• Allgemein

Sony Datenbank gehackt: Luzsec entwendet eine Millionen Kundendaten

Sony erneut gehackt: “…wir sind gerade bei SonyPictures.com eingebrochen und sind an mehr als eine Million persönliche Nutzerdaten gelangt, einschließlich Passwörter, E-Mail-Adressen, Postadressen und Geburtsdaten…” Diese Nachricht dürfte bei Sony wieder einmal zu Kopfschmerzen geführt haben… Auf Twitter verkündeten Aktivisten der Gruppe LulzSec  dann den erfolgreichen Angriff auf die Server von Sony Pictures mit folgendem Tweet“1,000,000+ unencrypted users, unencrypted admin accounts, government and military passwords saved in plaintext. #PSNcompromised”

Die Aktivisten von Lulz Security machten sich auch über die Sicherheitsvorkehrungen lustig und erklärten, dass sie die Daten unverschlüsselt auf den Servern vorgefunden hätten.

Hacker der Gruppe LulzSec  kritisieren mangelhaften Datenschutz bei Sony

LulzSec hatte nach eigenen Angaben während des Angriffs auf die Server von Sony Pictures Zugriff auf mehr als 3,5 Millionen Gutscheincodes sowie zusätzlich auf die Datenbanken der niederländischen und belgischen Niederlassungen von Sony. Lediglich aus Mangel an Ressourcen wurde keine vollständige Kopie der Sony Datenbanken gezogen, da dies nach Angaben der Aktivisten einige Wochen in Anspruch genommen hätte.


Zudem blamierte LulzSec Sony öffentlich mit der rhetorische Frage, wie man denn einer Firma vertrauen könnte, die sich selbst nicht einmal vor so simplen Attacken schützen könne…

Zum Beweis für den erfolgreichen Hack  wurden einige der erbeuteten Daten zum Download ins Netz gestellt, die sich nach Stichproben des US-Blogs “This Is My Next” als authentisch erwiesen haben und ein Teil der Sony Kundendaten wurden von LulzSec beim Filehoster www.mediafire.com hinterlegt


Von Sony wurde der erneute peinliche Diebstahl von Kundendaten aktuell noch nicht bestätigt, aber Jim Kennedy, der Vizepräsident von Sony Pictures Entertainment erklärte, das die Angaben dezeit untersucht würden.

Vielleicht sollten sich die Chefs von Sony einmal mit den Mitgliedern von Lulzsec zusammensetzen und der Gruppe ein Angebot zur Zusammenarbeit unterbreiten, denn zum Thema Datenschutz und Datensicherheit besteht bei Sony offensichtlich dringender Handlungsbedarf…

2 Antworten

  1. 16. Juni 2011

    […] Angriff zu nennen und auch die Server des US Senats wurden am gestrigen Mittwoch wieder von Lulzsec angegriffen, wobei nach eigenen Angaben wohl wieder Daten erbeutet werden […]

  2. 26. Juni 2011

    […] die Operation Anti-Securtiy möglichst erfolgreich durchzuführen, spricht LulzSec erstmals auch gezielt Mitglieder des Anonymous Kollektivs an, um sich “mit allen verbündeten […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.