatz von Threema statt WhatsApp empfohlen hat. Aber auch wenn Threema wesentlich sicherer als andere Kurzmitteilungsdienste zu sein schein, so sollte man sich dessen bewusst sein, dass wir in einem globalen Überwachungsstaat leben und allein die Verwendung des Internets oder eines Smartphones unsere Privatsphäre massiv bedrohen. Da es aber ohne nicht mehr zu gehen scheint, müssen wir einfach versuchen uns möglichst gut vor den Feinden der Freiheit zu schützen und nach der ersten zum Thema Threema Download und Installation hier nun einige Erklärungen rund um den Datenschutz und die Verschlüsselung beim Kurzmitteilungsdienst Threema aus der Schweiz.

Threema Datenschutz und Verschlüsselung der Übertragung im Detail

Threema Anleitung VerschlüsselungThreema ist nach WhatsApp eine der sich am schnellsten verbreitenden App für Kurznachrichten, Bilder und Videos, die jedoch eine sogenannte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der verschickten Daten garantiert. Das bedeutet, dass niemand, außer dem eigentlichen Empfänger Eure Mitteilungen lesen kann und es natürlich auch keine Speicherung auch irgendwelchen ominösen Servern gibt. Durch die direkte Verschlüsselung Eurer Kurznachrichten direkt auf dem und die asymmetrische Kryptografie von Threema kann selbst der Schweizer Anbieter keine Daten mitlesen.

Bei Threema existieren insgesamt zwei Schichten der Verschlüsselung, nämlich die bereits beschriebene Ende-zu-Ende-Schicht zwischen den jeweiligen Teilnehmern der jeweiligen Kommunikation und eine zusätzliche Schicht, welche vor dem Abhören der Verbindung zwischen App und den Servern des Anbieters schützt. Sollte also ein möglicher Angreifer Eure ausgehenden Netzwerkpakete aufzeichnen (die es oft und gerne in einem öffentlichen WLAN Netzwerk passiert), so ist es nicht möglich, den Inhalt oder den Absender bzw. Empfänger der Nachricht zu ermitteln.


Threema Sicherheit und Identifizierung Eurer Kontakte

Wie im ersten Teil unserer Threema Anleitung bereits kurz beschrieben, bietet die App zusätzlich die Möglichkeit, Eure Kontakte über einen QR-Code zu verifizieren. Scannt ein Threema Nutzer also den individuell generierten QR-Code aus Eurer App ein, kann er absolut sicher sein, dass Eure Threema ID auch echt ist und der Messenger zeigt neben den Kontaktinformationen auch die entsprechende Sicherheitsstufe mit 3 grünen Punkten an. Um selbst Kontakte hinzuzufügen, kann man bei Threema auch eine ID manuell eingeben.

Threema Anleitung Datenschutz und sicherheit


Die Verschlüsselung der Nachrichten und deren verschlüsselte Übertragung tragen zu einer guten kryptographischen Sicherheit von Threema bei, was wiederum ein sicheres Endgerät voraussetzt. Sollte sich also auf Eurem Smartphone ein oder Trojaner befinden, können Nachrichten durch Aufzeichnen der Tastatureingabe vor der eigentlichen Verschlüsselung ausgelesen und an den Angreifer bzw. die jeweilige Behörde übertragen werden.

Threema Anleitungen und Tipps zum Messenger im Überblick:

Mehr zum Thema Threema findet Ihr auch unter:

Threema verwendet eine asymmetrische ECC-basierende Verschlüsselung mit einer Stärke von 255 Bits, was wiederum einer RSA Verschlüsselung von 2048 Bits entspricht und jeder Nachricht wird zusätzlich ein 128 Bits langer Message Authentication Code (MAC) zur Entdeckung von Manipulationen und Fälschungen hinzugefügt.

RelatedPost

3 Antworten

  1. 23. März 2014

    […] Teil 2: Threema Datenschutz und Sicherheit […]

  2. 24. März 2014

    […] Teil 2: Threema Datenschutz und Sicherheit […]

  3. 1. April 2014

    […] Teil 2: Threema Datenschutz und Sicherheit […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke! Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.