• Allgemein

Rückrufaktion für Peugeot 107 und Citroën C1 wegen defektem Gaspedal

Citroën und Peugeot Probleme mit Gaspedal: PSA Peugeot Citroën teilte heute mit, dass von der Rückrufaktion wegen Fehler am Gaspedal nun auch der Peugeot 107 und der Citroën C1 betroffen seien, da sowohl diese Modelle Peugeot als auch von Citroën die gleichen Probleme mit dem klemmenden Gaspedal haben, wie der Toyota Aygo und die betroffenen Teile auch im gleichen Werk in Tschechien produziert wurden.

Nach aktuellen Angaben zur Rückrufaktion des Peugeot 107 und Citroën C1 sind von diesem Fehler am Gaspedal alleine in Deutschland etwa 10000 Autos betroffen. Insgesamt soll die Rückrufaktion bei Peugeot und Citroën sogar 97000 Autos betreffen, welche nun dringend repariert werden müssen, um ein gefährliches Verklemmen des Gaspedals ausschließen zu können.

Peugeot 107 und Citroën C1 werden wegen Gaspedal zurückgerufen

Der Fehler beim Gaspedal führt dazu, dass das Pedal nicht mehr automatisch in seine Ausgangsstellung zurückkehrt, wenn der Fahrer den Fuß vom Gas nimmt. Somit wird der Wagen auch nicht langsamer, was eine tödliche Gefahr für die Insassen darstellen kann.


“…nach Untersuchungen der US-Verbraucherschutzorganisation Safety Research and Strategies haben die Probleme mit den Gaspedalen seit 1999 18 tödliche Unfälle verursacht. Toyota Motor Europe teilte mit, in Europa sei noch kein Unfall bekannt, der durch das beschriebene Phänomen verursacht worden sei…” (ftd.de)

Auch wenn der Konzern PSA Peugeot Citroën mitteilte, dass die Rückrufaktion der Modelle Peugeot 107 und Citroën C1 nur etwa 10% der Autos betreffe, könnte der Fehler am Gaspedal weitaus mehr Autos der Marke Peugeot und Citroën betreffen, da z.B.  Toyota alle Autos aus der tschechischen Produktion aus den Jahren 2005 bis 2009 in die Werkstätten zurückruft…


“…von der jüngsten Rückrufaktion des französischen Autobauers PSA Peugeot Citroën sind knapp 100 000 Autos betroffen, viele davon in Deutschland. Das Unternehmen werde seine Kunden „demnächst“ per Post informieren, teilte es am Montag mit. Demzufolge ruft der Hersteller „vorsichtshalber“ 97 000 Fahrzeuge der Modellreihen Peugeot 107 und Citroën C1 zurück…” (focus.de)

Weitere Informationen zu der Rückrufaktion des Peugeot 107 und Citroën C1 folgen in Kürze!

6 Antworten

  1. Schreyer sagt:

    Ich finde es eine totale frechheit das wenn man in einer peugeot werkstatt wegen des problems anfragt und man zu hören bekommt ihnen sei nix bekannt und man sollte doch langsam weiter fahren. Man würde von flensburg angeschrieben werden sollte man ein betroffenes fahrzeug haben na haben die sie noch alle so kann man auch kunden verlieren

  2. Valentin Manfred sagt:

    Auch ich bin ein Betroffener des klemmenden Gaspedals, schon bevor dies an die Öffentlichkeut drang. Der Vertragshändler bemühte sich um eine schnelle Klärung, aber leider wurden auch ihm sehr sehr wichtige Mitteilungen von Peugeot vorenthalten.
    Was mich ärgert, dass man soetwas aus der Presse entnehmen muss und nicht von Peugeot schnellstens benachrichtigt wird.
    Ganz schlimm ist es, dass man auf den Servicehotlines nachtelefonieren muss und noch Schlimmer dass selbst die nichts davon wissen.
    Könnte Peugeot vielleicht einen Leichenwagen demnächst herausbringen und auf diesem Weg schon für eine gute “Belegung” sorgen?

  3. Oliver Paulsen sagt:

    Unverständliche Panikmache!

    “…nach Untersuchungen der US-Verbraucherschutzorganisation Safety Research and Strategies haben die Probleme mit den Gaspedalen seit 1999 18 tödliche Unfälle verursacht.

    ….Gaspedal klemmt bei Peugeot 107, Citroen C1…..Toyota….

    Na und?
    Ich bin seit 25 Jahren im Geschäft und mir ist noch kein Auto untergekommen wo der Motor stärker als die Bremse ist.

    Was also tun wenn das Gaspedal meines 68Ps staken Boliden Peugeot, Citroen, Toyota….auf Vollgas festklemmt?

    1) Schaltfahrzeuge:
    Kupplung treten und ganz normal anhalten, dann Motor abstellen. Ein Überdrehen des Motors wird durch den Drehzahlbegrenzer verhindert.

    2) Automatikfahrzeuge oder Schaltfahrzeuge mit festgeklemmtem Gaspedal und gerissenem Kupplungsseil:
    Beherzt auf die Bremse treten bis das Fahrzeug steht. Nicht mit schleifender Bremse weiterfahren!! Bei Schaltfahrzeugen wir kurz vor Stillstand der Motor von selbst absterben. Bei Automatikfahrzeugen nach Stillstand den Motor abstellen.

    Btw.:Viele moderne Fahrzeuge verringern bei getretener Bremse die Motorleistung automatisch.

    3) Automatikfahrzeuge und oder Schaltfahrzeuge mit festgeklemmtem Gaspedal und gerissenem Kupplungsseil und ausgefallener Bremse:
    Gang oder Fahrstufe herausreißen wenn möglich.

    4) Automatikfahrzeuge und oder Schaltfahrzeuge mit festgeklemmten Gaspedal und gerissenem Kupplungsseil und ausgefallener Bremse und fest sitzender Schaltarretierung:
    Einfach den Zündschlüssel auf aus drehen.

    Aber Achtung! Bei ausgeschaltetem Motor bzw. abgeschalteter Zündung werden evt. Assistenzsysteme wie Brems und Lenkunterstützung so wie Sicherheitssysteme wie Airbag, ABS, ESP etc. inaktiv. Niemals den Schlüssel während der Fahrt abziehen da sonst die Lenksperre einrasten könnte. Dieses kann in wenigen Fällen auch bei älteren Fahrzeugen durch das drehen des Zündschlüssels vorkommen. Aber wenn Ihr Gaspedal klemmt, das Kupplungsseil gerissen ist, die Bremse total ausgefallen ist, sich die Gänge nicht mehr schalten lassen und nun auch noch das Lenkschloss defekt ist dann wird es eh mal Zeit über ein neues Auto nachzudenken. Dann gehören Sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu den oben genannten, hilflosen 18 US Bürgern.
    Das einzige was Ihnen dann noch hilft, ist wenn an Ihrer “alten Karre” jetzt die Kraftstoffversorgung oder die Zündanlage ausfallen würde. Bei der Mängelliste würde mich das nicht einmal wundern!

    Dieser Text soll Ihnen lediglich ein wenig die Angst nehmen und Wege aufzeigen mit der Situation umzugehen. Natürlich dürfen Sie, trotz dieses Wissens, Rückrufaktionen nicht auf die leichte Schulter nehmen und sollten Ihr Fahrzeug immer auf dem neuesten und sichersten Stand halten.

  4. Margit sagt:

    Bei meinem C 1 hat bei einem Überholvorgang tatsächlich das Gaspedal nicht mehr zurückgefunden, ich habe gebremst und manuell runtergeschaltet ( Sensodrive).

    Auch das Bremspedal hakelt hin und wieder, so dass es mir ein merkwürdiges Gefühl vermittelt.

    Mein Wagen ist jetzt seit gestern in der Werkstatt, ich bekam auch ein Schreiben vom Kraftfahrtbundesamt wegen des Rückrufes, aber unabhängig davon hätte ich das Auto sowieso auf seine Sicherheit hin prüfen lassen.

  1. 4. Februar 2010

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Christian Schnitt und Tutsi Blog, Upset News Collector erwähnt. Upset News Collector sagte: Tutsi Blog: Rückrufaktion für Peugeot 107 und Citroën C1 wegen defektem Gaspedal http://bit.ly/b9htS2 […]

  2. 26. März 2010

    […] Wen die Sache mehr interessiert, der lese hier: Rückrufaktion […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.