• Allgemein

TelDaFax Probleme Lastschrift Kündigung und Gerüchte um Teldafax Insolvenz

Teldafax Probleme und Gerüchte um Insolvenz: auch wenn der Energieversorger Teldafax nach einem Bericht des Handelsblatt vom 20. Oktober 2010 Berichte zur einer möglichen Insolvenz dementiert (siehe Quellenangabe unten), wurden nun erneut Meldungen zu offensichtlichen Problemen und Warnungen vor Teldafax und der aktuell durchgeführten Lastschrift Umstellung. Die Staatsanwaltschaft Bonn hat Medienberichten zufolge nach einer Vorprüfung der Vorwürfe ein Ermittlungsverfahren wegen Insolvenzverschleppung gegen TeDaFax eingeleitet und eine kleine Auswahl von Beschwerdebriefen zu den Billiganbietern Teldafax und Flexstrom wurde bereits im November 2010 auf den Webseiten von Stiftung Warentest veröffentlicht und auch bei Verivox finden Sie Erfahrungen von Kunden, die zu TelDaFax gewechselt sind.

TelDaFax Lastschriftverfahren und Insolvenz Gerüchte zu TelDaFax

Auch wir haben ein derartiges Schreiben von TeDaFax erhalten, aber eine Kündigung des Lastschriftverfahrens im Vorraus kommt selbstverständlich nicht in Frage, denn sollten wir irgendwann einmal einen Anspruch auf Rückzahlung gegenüber TelDaFax haben, können per Lastschrift eingezogene Beträge von der Bank zurückgebucht werden, was bei einer Überweisung nicht immer möglich ist.

Teldafax-Kunden, die mit einem Vorkasse- oder Kautionstarif einen befristeten Vertrag haben, sollten nach einem Bericht der Verbraucherzentrale Hamburg jetzt nicht überreagieren, denn ob tatsächlich Insolvenzantrag gestellt wird, sei noch vollkommen offen. Und selbst nach einer möglichen Eröffnung des Insolvenzverfahrens gegen Teldafax wird der Insolvenzverwalter versuchen, das Unternehmen fortzuführen, also die bestehenden Verträge von TelDaFax auch weiterhin zu erfüllen.


Kunden mit vereinbarter Vorauszahlung bei TelDaFax sollten genau prüfen, ob sie sich auf das geforderte Überweisungsverfahren einlassen und den Betrag weiterhin im Voraus überweisen, denn Teldafax sei ohne Zustimmung der Kunden nicht berechtigt, den Vertrag einseitig zu ändern und „wer das nicht will, muss auf das Schreiben von Teldafax nicht reagieren”, erklärt die Verbrau­cherzentrale NRW.

TelDaFax kündigt Lastschriftverfahren und Bankeinzugsverfahren einseitig

Auf Wunsch veröffentlichen wir an dieser Stelle gerne das eingescannte Schreiben von TelDaFax zur Kündigung des Lastschriftverfahrens zum Download als PDF und wer ebenfalls Erfahrungen mit TelDaFax gemacht hat, kann diese jederzeit in die Kommentare schreiben.


Verbraucherzentrale warnt Kunden von Teldafax
“…der Stromanbieter, um den es Spekulationen wegen einer möglichen Insolvenzverschleppung gibt, beendet das Lastschrifteinzugsverfahren: Kunden sollen die fälligen Be­träge nun selbst überweisen…” (derwesten.de)

Teldafax dementiert Bericht: „Uns droht keine Insolvenz“
“…weiter kündigte Teldafax an, man werde Anzeige “gegen Wirtschaftskriminelle” erstatten, die Medien in den vergangenen Tagen “gezielt mit einer Fülle von missverständlichen und falschen Informationen beliefert” hätten…” (handelsblatt.com)

Teldafax: Steht der Gasversorger kurz vor der Insolvenz?
“…aktuell fiel Teldafax damit auf, dass sie ihren Kunden mitteilte, dass der Konzern Lastschriftermächtigungen nicht mehr benutzen wird. Die Kunden sollen ihre Abschläge per Überweisung an Teldafax schicken…” wendland-net.de)

Bei Insolvenz ist vorgeschossenes Geld weg
“…test.de warnt ausdrücklich vor Tarifen mit Vorauszahlung und Kaution. Im Fall einer Insolvenz des Unternehmens ist das Geld höchstwahrscheinlich weg. Beim Insolvenzverwalter könnten Kunden zwar Ansprüche geltend machen…” (test.de)

(Bildquelle: Auschnitt Screenshot der Webseite www.teldafax.de)

42 Antworten

  1. Lars Wichert sagt:

    Einen passenden Blogartikel habe ich als betroffener bereits im Juli 2009 veröffentlicht. Eine Reihe interessanter Kommentare inkl. den Kommentaren der TelDaFax PR-Abteilung gibt es unter
    http://blog.larswichert.de/2009/07/03/teldafax-zahlt-guthaben-nicht-aus/

    Deckt sich alles sehr mit diesem Bericht.

    vg
    Lars

  2. Mischa Oestreich sagt:

    Hallo,
    ich habe weniger Strom verbraucht als ich bezahlt habe, und ich warte nun schon seit 4 Monaten auf meine Nachzahlung, und der Abschlag wird natürlich auch nicht gesenkt, solange die Rechnung nicht erstellt ist. Ich habe Angst um meine ca. 700 Euro…
    Ist mein Geld im Falle einer Insolvenz weg?
    Wer hilft mir schnell mein Geld zu holen?
    Liebe Grüße

  3. Wolfgang Birkner sagt:

    TelDaFax kündigt Lastschriftverfahren und Bankeinzugsverfahren einseitig

    Ich möchte meinen Vertrag in der geschlossenen Form weiter fortführen und nicht auf die Forderung der Zahlung per Überweisung eingehen.

    Wie sollte ich mich jetzt gegenüber TelDaFax weiter verhalten?

    Was kann passieren, wenn ich mich nicht an die
    Forderung halte und nicht auf das Schreiben vom 29.12.2010 reagiere?

  4. Betroffener2011 sagt:

    Hallo.
    Bin selbst Betroffen. Hatte zum 01.01.2011 einen Gastarif bei Verivox bestellt. Klappte auch alles wunderbar. Am 30.12. bekam ich nun auch diesen Schrieb, von wegen Umstellung auf Überweisung. Wie verhalte ich mich nun? Die Zahlungen sind monatlich, bis auf die 100 Euro Kaution. Kann nicht erst der Betrag davon abgezogen werden??? wenn die doch eh bald in die Insolvenz rutschen..??? Wie haben andere auf diese Sache reagiert???

  5. Marion sagt:

    Hallo,
    hier auch meine Frage. Wie verhalte ich mich nun ? Stimme ich mit einer Überweisung automatisch der Umstellung vom Lastschriftverfahren auf Überweisung zu ? Verbraucherzentralen sagen, mann könne sich ganz entspannt zurücklehen. Aber was passiert wenn ich nicht zahle ? Mir ist schon ganz schlecht nur wenn ich an meine Vorkasse von 800 € denke, und die zählt erst neuem Vertragsjahr, ab Februar. Und dann noch 200 € Kaution. War ganz schön naiv von mir :-(((

  6. Wolfgang Stemme sagt:

    Ein Fall für den Anwalt. Das es hier nicht mit rechten Dingen zugeht, dürfte mittlerweile bekannt sein. Man schickte mir innerhalb von zwei Wochen zwei grundverschiedene Mitteilungen per Brief, auch die Ankündigung der Einstellung des Lastschrifteinzugsverfahrens, was mich sehr hellhörig machte. Die Heißlinie ( Hotline ) ist nicht zu erreichen trotz Einstellung 80 neuer Mitarbeiter, die nur die Telefonanrufe beantworten sollen, egal ob man morgens, mittag, oder abends an allen Werktagen der Woche anruft…….kein Anschluß. Das läßt zweifelsfrei den Schluß zu, das hier etwas vertuscht werden soll, möglicherweise die Insolvenz. Alle Zahlungen an diese Firma habe ich eingestellt, solange keine Klärung des Sachverhaltes erfolgt ist. Bei Überweisungen darf man davon ausgehen, das das Geld nicht wiederzubekommen ist. Also größtmögliche Vorsicht walten lassen, ein Termin bei einem guten Anwalt sollte vorbeugen können, wer möchte schon gern urplötzlich im Dunkeln sitzen?
    Herzliche Grüße,
    W. Stemme

  7. WST sagt:

    Fall für den Anwalt? Aha, und was soll der Anwalt denn Deiner Meinung machen? Da ist rein gar nichts, das bisher eine Anklage rechtfertigen würde.
    Was für “grundverschiedene Mitteilungen” sind denn das, lass uns nicht so im Regen stehen?!
    “Das läßt zweifelsfrei den Schluss zu…..” Sorry das lässt Vermutungen zu aber ganz bestimmt noch keinen Schluss dass etwas (ja was denn, Insolvenz etwa?) vertuscht werden soll.
    Du kriegst nach 6 Wochen auch bei Lastschrift Dein Geld nicht mehr zurück. Die Firma hat echte Probleme, durch die Negativmeldungen der vergangenen Zeit sind wahrscheinlich unmengen an Lastschriften zurückgegangen, was zu einem erheblichen Aufwand bei Teldafax geführt und eventuelle Liquidationsprobleme noch mehr verschärft haben dürfte. Die Umstellung ist da wohl aus der Sicht von Teldafax verständlich. Wir als Kunden jedoch fühlen uns gegängelt. Aber nützt uns das? Hier hilft wohl nur kühlen Kopf bewahren und mindestens das Angebot annehmen, von jährlicher zu monatlicher Vorauszahlung umzuschwenken. Dem wird Teldafax m.E. in den meißten Fällen zustimmen.
    Ich möchte aber nicht wissen, was Teldafax macht, wenn gegen Ende des Jahres unmengen Kunden aus Sorge ihr Geld nicht mehr wieder zu sehen, kündigen werden. Da wirds wohl erst richtig heiß.
    P.S. Im Dunkeln wirst Du sitzen, wenn Du jedgliche Zahlung ablehnst. Das wird auch Dein Anwalt kaum anders sehen. Schließlich hast Du in Deiner Gier einen Vertrag mit dieser Firma abgeschlossen, an den Du Dich zu halten hast, solange kein ungesetzliches Verhalten seitens Teldafax beweisbar ist. Und das dürfte sich im Moment noch äußerst schwierig darstellen. Sollte Teldafax wirklich der Strom abgeschaltet werden, übernimmt übrigens immer erst mal der Grundversorger, natürlich zu einem anderen Preis.

  8. Katrin sagt:

    Hallo,

    wir haben auch das Problem mit Teldafax. Die Einzugsermächtigung wurde für die Abschläge ab Januar gekündigt, der Betrag wurde von uns am 02.01.2011 sofort überwiesen und nun eine Mahnung für die Beiträge Dezember 2010 unter Androhung der Einschaltung eines Inkassounternehmens. Mahnkosten 5,00 € und Verzugszinsen.
    Haben wir ein Recht auf Sonderkündigung?
    Liebe Grüße

  9. Anita sagt:

    Hallo, habe das gleiche Problem wie Katrin. Auf die Mahnung reagiere ich nicht, Betrag wurde ja ordnungsgemäß im Dezember abgebucht. Den Januar Abschlag habe ich überwiesen. Würde aber gerne so schnell wie möglich kündigen. Von daher stellt sich mir aich die Frage bez. dem Sonderkündigungsrecht. Und wie soll ich mit der Februar Rate verfahren? Überweisen? ABwarten?
    LG

  10. Manfred aus Leipzig sagt:

    Habe gerade TelDaFax über die Hotline mitgeteilt, dass ich weiter bei der Einzugsermächtigung für den Strom bleiben möchte, anstelle von monatlicher Überweisung. Das wurde akzeptiert. Man bat mich, einmalig eine Überweisung vorzunehmen; das werde ich machen. Habe eine email-Bestätigung erhalten, dass es demnächst per Einzugsermächtigung weiter geht. Das klingt alles okay.
    Bei der Hotline (gegen 20 Uhr) musste ich nur wenige (2-3) Min. warten.

  11. Wolfgang Stemme sagt:

    Lieber WST, was für ein Kommentar war das denn, ein Kommentar zu einem Kommentar zu dem ich etwas kommentieren muss. Wenn jemand pro TelDaFax ist, was kommentiert er denn hier, das wäre das falsche Forum. Wenn einer meint, nicht zum Anwalt gehen zu müssen und ein Kneifer ist, der keinen Mumm in der Birne hat, gut, der kann sich natürlich hier gern outen! Bei mir ist der Fall klar, Geld gibt’s erst zum Monatsende statt zum Anfang um zu vermeiden, dass die Knete in der Masse verschwindet. Habe übrigens den Anbieter gewechselt. Man steht übrigens nicht wirklich im Dunkeln, selbst wenn nicht gezahlt wird, dafür gibt es die Grundversorgung eines lokalen Anbieters. Was den Geiz betrifft, zahlt man bei TelDaFax mehr als bei anderen Anbietern, die in keinem Tarifrechner gelistet sind, es wurde also nicht gegeizt, sondern ich wurde schlicht beschissen, denn selbst mein neuer Anbieter war günstiger, als beim Vertragsabschluß beim alten. TelDaFax wünsche ich einen klassischen Abgang ins Nirwana und Ihnen ein bischen mehr Mumm.
    MfG,
    W. Stemme

  12. E aus NRW sagt:

    Bin entsetzt, was ich hier gerade erfahre. Habe vor kurzem einen Sonderabschlag überwiesen, da ich wechseln wollte/möchte. Hab die Folgerechnung allerdings (gott sei Dank) noch nicht überwiesen, weil das etwas schnell ging. Habe noch keine Wechselbestätigung und auch keine Kündigungsbestätigung vom alten Anbieter. Den Abschlag werd ich dann wohl abschreiben können. Was nun?

  13. Franz sagt:

    Hallo,
    ich habe am 10.01.2011 von TelDaFax das Schreiben zur Umstellung von Lastschrift auf Überweisung erhalten. Da mein Vertrag (Jahresvertrag mit 200€ Vorkasse) bis zum 31.01.2011 läuft, habe ich umgehend den Vertrag, mit dem Hinweis auf mein Sonderkündigungsrecht, gekündigt. Die Teilnahme am Lastschriftverfahren habe ich ebenfalls mit sofortiger Wirkung gekündigt.
    Auf die Kündigung per Einschreiben habe ich noch keine Antwort erhalten.

    Trotz Recherchen in diversen Foren bin ich mir nicht sicher, ob mein handeln richtig war.

    Gruß
    Franz

  14. Bartsch sagt:

    Hallo auch wir haben von TelDaFax anfang Dez.2011 die umstellung der Zahlweise erfahren.
    Haben unserre Abschläge für Dezember + Januar
    überwiesen. Teldafax hat ganz schnell reagiert,und uns eine Mahnung für die Monate November + Dezember geschickt! Fanden wir ganz Toll zumal TelDaFax für November schon Abgebucht hatte. Die Buchhaltung bei TelDaFax ist nicht die schnellste, unserre Jahresabrechnung von Okt.2008 – Okt.2009 war nicht in Ordnung.Die Korrigierte Jahresabrechnung kam im Okt.2010. Die Jahresabrechnung von Okt.2009 – Okt 2010 kam jetzt mit der Restbetragforderrung + der forderrung für den Abschlag für Januar!!! der auch schon überwiesen ist Bin Ich froh das wir nur noch für Februar einen Abschlag habe.Dann haben wir einen anderren Anbieter. Mit besten Grüßen Hub

  15. Josef A. sagt:

    Hallo,
    WST, ich hoffe dass Tdf diesen Monat Dein Gehalt überwiesen hat?! Ich denke wenn Dein Geld nichg mehr kommt, hälst Du die Klappe.
    Wer steckt wohl hinter wst? Thomas Müller, Andreas Brahmer oder gleich der XXXXXXXXXXXk von Klaus Bart?

  16. Gentele Siegfried sagt:

    habe bis heute noch keine großen Probleme mit Teldafax und das ich nun selbst überweisen muß ist mir fast schnuppe ansonsten hab ich die hotline schon mehrfach erreicht . Telda wollte von mir den dezemberabschlag mit Mahngeb.und Zinsen , hab da angerufen und geklärt das sie ja hätten abuchen können.
    Kam eine Entschuldigung und Thema erledigt.

    mit dem Terror der hier gemacht wird macht man eine Fa. auch kaputt.
    Siegfried Gentele

  17. Andreas B. sagt:

    Ich habe vor über einem halben Jahr gekündigt und warte immernoch auf meine Abschluss Rechnung und über 300€ Rückzahlung.

    Die Hotline ist seit Monaten schwer zu erreichen und trotz zig Telefonaten tut sich nichts. Oft kam ich nicht in die Warteschleife und nach 5 Minuten wird man dort auch wieder rausgeworfen, aber wenn man hartnäckig bleibt kommt man durch. Die Meldung von über 80k neue Kunden und 80 neuen Mitarbeitern in den letzten 2 Monaten höre ich nun auch schon seit 3 Monaten immer wieder.

  18. Saskia S. sagt:

    Hallo, auch ich bin gerade sehr verwirrt.
    erst kam ein brief “ihr neuer abschlag beträgt xx euro”, danach dann die kündigung des lastschriftverfahrens…

    nun kam heute ein brief an das die abrechnung für das jahr 09.2007-09.2008 falsch war und nun korigiert wurde.
    ich soll auf einmal noch 380 euro nachträglich zahlen dabei habe ich immer abgelesen und bekam damals auch eine normale abrechnung oO.

    Hat jemand einen Rat wie ich nun vorgehen kann/soll denn ich fühle mich da irgendwie ziemlich verarscht.
    mfg
    Saskia

  19. Uli Schäffer sagt:

    Hi,

    bei mir wie bei den anderen auch. Schreiben kommen umgehend, Mahnungen werden versandt, obwohl die Frist (nach einseitiger Kündigung durch TDF) zur Überweisung noch nicht abgelaufen war.

    Habe vom Recht des Widerspruchs Gebrauch gemacht und einer Preiserhöhung durch Kündigung widersprochen. Siehe da, da bietet man mir an, für weitere 6 Monate den alten Preis (16,9 ct anstelle 22,71 Ct.) zu behalten. Und obwohl von mir fristgerecht gekündigt sagt TDF, wenn ich mich nicht mehr melde, wird so wie angeboten verfahren. Der Hammer!!!

    Dann kommt die Jahresabrechnung 2010, plötzlich will man mir für die verbleibenden 2 Monate den Abschlag (NZ für 2010 war nur 39,00 EUR) pro Monat von 92,00 auf 119,00 EUR erhöhen. Habe widerwillig 90,01 EUR gezahlt und befürchte nun, ab 28.02.2011 ewig auf die Schlussrechnung zu warten.

    War da nicht vorgestern die Nachricht, das RWE den Netzvertrag mit TDF gekündigt hat? Die sind schon sehr verpeilt bei TDF und scheinbar megapleite!!!

    Sehr sehr schade, war eigentlich ein guter Anbieter, mit stets schlechter werdendem Service!

  20. Uwe T. sagt:

    Absolut unseriöses Unternehmen.
    Trotz Vokasse und Bonuszahlung kam kein Vertrag zu Stande, Geld bis heute trotz Ankündigung nicht zurück. Hotline nicht erreichbar, nur Warteschleife dann ist Schluss. E-Mails werden nur automatisch beantwortet.
    Das ist ganz klar Insovenzverschleppung, werde morgen zum Anwalt gehen und Strafanzeige stellen.
    Wo sind die Verbraucherschützer und warum schaut der Staat zu?
    Die Bundesnetzagentur weiß doch 100% ig Bescheid was da läuft. Wer stoppt endlich dies Abzocke ?!

  21. Jimmy sagt:

    ….kann ich nur bestätigen. E-mails und Anrufe können Sie grösstenteils vergessen. Da hilft nur Presse z.B. Wiso, Bundesnetzagentur und bei Betrug Strafanzeige zu stellen. Dieses geht heute sehr einfach über die Internetseite der Polizei, hier NRW.

  22. Bernie sagt:

    Ich habe meine Vertrag mit TelDaFax fristgerecht zum 31.08.2010 gekündigt. Die Meldung des Zählerstandes erfolgt sofort und wurde auch vom Netzbetreiber bestätigt. Nach einigen Mails erhielt ich Ende November 2010 die Information, dass die Schlussrechnung erstellt sei und nur noch einer finalen Prüfung unterzogen werden müsse. Nach mittlerweile fast weiteren drei Monaten hat sich immer noch nichts getan. Anfragen per Mail werden mit standardisierten Antworten abgewiegelt.
    Vor zwei Jahren kam die Schlussrechnung nach 2 Monaten und das Restguthaben wurde umgehend erstattet. Jetzt Verzögerungstaktik bis zum Umfallen. Das grenzt schon an Betrug. Und wie diversen Forenbeiträgen zu entnehmen ist, bin ich kein Einzelfall. Aber statt als Einzelner mit Rechtsmitteln gegen TelDaFax vorzugehen, wäre es wahrscheinlich sinnvoller, sich zusammenzuschließen und gemeinsam gegen TelDaFax vorzugehen. Hier ist auch die Bundesnetzagentur gefordert. Es kann nicht sein, dass ein Anbieter nach eignem Gutdünken mit seinen Kunden und ehemaligen Kunden umspringt wie er will.

  23. Roland Kinne sagt:

    Ich bin zum 1.12.10 zu “Teldafax” gewechselt; der Wechsel wurde im Sept. 10 eingeleitet, weil mein bisheriger Lieferant (“Flexstrom” – Hier war die Kündigung zum 30.11. wirksam) nach 1 Jahr mehr haben wollte als mein Grundversorger “Rheinenergie AG”.
    Am 24.11. teilte mir die “Rheinenergie” mit “… dass der bisherige Lieferant Sie nicht mehr mit Energie beliefern wird …wird die Rheinenergie als Ihr Grundversorger ab dem 1.12.2010 Ihre Energieversorgung übernehmen”.
    Ich wollte dies mit “Teldafax” telefonisch abklären und erhielt ausweichende Erklärungen, unter anderem, dass man mich ab 1.1.11 beliefern wird. Ich habe mich dann sofort bei den Geschäftsführern Dr. Koch und Knoll beschwert und den Vertrag mit “Teldafax” schriftlich wegen positiver Vertragsverletzung fristlos gekündigt und die sofortige Erstattung der gezahlten Beträge von insgesamt 840,- € bis spätestens 28.12. verlangt. Leider konnte ich den am 20.10.10 abgebuchten Betrag von 640,- € nicht mehr zurück buchen lassen, allerdings den am 6.11. abgebuchten Betrag von 200,- € habe ich zurück gebucht. Am 14.12. erhielt ich eine “Stornorechnung” über 640,-€, der Betrag sollte mit meinem Kundenkonto “verrechnet” werden (womit verrechnen??? Es wurden doch gar keine Leistungen erbracht, außer Lügnereien!!). Am 16.12. wurde mein Schreiben an die beiden Geschäftsführer beantwortet: “…Bezüglich Ihres Guthabens in Höhe von 840,- € teilen wir Ihnen mit, dass wir am 13.12.2010 den Sonderabschlag von 200,- € an Sie zurücküberwiesen haben…..des Guthabens aus dem Strompaket L in Höhe von 640,- € teilen wir Ihnen mit, dass Sie in Kürze an Ihr Bankkonto zurücküberwiesen bekommen. Die Verzögerung beruht darauf, dass wir erst eine Stromrechnung erstellen…”.

    Obwohl die Geschäftsführer mir schriftlich bestätigen, dass am 13.12. 200,- € überwiesen wurden, habe ich bisher keinen “müden €” erhalten! Man wollte mich sicher nur in Sicherheit wiegen, damit ich keine Anzeige wegen Betrugs gegen die Geschäftsführer stelle, was ich angekündigt hatte. Daran sieht man, was für hinterlistige, unredliche Kaufleute die beiden Geschäftsführer sind!!
    Inzwischen habe ich einen Anwalt eingeschaltet und dies rate ich allen, die von Teldafax betrogen wurden, auch dass sie Anzeige wegen Betrugs gegen die Geschäftsführer erstatten.

  24. Michael Bonack sagt:

    Habe gerade auch zum gefühlten 3000. Mal bei TelDaFax angerufen – bin auch nach mehreren Versuchen ausnahmsweise mal durchgekommen.

    Auch ich wollte im November 2010 zum Februar 2011 den Stromanbieter wechseln. Ich erhielt von TDF eine Auftragsbestätigung, zahlte brav die 200,00 € Kaution und auch die zugesandte Rechnung in Höhe von 400,00 € pünktlich. Mich wunderte nur, dass ich von meinem alten Stromanbieter laufend Mahnungen erhalten habe. Nach stundenlangen Telefonaten wurde mir dann mitgeteilt, dass die Kündigung durch TDF zu spät eingegangen ist und somit kein Vertragswechsel zu Stande kommt.
    Jetzt warte ich auf mein eingezahltes Geld – werde immer wieder vertröstet –
    Auch ich werde mein Geld über einen Anwalt einfordern und mir Rat einholen, wie man diese Truppe aus dem Verkehr ziehen kann. Ich fühle total betrogen und verscheißert.

  25. Dirk sagt:

    …auch wir warten seit Wochen auf 634,- € Restguthaben aus der Schlußrechnung. Trotz Fax und Einschreiben keine Reaktion.

  26. Rainer sagt:

    Lustig: TelDaFax schickt mir eine Mahnung ;-()

    hi

    heute hab ich eine Mahnung von TelDaFax erhalten.

    “In der Hektik des Alltags haben Sie sicher nur vergessen, dass die nachstehenden Beträge unbezahlt sind. …”

    Ich kringel mich vor Lachen. Bei denen herrscht immer noch das Chaos.

    Da ich der Umstellung auf Überweisung anstatt der Lastschrift widersprochen habe bin ich nicht im Zahlungsverzug. TelDaFax hat mir sogar schriftlich versichert das sie bei mir weiterhin das Lastschriftverfahren anwenden.

    Ich lehne mich jetzt entspannt zurück und warte einfach mal ab.

    Die drohen mir jetzt mit der Kündigung des Vertragsverhältnisses. Mal sehen, vielleicht tun dir mir jetzt diesen Gefallen 😉

    Dem angedrohten Inkassoverfahren schaue ich auch gelassen entgegen.

    Gruss

  27. Elke Günther sagt:

    ALso ich glaube ich hätte schon früher mal googlen, sollen was mit Teldafax so abgeht.
    Wir haben von unserem Sonderkündigungsrecht zum 31.03.2011 Gebrauch gemacht, dai die Preise zum 01.04.2011 erheblich erhöht werden. Gestern bekam ich eine mail von meinem neuen Anbieter, dass sie uns nicht nehmen könnten, da das okay von unserem Netzbetreiber nicht gegeben wurde. Auf Nachfrage bei unserem örtlichen NEtzbetreiber bekam ich die Auskunft, das Teldafax dies nicht zum 01.04.2011 freigegeben hätte. Als ich bei Teldafax angerufen und eine 3/4 Stunde in der Warteschlange war (Mit Handy), bekam ich eine patzige Antwort das in den neuen AGB’S kein Sondekündigungsrecht vorgesehen ist und ich die normale Kündigungsfrist einzuhalten hätte. Die wäre dannn zum 31.08.2011. Ich sagte der Dame, dass wir keinensfalls gewillt sind den erhöhten Preis zu zahlen und wir regulär gekündigt hätten. Sie verwies immer wieder auf die neuen AGB’S, bis ich keine Lust mehr auf diese Spielchen hatte. Ich werde die Abschläge jetzt nicht mehr zahlen und schauen was passiert, denn das ist meiner Meinung “mit allen Mitteln Kunden halten”. Das lassen wir nicht auf uns sitzen, wie hier mit ehrbaren Leuten umgegangen wird ist einfach eine Frechheit…..

    und

  28. Kurt sagt:

    Habe gestern die angeblich letzte Mahnung erhalten mit einer Auflistung von Beträgen, die ich schulde. Tja, wenn TDF meine Schreiben ignoriert, ist das deren Problem. Die wissen seit Dez. 2010, dass ich definitiv nichts überweisen werde und auf Fortsetzung des Lastschriftverfahrens bestehe. Ob TDF mir das nun bestätigt oder nicht, ist für mich ohne Bedeutung. Sollen sie mahnen, bis ihnen das Papier ausgeht oder von mir aus Inkassofirmen beauftragen – da sind sie bei mir gerade richtig!

  29. Stromverbraucher sagt:

    @ Elke: die AGB sind unerheblich, das Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhung ist gesetzlich geregelt.

    Heute bekam ich eine Mahnung sonst kündigen sie mir, bibber 🙂

    Einzug ist vereinbart, also überweise ich nichts, zeige sie ggf an wg. Betrugsversuchs

  30. Guido Kneuper sagt:

    habe gestern einen Anruf von Teldafax bekommen. bei mir würden über 900Euro ausstehen (jährliche Vorauszahlung). Sie hatten mir eine Mahnung geschickt und jetzt würden sie das Mahnverfahren einleiten.
    Nun, auch ich habe auf die Mahnung reagiert und seit dem keine Antwort erhalten. Die gute Dame könne meinen Vorgang nicht einsehen. Ich müsste die 01804 Nummer anrufen und das dort klären… kann doch alles nicht sein. Nach meiner Frage ob eine Umstellung auf monatliche Zahlung möglich sei, kam die Antwort, dass das ohne weiters möglich wäre. Na dann mal los sagte ich. Leider könne sie das nicht umsetzen… 01804. Na da bin ich mal gespannt. Ich werde einen Teufel tun und denen über 900 Euro überweisen. Aber ein Schreiben zur einseitigen Kündigung des Zahlungseinzuges habe ich nicht erhalten…

  31. melani82 sagt:

    Auch ich warte seit fast 7 Monaten auf mein Geld.Ich werde immer und immer wieder am Telephone vertröstet.Eine Frechheit ist das.

  32. Ines Busse sagt:

    Finde kein download für die Lastschrift Kündigung

    Lieben Gruß Ines

  33. Manfred Kliem sagt:

    Na jetzt haben wir das Ende der Fahnenstange!!
    Mein Netzbetreiber hat den Vertrag mit Teldafax zum 25. 03. 11 gekündigt.Somit bekomme ich jetzt meinen Strom von Ihm und die Kohle die ich im Vorraus bezahlt habe ist wohl zum Teufel.
    Habe am Donnerstag einen Termin bei meinem Rechtsanwalt. Unterm Strich war der Strom von denen jetzt verdammt teuer. (habe bis Januar 2012 für 4000 kw gezahlt). Also achtung das Schiff ist am sinken und die Ratten sind sicher schon von Bord.
    Und zu der Anzeige wegen Betrugsverdacht- wo nichts ist kann man nichts holen.

  34. w.Hesse sagt:

    Habe heute meine Zahlungen an TelDaFax eingestellt! Trotz mehrfacher Mahnung,mir mein Guthaben laut Jahresabrechnung von ca.300 Euro zurück zu zahlen (Termin 01.04.11) erfolgte keine Reaktion. Bin mal gespannt was jetzt passiert!

  35. Kurt sagt:

    Mein örtlicher Gas-Netzbetreiber hat am 25.03. ebenfalls den Vertrag mit TDF gekündigt. Da ich aber in diesem Jahr noch keine Abschläge an TDF gezahlt habe (überweisen gibt’s nicht, Lastschrift wollen sie nicht), und ich zum 01.04. sowieso zum örtlichen Netzbetreiber zurückkehre (Kündigungsbestätigung von TDF liegt vor), erwarte ich jetzt nur noch die Schlussabrechnung. Ich werde gelegentlich mal gegenrechnen, wer wem was schuldet, inkl. der Kaution, die noch zu verrechnen ist.

  36. Gaby sagt:

    Ich muss zugeben, ich lebte im Mußtopf und habe erst gestern in Stern TV von den Problemen mit TDF erfahren. Hatte auch ganz artig die Abschläge für die letzen drei Monate überwiesen. Kürzlich auch meinen Zählerstand per Fax durchgegeben.
    Jetzt bin ich total verunsichert.
    Meine Vertrag mit Preisgarantie läuft bis 31.03.2011, hatte nicht gekündigt.
    Kann ich das außerordentliche Kündigungsrecht benutzen, wenn sich die Preise nun ändern?
    Lt. AGB 6.1 (siehe: http://www.teldafax.de/fileadmin/pdfs/agb/voip.pdf) sollte dies doch möglich sein, oder?
    Oder kennt jemand einen Weg da “ordentlich” heraus zu kommen?
    Was ratet Ihr mir?

  37. andreas sagt:

    Kenne das Spielchen mit tdf ebenfalls.
    Habe auf die Anschreiben zur Umstellung auf Überweisung im Dez.2010 nicht reagiert, also auch nicht zugestimmt. Heute am 29.04. bekomme ich eine Mahnung.
    Hätte sicherlich vergessen…bla bla bla…
    Auf meine 3 Mails vom Dezember haben die bis heute nicht reagiert. Hier hätte ich gerne eine Umstellung auf Quartale gehabt.
    Sollte ich nicht bis zum 03.05.2011 zahlen, behällt man sich rechtliche Schritte vor…
    Habe denen am 20.04.11 bereits per Einschreiben die Kündigung zum LS Verfahren zugesandt, da tdf seit dem 15.04.11 nicht mehr mein Lieferant ist. Haben die Netznutzungsgeb. an meinen Grundversorger nicht abgeführt. Also haben die tdf gekündigt. Somit ist tdf auch nicht mehr mein jetziger Versorger. Bin in die Grundversorgung gerutscht.
    Trotzdem beharren die jetzt auf eine Zahlung im Abschlag von 01.01.-31.12.10.2011 von 839,00 Euro.
    Liefern können Sie aber schon seit dem 15.04.2011 nicht mehr.
    Häh, habe ich da irgendetwas verpasst???
    Das alles ist ein Zeichen für mich, dass es im Hause tdf nicht wirklich rund läuft und links nicht weiss, was rechts tut.
    Dazu kommt, dass in der Mahnung ein anderer Betrag verlangt wird, wie in der neuen Abschlagskalkulation vom Januar 2011, nämlich 896,00 Euro.
    Werde wohl einen Anwalt einschalten.
    Habe bereits 200,00 Euro Abschlagszahlung bei denen sowie 96,00 für die Strompreisgarantie gezahlt. Letztendlich ein Guthaben, dass die verrechnen könnten………ja, könnten.

    Schaun wir mal, wies weiter geht.

    Mit bestem Gruß, Andreas

  38. HUB sagt:

    TelDaFax:Diesen Namen muß man sich auf der Zunge zergehen lassen. Wir sind seid dem 28.02.2011 kein Kunde von diesem Verein,aber man hat uns nicht vergessen. Wir bekommen regelmäßig Mahnungen,über die letzten 4 Monate verteilt.Jetzt haben wir TelDaFax auch mal einen Brief geschrieben, das wir gern unsere 200,00 € Sonderabschlag zurückhaben wollen.
    Wir haben denen aber mehr als ein Wochenende Zeit gegeben,bei TelDaFax braucht man viel Nachsicht und Geduld. Bis dahin HUB

  39. Marianne Jegerlehner sagt:

    Wir sind seit ca. 3 Jahren bei TelDaFax.
    Bisher lief eigentlich alles problemlos. Man hat uns auch von TDF gebeten, die bisher vierteljährlichen Abschläge, die per Lastschrift eingezogen wurden, ab 1.1.2011 nunmehr monatlich selbst zu überweisen.
    Heute, am 5.5., erhalten wir vom Grundversorger ein Schreiben, dass TDF ab 1.5. nicht mehr unseren Strom liefert, weil die Netzgebühren wohl nicht bezahlt wurden.
    Wir hatten zu Beginn des Vertrage 200,– € Kaution bezahlt.
    Wir fürchten, dass sowohl Kaution wie auch der Maiabschlag weg sind.
    Wir fragen uns, ob wir nun problemlos sofort zu einem Stromanbieter unserer Wahl wechseln können.

    Auf jeden Fall werden wir das zuviel gezahlte Geld zurück fordern.

    Mal sehen, ob es klappt

    M.f.Gr.

  40. Carola sagt:

    Auch wir sind seit ca. 4 Jahren TDF-Kunden.
    Sind total über die Art und Weise verärgert, wie an der Hotline mit den Kunden umgegangen wird. Ich arbeite ebenfalls in einem Callcenter als Servicemitarbeiter, aber ich hätte ganz sicher schon meine Kündigung, wenn ich nur annähernd so patzig mit den Kunden geredet hätte. Der Kunde ist nunmal König!!!!
    Man hat mich auch solange vertröstet (habe mind. 4x im April angerufen), bis ich unseren Maiabschlag bezahlt habe und nun kam die Nachricht, daß wir in die teure Grundversorgung seit 01.05.2011 gekommen sind. Ganz toll!
    Ich frage mich auch, ob wir ohne Probleme den Anbieter wechseln können???

    mfg – Carola

  41. Siggi sagt:

    Seit 16.04.11 werden wir über einen Ersatzversorger beliefert, da Teldafax nicht mehr lieferte. Wir haben daraufhin von unserem Recht einer “außerordentlichen Kündigung” gebrauch gemacht, die am 21.04.11 per Einschr./Rückschein Teldafax zugegangen ist. Am 18.05.11 kam eine ‘fragliche’ 1.Mahnung von Teldafax, wir sollten den Mohnatsbetrag für Mai bezahlen! Obwohl TF uns keinen Strom lieferte, sondern unser Ersatzversorger! Sehr bedauerlich und unverschämt das Geschäftsgebaren von Teldafax. Hallo Leute, nur Finger weg!!

  1. 2. Mai 2011

    […] der Kontaktaufnahme. Derartige Probleme scheinen aber nicht neu und leben nun erneut zum Ärger vieler Kunden wieder […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.