Schnelleres Internet mit Google DNS Server


Wer seine Internet Geschwindigkeit erhöhen, oder den Ping für Onlinespiele verbessern möchte, sollte in jedem Fall den DNS seines Providers im Auge haben. Nicht selten ist ein langsamer oder überlasteter DNS- mit für eine langsame Internetverbindung verantwortlich und mit der nachfolgenden Anleitung erhaltet Ihr in der Regel schnelleres Internet ohne irgendwelche Tools installieren oder neue Hardware anschaffen zu müssen. Bevor Ihr die nachfolgende Anleitung für eine schnelle Internetverbindung befolgt, solltet Ihr aber nicht nur die aktuelle Geschwindigkeit der Downloads beachten, sondern auch die Ping Zeiten vergleichen. Nach der Umstellung auf die DNS Server sollten sich beide Werte in jedem Fall verbessern. Der DNS-Server erreicht sein höheres Tempo dadurch, dass er DNS-Einträge aktualisiert, bevor die jeweilige Gültigkeitsdauer abgelaufen ist. Bei Fragen oder Problemen steht Euch natürlich auch wieder die Kommentarfunktion zur Verfügung.

schnelleres Internet mit Google DNS-Servern

Schnelleres Internet und Ping Zeiten verbessern

Euer Computer sendet eine kleines Datenpaket an einen Server und misst die Zeit bis zur entsprechenden Antwort des Servers.  Je kleiner der Wert des Pings, desto schneller werden eben auch die Daten ausgetauscht. Um den Ping der bestehenden Internetverbindung zu messen, drückt die Tastenkombination [Windows] + [R] oder unten links auf das Windows Symbol. In das Eingabefeld nun einfach den Befehl “cmd” eingeben, um die Windows Eingabeaufforderung zu starten. Um einen Ping- mit dem Google Server durchzuführen jetzt z.B.: „ping -t google.com“ (ohne Anführungszeichen) eingeben. Bitte beachtet, dass bei der Messung der Ping Zeiten die Firewall und andere Programme im Hintergrund beendet sein sollten, um die das Messergebnis nicht zu verfälschen.


Google DNS Server für eine schnelle Internetverbindung

Standardmäßig ist Eurer Rechner so eingestellt, dass die DNS-Serveradresse automatisch von Eurem ISP (Internet Service Provider) bezogen wird. In der Regel sind aber die Google Server schneller und mit einigen kleineren Änderungen surft Ihr mit der nachfolgenden Anleitung merklich schneller als vorher. Geht über die Systemsteuerung auf das „Netzwerk- und Freigabecenter“ und klickt auf der rechten Seite auf den Menüpunkt „Adaptereinstellungen ändern“. Jetzt solltet Ihr das Symbol Eurer aktuellen LAN-Verbindung sehen.

Google DNS Server verwendenMit einem Rechtsklick nun „Eigenschaften“ auswählen. Nun seht ihr die Eigenschaften für die Internetverbindung. Wählt hier den Eintrag “Internetprotokoll Version 4” aus und klickt einfach auf den  Button „Eigenschaften“.


Wie auf dem Screenshot zu sehen ist, nun als „Bevorzugter DSN-Server“ und „Alternativer DNS-Server“ die nachfolgenden Werte für den Google DNS-Server eintragen und die Auswahl mit OK bestätigen.

IP-Adressen für das Internetprotokoll Version 4 (IPv4):
Bevorzugter DNS-Server: 8.8.8.8
Alternativer DNS-Sever: 8.8.4.4

IP-Adressen für das Internetprotokoll Version 4 (IPv6):
Bevorzugter DNS-Server: 2001:4860:4860::8888
Alternativer DNS-Sever: 2001:4860:4860::8844

Ich persönlich habe übrigens IPv6 deaktiviert, um mein Netzwerk nicht mit längeren Antwortzeiten und schlechterem Datendurchsatz auszubremsen. Wer jedoch die Funktion „Heimnetzgruppe“ in seinem Netzwerk verwendet, muss leider IPv6 in jedem Fall aktiviert lassen.

Wichtig: Datenschutz nicht vergessen, denn wenn Du nun auch über den DNS-Server von Google unterwegs bist, erkennt Google auch alle von Dir besuchten Webseiten… Wenn Du über einen DNS-Server der Telekom oder Vodafone unterwegs bist, weiß es eben die Telekom oder Vodafone, den wirkliche Anonymität gibt es im Netz leider nicht!

Weitere interessante Artikel für Dich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke! Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.