• Allgemein

Teldafax Pleite: Insolvenzverwalter von Teldafax trifft abgezockte Kunden

Teldafax Insolvenz Teil 2: Auch ich war Kunde dieses Billigstromanbieters und bin auf die Teldafax Abzocke hereingefallen. Aus diesem Grund wurde auf Tutsi.de auch wurde wiederholt über die Probleme mit diesem dubiosen Anbieter berichtet, dessen wahre finanzielle Probleme wohl aber erst am morgigen Dienstag  durch Insolvenzverwalter Biner Bähr der Öffentlichkeit bekannt gegeben werden.

Die Gläubigerversammlung gegen das Troisdorfer Schneeballsystem Teldafax findet im Kölner Staatenhaus im Rheinpark statt, wo immerhin 10.000 Menschen Platz finden, aber wenn alle 700.000 Geschädigten des großkotzigen Unternehmens Teldafax erscheinen, dürfte es (nicht nur logistisch) für die verantwortlichen Damen und Herren etwas eng werden…

Teldafax Insolvenz: Wer erhält nach der Teldafax Pleite sein Geld zurück?

Auch wenn ein Großteil der frustrierten TelDaFax Kunden und Gläubiger ihr eingezahltes Geld wohl verloren haben werden, geht der vom Bonner Amtsgericht eingesetzte Insolvenzverwalter Aribert Peters von einem minimalen Teilerfolg gegen das Pleiteunternehmen aus und erklärte heute gegenüber dem Deutschlandradio:


“… die Chancen stehen recht gut, dass man zumindest einen Teil des Geldes zurückbekommt. Allerdings wird es nicht besonders viel sein. Wir rechnen damit, dass zwischen fünf und zehn Prozent des Geldes, das Teldafax einem schuldet, vielleicht zurückerstattet wird, wenn es gut geht. Aber auch auf diese Summe wird man doch eine ganze Zeit warten müssen…”

Ob es sich beim Projekt Teldafax aufgrund des praktizierten Vorkassemodells um ein illegales Schneeballsystem, also vorsätzliche Abzocke handelte, werden wohl hoffentlich die Verantwortlichen eines unbefangenen Gerichts feststellen, denn gegen den ehrenwerten Klaus Bath und andere Verantwortliche von TelDaFax ermittelt die Staatsanwaltschaft seit geraumer Zeit aufgrund des Verdachts der Insolvenzverschleppung.


Teldafax Abzocke oder geplanter Betrug beim Billiganbieter aus Troisdorf?

Wer schon damals die Zeichen der Zeit erkannt, bzw. sich über das Geschäftsmodell Teldafax informierte, hat vielleicht noch rechtzeitig den Absprung geschafft, auch wenn sich TelDaFax eine gewisse Seriosität als Trikotsponsor des Bundesliga Erstligisten Bayer Leverkusen erkaufen und der verflossene TelDaFax Chef Klaus Bath damals noch vollmundig schwarze Zahlen versprach, was ihm jetzt vielleicht juristisch die Jungfräulichkeit kosten könnte.

TelDaFax Abzocke: Es wurde rechtzeitig vor TelDaFax gewarnt:
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=7dgiUfbOKJY[/youtube]

TelDaFax köderte seine Kunden und späteren Opfer immer wieder erfolgreich mit Dumpingpreisen und nahm nach Auffassung vieler Juristen auch Verluste hin, welche wiederum mit dem Vorauszahlungen neuer Kunden ausgeglichen wurden. Dieses fragwürdige Schneeballsystem ging solange gut, bis TelDaFax die Neukunden ausblieben und Anfang Juni 2011 musste das Pleiteunternehmen Teldafax vorzeitig den Sponsorenvertrag Bayer Leverkusen auflösen und wenige Tage später folgte der zu erwartende Insolvenzantrag des Troisdorfer Pleiteunternehmens.

Das Amtsgericht Bonn weist zur morgigen Gläubigerversammlung gegen TelDaFax übrigens darauf hin, dass Bild- und Tonaufnahmen leider nicht erlaubt sind und entsprechende Geräte egebenenfalls für die Dauer der Sitzung eingezogen werden… Geht hier mal wieder Täterschutz vor Opferschutz?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.