• Allgemein

Rdio startet digitalen Musikservice und Streamingdienst in Deutschland

Rdio.com startet in Deutschland: Der von Carter Adamson mitbegründete Musikservice Rdio bietet ebenfalls eine Offlinefunktion an und kostet in der Basisversion 4,99 Euro im Monat wobei die Nutzer hierbei auf mehr als 12 Millionen Songs zugreifen können, die absolut werbefrei und in hoher Qualität gestreamt werden und der Zugang zu Rdio.com ist in den ersten sieben Tagen vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Rdio.com bietet hierzu auch entsprechende Apps für alle gängigen mobilen Endgeräte wie iPhone, Android,  Windows Phone 7 und sogar für den Blackberry an und heute Abend hat Rdio.com zum offiziellen Start von Rdio Germany in Berlin eingeladen, so dass ich irgendwann im Laufe der Nacht (oder Morgen früh…) hierzu auch die Fotos von der Party online stellen werde.

Rdio.com in Deutschland: Party zum Start von Rdio Germany

Die Macher von Skype bringen den erfolgreichen digitalen Musikservice aus den USA nach Deutschland. Rdio (gesprochen: ar-die-oh), der weltweit agierende Online-Anbieter für Musik, ermöglicht ab heute auch in Deutschland die komplett unbegrenzte Nutzung seiner Datenbank mit über 12 Millionen Songs.


Der neue digitale Musikservice kann unter www.rdio.com ab dem Launch sofort kostenfrei getestet werden. Rdio User können zu jedem Zeitpunkt, an jedem Ort und auf allen gängigen mobilen Endgeräten über die riesige und täglich wachsende Datenbank verfügen. Der Stream funktioniert auf Mac und PC via Webbrowser oder per App auf allen Tablet PC’s, dem iPad, iPod touch, vielen gängigen Smartphones (iPhone, Android, BlackBerry Windows Phone 7) und zu Hause auf dem Sonos Wireless HiFi System.

Ein weiteres Merkmal von Rdio ist das soziale Miteinander der User: Mit dem Klick der “Follow”-Funktion kann man die Musikauswahl des eigenen Netzwerkes, die des gesamten Rdio Netzwerks oder die von Musikinsidern verfolgen, ihre Tracks hören, mit ihnen gemeinsame Playlisten erstellen oder sich die Songauswahl der anderen zu eigen machen und natürlich auch via Facebook und Twitter weiterempfehlen, so dass hier auch eine recht geschickte Streuung von kostenloser Werbung durch die Rdio Nutzer selbst erfolgt.


Rdio Funktionen des Musik Streaming Service im Überblick:

  • Musik hören ohne Werbung. Bei Rdio gibt es keine lästige Werbung – weder optisch noch akustisch.
  • Alle Songs zu jeder Zeit und so oft man will. Die Datenbank umfasst über 12 Millionen Stücke von allen bekannten Major Label nationalen und internationalen Independent Label und Distributoren (u.a. FineTunes, IODA, Orchard, Beggars Group und K7).
  • Neue Musik entdecken oder alte Favoriten wiederfinden macht bei Rdio richtig Spaß! Hier kann man per Klick verfolgen, was Freunde, Leute mit ähnlichem Musikgeschmack, Musikjournalisten oder bekannte DJ’s aktuell hören.
  • Musik verwalten oder hören – egal von wo. Neue Stücke entdecken, die eigene Playliste updaten oder die eigene Sammlung ausgiebig hören – auf nahezu jedem Endgerät.
  • Offline Musik hören. Musik auf’s Handy (oder jedes andere mobile Endgerät) laden und diese auch hören, wenn man nicht online ist.
  • Synchronisation mit iTunes. Alle Songs, die in der eigenen iTunes Bibliothek zusammengestellt wurden, werden mit dem Rdio Account synchronisiert und können auch bei Rdio abgespielt werden.
  • Neue Musik sofort hören, wenn sie rauskommt. Rdio ist schnell. Sobald ein Album erscheint, ist es am gleichen Tag bei Rdio verfügbar.
  • Eigene oder gemeinschaftlich erzeugte Playlisten zusammenstellen und hören. Gemeinschaftlich entstandene Playlisten oder das Abonnieren fremder Zusammenstellungen macht das Entdecken von Musik einfacher denn je.
  • Musik mit Freunden teilen. Rdio ist verbunden mit Facebook, Twitter und Last.fm. Somit kann man die eigene Musik im Handumdrehen mit anderen teilen.

Für 4,99 Euro pro Monat bietet Rdio die unlimitierte Nutzung seiner umfangreichen Datenbank mit Musik der größten Vertreter der Musikindustrie wie z.B. EMI Music, Sony Music Entertainment, Universal Music Group, Warner Music Group und tausender nationaler und internationaler Indie Label und Distributoren an.

Rdio ist bereits seit August 2010 auf dem Markt, hat seinen Sitz in San Francisco und wurde von Janus Friis, einem der Skype-Erfinder, gegründet. Rdio ist derzeit in den USA, Kanada und Brasilien verfügbar und wird von Atomico, eine von Janus Friis Investment Entität, Skype und Mangrove Capital Partners finanziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.