• Allgemein

Telekom drosselt DSL Geschwindigkeit: Datenobergrenze bei T-Online geplant

T-Online drosselt DSL Speed: Wer bei der Telekom einen DSL Vertrag  abschließt, darf sich demnächst wohl über eine Drosselung seiner DSL Geschwindigkeit auf 384 KBit/s freuen, da die Telekom offenbar eine sogenannte Datenobergrenze einführen möchte, um Poweruser auszubremsen.

Den Stein ins Rollen brachten Martin um Marcel mit einem Blogbeitrag bei Fanboy.fm, wo von einer anonymen E-Mail einer Telekom Mitarbeiterin berichtet wurde, in der es um Pläne des Ex Monopolisten geht, ab dem 05.05.2013 eine Drosselung für alle DSL Tarife einzuführen. Und da sich schon am Freitag der Philipp Blank als Sprecher der Sprecher der Telekom zu einem Statement im Telekom Blog gezwungen sah, ist davon auszugehen, dass die Gerüchte zur Drosselung der DSL Geschwindigkeit stimmen.

T-Online DSL wird offenbar ab 75 GB auf bescheidene 384 KBit/s gedrosselt

Der normale Telekom DSL Kunde wird von der Drosselung zwar kaum betroffen sein, da erst ab einem Datenvolumen von 75GByte die Geschwindigkeit auf 384 KBit/s gedrosselt wird, aber wer Filme streamt oder vielleicht sogar Entertain Kunde bei der Telekom ist, kann mit einigen HD-Inhalten die Grenze von 75 GB recht schnell erreichen und guckt entsprechend in die Röhre.


Update vom 22.04.2013:
Telekom DSL Drosselung bestätigt

Hier gibt es den Originalbeitrag von Fanboy.fm als Podcast zum nachhören, wobei die Drosselung der DSL Geschwindigkeit bei der Telekom erst ab der Minute 13:30 des Audiostreams behandelt wird. Da seitens der Telekom nicht sofort energisch widersprochen wurde, sondern stattdessen um den heißen Brei herumgeredet wird, ist die Drosselung der DSL Geschwindigkeit wohl schon beschlossene Sache.


Update zur Telekom DSL Drosselung:

  • Telekom bestätigt Pläne zur DSL-, VDSL- und Fiber-Drosselung (via gizmodo)
  • Telekom bestätigt Überlegungen zu DSL-Drosselung (via golem)
  • Pseudo-Flatrates: Telekom erwägt DSL-Drosselung (via Spon)
  • DSL-Flatrate der Telekom ist bald keine mehr (via zeit.de)

 Zwar schreibt Herr Philipp Blank im Telekom Blog wörtlich …eine Lösung wäre tatsächlich, das in den Tarifen enthaltene Datenvolumen zu begrenzen. Der Vorteil ist, dass nur die Kunden mehr zahlen müssten, die tatsächlich mehr Volumen beanspruchen… aber das ist absolut aus der Luft gegriffen, da in diesem Fall die Telekom wettbewerbsrechtlich nicht mehr von einer DSL Flatrate sprechen dürfte… bei einer Drosselung leider schon!

Allerdings wird sich die Telekom wohl kaum trauen, bestehende DSL Verträge zu verändern, da eine Verschlechterung der Konditionen wohl ein Sonderkündigungsrecht der DSL Kunden ermöglichen würde. Also sollte man sich vor einer eventuellen Vertragsverlängerung oder einem DSL Neuvertrag bei der Telekom genau über einer mögliche Drosselung informieren und natürlich auch andere DSL Tarife vergleichen.

Natürlich werden sich die Werbestrategen der Telekom in den kommenden Tagen um weitere Schadensbegrenzung bemühen, aber sollte die Telekom tatsächlich ihre DSL Kunden mit einer derartigen Drosselung überraschen ist eine weitere Abwanderung zu den ohnehin günstigeren Mitbewerbern wahrscheinlich.

4 Antworten

  1. 24. März 2013

    […] von mindestens 16 MBit den Varianten mit und ohne Vertragslaufzeit. Jetzt noch abwarten, ob die Telekom DSL Drosselung tatsächlich kommt, oder ob der Ex-Monopolist […]

  2. 26. März 2013

    […] Freitag der Podcast Fanboys.fm eine Welle der Entrüstung gegen die Deutsche Telekom in den Medien, Blogs und Magazinen. DSL-PrinzipBildquelle: HsT (Own work) [Public domain], via Wikimedia […]

  3. 22. April 2013

    […] drosselt DSL: Nach den ersten Gerüchten zur DSL Drosselung der Telekom hat nun auch das Unternehmen offiziell bestätigt, dass DSL Flatrates ab dem 02.05.2013 auf die […]

  4. 26. April 2013

    […] versucht der rosa Riese seine aufgebrachte Kundschaft zu beruhigen und erklärte sofort dass die Telekom DSL Drosselung nur für Neukunden gilt und sich für Telekom DSL Bestandskunden überhaupt gar nichts ändert… […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.