Snapchat verkauft Eure Daten und privaten Fotos

Wer nach dem letzten Update weiterhin Snapchat nutzt, verzichtet freiwillig auf den Schutz seiner Privatsphäre, denn mit den neuen AGB genehmigt sich Snapchat die kompletten Rechte an Euren Daten und darf von nun an alle verschickten Bilder und Videos uneingeschränkt für Werbung nutzen und diese auch an Partner verkaufen und öffentlich aufführen. Bisher war Snapchat gerade deshalb so bliebt, da die verschickten Fotos und Videos bereits nach wenigen Sekunden vom Smartphone des Empfängers gelöscht wurden und somit auch “etwas delikatere Unterhaltungen” nicht mehr nachvollziehbar waren. Nach wie vor werden diese “Snaps” zwar vom Gerät des Empfängers gelöscht, konnten jedoch über sogenannte Replays kostenpflichtig erneut angezeigt – oder eben ganz simpel als Screenshot abgespeichert werden. Diese Funktion ist jetzt eigentlich ad Absurdum geführt worden, da ab sofort alle Eure privaten Fotos und Videos auf den Servern des Unternehmens gespeichert, gefiltert und weiterverkauft werden!

Snapchat ohne Datenschutz

Snapchat deinstallieren oder auf Privatsphäre verzichten!

Zusätzlich speichert Snapchat neben Euren Namen auch das Anzeigebild, die Stimme sowie Nutzungsdaten und Geräte- und Ortungsinformationen und den Inhalt Eures Telefonbuchs, liest Euer Surfverhalten aus und verkauft diese gigantische Datensammlung an seine (nicht namentlich genannten) Partner und Werbeunternehmen. Jeder Nutzer muss die neuen AGB beim Starten nach dem Update bestätigen, um Snapchat auch in Zukunft nutzen zu können und sich nun entscheiden, entweder Snapchat zu deinstallieren oder eben auf seine Privatsphäre zu verzichten. Wer sich etwas genauer mit der neuen Datenschutzerklärung von Snapchat beschäftigt, sollte also in Zukunft genau überlegen, welche seiner privaten “Snaps” er wirklich allen Menschen zeigen würde…



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.