Roaming Gebühren bleiben erhalten telefonieren bleibt teuer

EU will Roaming Gebühren erhalten: Eigentlich wollte die EU die Roaming Gebühren für Telefonate, SMS und sie mobile Datennutzung bis zum Juli 2016 gesetzlich abschaffen, aber nun bleiben uns Urlauber diese überhöhten Kosten für die nächsten Jahre erhalten. Ab dem 1. Januar 2016 plant der zuständige EU-Ministerrat statt der Abschaffung der Roaming Gebühren jetzt lediglich für eine knapp begrenzte Gesprächszeit günstige Tarife wie bei Inlandstelefonaten einzuführen, wobei hier die Begrenzung bei gerade einmal 50 Minuten und 50 SMS pro Jahr zu den jeweiligen Inlandskonditionen liegt. Nach Überschreiten dieses Grenzwerts sollten weiterhin Roaming-Gebühren fällig werden.

EU will Roaming Gebühren behalten: EU Flatrate kann sich lohnen

EU Roaming GebührenBei der mobilen Datennutzung wird es noch verbraucherfeindlicher, denn hier wollen die EU Minister eine Obergrenze von nur 100 MB pro Jahr festsetzen. Profitieren dürfte natürlich wieder nur die großen der Telekombranche, weswegen auch einige Beobachter davon auszugehen, dass hier einige zuständige Politiker und EU-Minister entsprechende Zuwendungen erhalten haben, um derart unsinnige Beschlüsse hinter verschlossenen Türen durchzusetzen.

Wer sich häufiger im Ausland aufhält, sollte sich in jedem Fall bei seinem Mobilfunkanbieter nach einer sogenannten Auslandsflatrate oder Auslandsoption erkundigen, welche kostenlose Telefonate und eine kostenlose Internetnutzung im Ausland ermöglicht. Bei Vodafone nennt sich diese Option zum Beispiel Easy Travel Flat und bei o2 ist am dem All-in L Tarif die Flatrate sogar inklusive und kann auch bei anderen Tarifen für gerade einmal 4,99 Euro nachgebucht werden und bei der Telekom ist die All inclusive Option ebenfalls für 5 Euro im Monat buchbar.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.