• Allgemein

Proinkasso GmbH und Forderungen für Tipp House wieder in den Medien


Proinkasso GmbH wieder in den Medien: Nachdem die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern und diverse Blogs und Webseiten bereits seit dem 18.01.2010 vor den seltsamen Forderungen der Proinkasso GmbH aus Neu-Isenburg warnen, ist das Thema Proinkasso jetzt auch in den Massenmedien angekommen und die Bild titelt heute “Falsche Proinkasso GmbH droht mit Pfändung!”

Leider hat der Verfasser des Proinkasso Artikels in der Bild versäumt, die entsprechenden Verweise zu seinen Quellen zu setzen und leider nicht einmal auf die Verbraucherzentrale verwiesen. Aus diesem Grund hier eine kleine Zusammenfassung der aktuellen Berichterstattung zur Proinkasso GmbH aus Neu-Isenburg mit den entsprechenden Verweisen zur Originalquelle:

Proinkasso Abzocke: Warnung vor Forderungen der Proinkasso GmbH

Verbraucherzentrale Thüringen warnt vor Inkassobriefen aus Neu-Isenburg
“…unzählige Mahnschreiben hat in diesen Tagen die Firma Proinkasso GmbH aus Neu-Isenburg auch nach Thüringen versandt. Das Inkassobüro gibt vor, für einen Gewinnspieleintrag im Auftrag von “Tipp House” eine offene Forderung einzuziehen. Zu zahlen seien 138,61 Euro, die innerhalb der nächsten sieben Tage zu überweisen sind. Für den Fall der Nichtzahlung werden eine Reihe von Maßnahmen, wie beispielsweise Mahnbescheid, Zwangsvollstreckung, Pfändung der Bezüge, Bankguthaben und Eintragung in entsprechende Schuldnerverzeichnisse angedroht. Zahlreiche Verbraucher sind verärgert, da sie zum einen weder die Rechnung noch deren Anspruchsgrundlage kennen und zum anderen auch verunsichert angesichts der dreisten Drohungen…” (vzth.de)


Verbraucherzentrale warnt: Neue Mahnwelle von “Proinkasso”
“…das Inkassounternehmen Proinkasso GmbH versucht nach Angaben der hessischen Verbraucherzentrale immer wieder, im Namen von Internetabo-Fallenstellern und so genannten Gewinnspieleintragungsdiensten “fragwürdige und oftmals völlig unberechtigte Forderungen” einzutreiben. Aktuell heiße der angebliche Auftraggeber “Tipp House”, so die Verbraucherschützer…” (nordhessische.de)

Verbraucherzentrale warnt vor unseriösen Inkassobriefen
“…die Verbraucherzentrale Hessen warnt vor einem unseriösen Inkassounternehmen. Die Firma versuche unter anderem im Namen von Gewinnspielen unberechtigte Forderungen einzutreiben, teilte die Verbraucherzentrale am Montag mit. Das Unternehmen, welches zurzeit in Neu-Isenburg sitzt, betreibt sein Geschäft bundesweit…” (news-adhoc.com)


Inkasso-Betrüger zocken arglose Bürger ab
“…die Proinkasso GmbH Neu-Isenburg bei Frankfurt/Main überschwemmt offenbar Tausende Haushalte mit fragwürdigen Mahnbescheiden. „Wir hatten seit Wochenbeginn etwa 1000 Anfragen“, sagt Joachim Geburtig von der Neuen Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern in Rostock. „Das ist ein ganz übler Verein, der uns seit Jahren beschäftigt“, so Geburtig. Das Unternehmen gebe vor, im Auftrag der Firma Tipp House für einen Gewinnspiel-Eintrag eine offene Forderung in Höhe von 138,61 Euro einzuziehen…” (ostsee-zeitung.de)

Generell solltet Ihr bei allen dubiosen Rechnungen und Forderungen ein gesundes Misstrauen an den Tag legen und natürlich generell überprüfen, ob die Forderung (egal von welcher Firma) überhaupt berechtigt ist. Gebt den Firmennamen bei Google ein und sucht nach anderen Betroffenen etc. Sollte eine finanzielle Forderung natürlich gerchtfertigt sein, sollte spätenstens beim Mahnbescheid reagiert werden! Dies ist natürlich keine Rechtsberatung, sondern lediglich eine Schilderung privater Erfahrungen!

8 Antworten

  1. Habe am 16.01.2010 auch eine Mahnung von Proinkasso erhalten, kenne weder Tipp House
    noch die dubiose Firma Proinkasso.Nach Rücksprache mit der Verbraucherzentrale Augsburg und Recherchen im Internet habe ich
    Proinkasso ( Herr Strassburg ) am 19.01.2010
    bei der Polizei wegen Betrug und Nötigung angezeigt. ( wird im Internet angeraten )

    Ein mulmiges Gefühl bleibt aber trotzdem, siehe den Nachsatz im Schreiben, Androhung von
    gerichtlichen Schritten, Eintrag bei der Schufa.

  2. BILDundTVichbinberühmt sagt:

    Interessierte sollten sich mal den TV-Beitrag beschaffen, weswegen Proinkasso damit wirbt “Bekannt durch Rundfunk und TV” zu sein. Im Beitrag werden Inkasso-Fälle nachgestellt mit Darstellern der Familie Straßburg und deren Bekannte. Es wurde so der Öffentlichkeit so ein anderes Bild der Inkasso-Tätigkeit vermittelt als es tatsächlich ausgeübt wird…
    Ein Schelm wer dabei Übles denkt…

  3. c.c. sagt:

    Guten Tag,

    habe auch ein Schreiben von der Proinkasso am 14.01.10 erhalten. Bei mir sieht man das es eine Abzocke ist, da mein Nachname falsch geschriben ist. Ich habe nie bei Gewninnspielen teilgenommen. Möchte mal gerne wissen wie die an die Adressen gelangen. Werde dieses Schreiben einfach abheften und nicht drauf reagieren. Das rate ich euch auch. Die werden wahrscheinlich nochmals schreiben, aber lasst euch nicht beeirren. Nicht zahlen, das ist ja die Masche.

  4. TU sagt:

    Hallo,

    ich wurde ebenfalls von Proinkasso belästigt und habe nicht wie im Internet üblich empfohlen.

    Ich habe die E-Mails als Werbung verstanden und Proinkasso abgemahnt, zumal ich weder zu Proinkasso noch deren “Kunden” Kontakt hatte. E-Mail Werbung ist ja auch ihne Zustimmung unzulässig.

    Ich habe gegen Proinkasso eine einstweilige Verfügung erwirkt, die durch Urteil des LG Hanau rechtskräftig ist.

    Den genauen Vorfall können Sie hier nachlesen, die Schriftstücke sind ladbar und dürfen verwendet werden. Das Verfahren vor dem LG Hanau war eine öffentliche Sitzung.

    Der Link dazu:
    http://www.maier.de/spam/spammer-abzocker-ergebnisse/proinkasso/index.php

    Grüße aus Stuttgart
    TU

  5. Manfred Ackermann sagt:

    Hallo,
    auch ich bin ein Betroffener.
    Es geht um einen Betrag von169,71 für nicht erbrachte
    Leistungen, der Eventus Lernsysteme.
    Ich habe dies damals per Einschreiben abgelehnt.
    Warum schützt der Staat, seine Bürger nicht ?
    Mit freundlichen Grüssen
    Manfred Ackermann

  1. 26. Januar 2010

    […] vor Proinkasso GmbH: Wer in den letzten Tagen Post von einer gewissen Proinkasso GmbH aus Neu-Isenburg nebst einer Zahlungsaufforderung für die Firma Tipp House erhalten hat, […]

  2. 26. Januar 2010

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Tutsi Blog, Anon ymous erwähnt. Anon ymous sagte: Wieder dubiose Rechnungen der #Proinkasso GmbH unterwegs #Verbraucherzentrale warnt! http://bit.ly/8CzDHn (via @tutsiblog) (RT!) […]

  3. 8. März 2010

    […] Proinkasso GmbH und Forderungen für Tipp House wieder in den Medien […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke! Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.