• Allgemein

Premium Content GmbH Abzocke und “gerichtliches Mahnverfahren”

Abzocke der Premium Content GmbH: In den letzten Tagen finden immer mehr Menschen einen Brief bzw. E-Mail der Premium Content GmbH in ihrem Briefkasten, in welchem unsere altbekannten Freunde der Nutzlosbranche wieder einmal versuchen, uns das Geld aus der Tasche zu ziehen…

Wer ebenfalls eine Rechnung mit der Überschrift “gerichtliches Mahnverfahren” erhalten hat, sollte auf diesen Wisch nicht reagieren und sich auch nicht mit den Geldeintreibern der Premium Content GmbH in Verbindung setzen!

Es macht auch keinen Sinn, persönlich bei der Premium Content GmbH in der Quirinsstraße 8 in 60599 Frankfurt am Main vorstellig zu werden, da es dort ebenfalls keine Auskünfte geben wird.


My-Downloads.de Abzocker der Premium Content GmbH

Wer durch das angebliche “gerichtliche Mahnverfahren” der Premium Content GmbH jedoch verunsichert wurde, sollte gleich zur Verbraucherzentrale gehen, bzw. einen Anwalt seines Vertrauens aussuchen. Hier einige Suchtreffer bei Google zum Thema Premium Content GmbH, die Euch die Recherche vielleicht etwas erleichtern.

Auf der Webseite der Verbraucherzentrale findet Ihr unter: www.vz-rlp.de/muster ein Musterschreiben zum Download, um den unberechtigten Forderungen der Abzocker zu widersprechen und auch die Beratungsstellen der Verbraucherzentrale stehen mit Rat und Unterstützung zur Seite!


Diese Liste mit weiterführenden Informationen zum Thema Premium Content GmbH und anderen Firmen in diesem Geflecht der Abzocker lässt sich noch ewig weiter fortsetzen, aber vielleicht beruhigen Euch schon diese zufällig aufgelisteten Artikel zu den Methoden der Nutzlosbranche:

Premium Content GmbH und die dreisten Methoden der Abzocker

Wer von der Firma Premium Content GmbH ebenfalls einen netten Brief mit der irreführenden Überschrift “gerichtliches Mahnverfahren” erhalten hat, wird hiermit gebeten, uns einen Scan des Originalbriefs (persönliche Daten werden geschwärzt) zur Veröffentlichung zukommen zu lassen und seine Erfahrungen in die Kommentare zu schreiben, damit möglichst viele Opfer dieser Abzocker über die neue Mahnwelle informiert werden können.

An dieser Stelle möchten wir Euch noch einmal darauf hinweisen, dass dieser Artikel zur Abzocke der Premium Content GmbH natürlich keine Rechtsberatung darstellt und alle hier veröffentlichten Informationen aus frei zugänglichen Quellen stammen.

Der Inhalt dieses redaktionellen Beitrags wurde durch unseren Anwalt überprüft und selbstverständlich können Teile dieses Artikels unter Angabe der Quelle von anderen Seiten übernommen werden.

18 Antworten

  1. Nele Reiber sagt:

    Als ich mir meinen neuen Laptop besorgte und mir AntiVir aus dem Internet downloaden wollte, wurde mir als erster Link bei Google (unter dem Suchbegriff “kostenlos AntiVir download”) my-downloads angezeigt. Ich bin prommt drauf gegangen, habe (blöderweise) meine richtigen Daten angegeben (bin ja ein ehrlicher Mensch und dachte mir, dass das was mit der Registrierung zu tun haben wird) und wollte mir dann das Programm downloaden. Tja, Fehlanzeige. AntiVir war auf der Seite nicht einmal zu finden.
    Also, habe ich bei Google fröhlich weiter gesucht und mir nichts weiter dabei gedacht…
    Bis mir dann (natürlich nach Ablauf der Widerrufsfrist) PER E-MAIL (sehr seriös) mitgeteilt wurde, dass ich ja nun für mein abgeschlossenes Jahresabbo bitte 96€ zahlen möchte! Ich habe mich natürlich tierisch geärgert, zumal ich schon zum zweiten Mal auf so einen Mist reingefallen bin. Ich habe sofort auf der Seite nachgeschaut und dann mit viel Mühe das Kleingedruckte mit den AGBs und dem Preishinweis gefunden und natürlich nach kurzem Forschen im Internet die Warnung vor dieser Abzocker-Firma.
    Da ich das Ganze nun schon durch mein erstes Abzocke-Erlebnis kannte, habe ich sofort einen Muster-Widerruf im Internet herunter geladen, ausgefüllt und an die gute Premium Content GmbH geschickt. Natürlich wurde auf den Widerruf nicht reagiert. Lediglich die 1. und die 2. Mahnung trudelten weiterhin ein. Nach der ersten folgte meinerseits noch ein Widerruf, auf die zweite habe ich schon gar nicht mehr reagiert.
    Heute, fast neun Monate nach der letzten Mahnung, gehe ich zum Briefkasten und finde da den Brief mit der Überschrift “Gerichtliches Mahnverfahren” und verdrehe nur die Augen. Die können es auch nicht lassen…
    Ein bisschen Muffensausen bekommt man da ja schon. Lustig finde ich auch, dass in dem Brief auch die Möglichkeit zur Zahlung der 96€ in Raten ohne Mehrkosten gegeben wird…
    Auf der ersten Seite wird noch mit Gerichtsvollzieher, Pfändung und Schufa-Eintrag gedrohnt und auf den nächsten Seiten spielen sie sich auf, wie die Samariter und räumen mir noch ein letztes Mal die Möglichkeit ein, “die Angelegenheit verhältnismäßig günstig und unkompliziert zu einem Ende zu bringen”. Anschließend werden die zusätzlichen “sehr erheblichen” Kosten für ein Mahnverfahren aufgeführt: 128,55€… Ganz ehrlich, selbst als Student mit wenig Geld, finde ich das ganz schön lächerlich.
    Dann ist in dem Brief noch eine web-adresse angegeben auf der man einige Gerichtsurteile einsehen kann, die zugunsten von Premium Content GmbH ausgegangen sind. Hier wird angeblich durch das Gericht die zivilrechtliche Wirksamkeit des Vertrages von My-Downloads.de bestätigt.
    Naja, ich werde jedenfalls auf meinen Widerrufen beruhen und abwarten was passiert.
    Ich werde dieser Firma jedenfalls kein Geld in den Hals stecken, wenn ich nicht unbedingt muss!

  2. Tim sagt:

    Hab jetzte ein gerichtliches mahnverfahren bekommen udn bine rst 18 geworden ahbe mit 17 anti vir da geholt .hab ich mich strafpaar gemacht ..Hilfe bin inder ausbildung und kann das geld(128,55 laut brief nciht zahlen

    -_-

  3. Muchacho Jan sagt:

    Hallo, bei mir fast genau das selbe wie bei Nele, allerdings habe ich alles nur per Mail erhalten (dank meiner spam emailadresse 😉
    Falls wer interesse an dem scan des mahnbescheids oder amtsgerichtsbeschluss (pseudo?) hat, ich hab jetz beides 😀

    Was ich mich nur frage:
    wird wegen solch “grossen verbrechen” wirklich eine IP Nachverfolgung angestrebt und dürfen Internetanbieter und Co. diese sensiblen Daten überhaupt rausrücken?

    Die Mahnbescheide sehen für mich jedenfalls alle nach Angstmache mit Paragraphengerede aus, als bettelte Premium Content nahezu um ihre 100euro..

    gruss Jan

  4. Tim sagt:

    die bekommen von mir kein cent weil du die dürfen doch für freware programme kein geld verlangen oder seh ich das falsch die bekommen solange kein geld bis die Polizei ect vor meiner tür steht ???

  5. Klug Herbert sagt:

    Wollte mir Avira runterladen, einmal hat das Passwort nicht gestimmt,beim 2. mal stimmte der Benutzername nicht, habe ich darauf geschissen und habe mir im Media Markt eines gekauft.Dann bekam ich eine Rechnung von Premium Content über 96 Euro worauf ich diese Verbrecherfirma anrief und sagte dass das download nicht funktioniert hat, aber diese Trampel am Telefon sagte mir es sei eine Dienstleistung und die muss bezahlt werden obwohl ich nichts bekommen habe.Dann bekam ich eine Mahnung die ich ignorierte, dann eine 2.Mahnung die ich ebenfalls ignorierte und jetzt kam nach einen jahr das gerichtliche Mahnverfahren per E-Mail, normal wird so etwas per Einschreibpost gesendet, wann wird dieser Firma endlich der garaus gemacht und mich wundert nur dass Gerichte und Anwälte diese Abzockfirma noch unterstützen obwohl diese schon weltweit als solche bekannt ist.Die Angestellten und der Chef gehören eingesperrt und von den Mithäftlingen gevögelt. Diese Gesindelfirma bekommt von mir nicht einen einzigen Cent, habe gehört dass sie immer wieder drohen mit Gericht und so, aber mich können sie kreuzweise, mir geht es nicht um das Geld aber ich will Gerechtigkeit die diese Scheissfirma wahrscheinlich nicht kennt.Ich werde jedenfalls zum Konsumentenschutz gehen und wenn nötig auch vor den Richter, aber bezahlen werde ich keinen Cent !!!!!!!!!!!!!!!!!L.G an alle Betroffenen und nicht ins Boxhorn jagen lassen von diese Vögel.

  6. Markus sagt:

    Hi,
    auch ich bin auf diese Firma hereingefallen. Ich habe der Forderung mehrfach wiedersprochen aber vollkommen ohne Erfolg. Ich habe Ende 2009 bei der Polizei Anzeige wg. Betrugsverdacht erstattet. Daraufhin habe ich ca. ein halbes Jahr nichts mehr gehört, dann wurde plötzlich mit einem gerichtlichen Mahnverfahren gedroht(in Verbindung mit der letzten Chance den offenen Betrag doch noch zu überweisen). Ich habe auf dieses Schreiben hin ein Einschreiben an die Premium Content geschickt mit der Kopie meiner Anzeige bei der Polizei und dem Hinweis auf ein offenes Verfahren bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt. Daraufhin habe ich letzte Woche noch einmal eine allerletzte Drohung bekommen, die von mir nicht beachtet wurde!

    Heute habe ich, man sollte es nicht glauben, eine Benachrichtigung bekommen, daß meine Rechnung s t o r n i e r t !! wurde!

    Ich möchte alle Betroffenen dazu ermutigen es mir gleich zu tun! Laßt euch von solchen Leuten nicht einschüchtern. Wenn die Forderung nicht berechtigt ist, auf jeden Fall Anzeige bei der Polizei erstatten!! Das geht ganz schnell und unproblematisch. Man muß keine Angst davor haben.

    Gruß
    Markus

  7. Markus sagt:

    Hallo nochmal,
    ich habe noch etwas vergessen. Es gibt noch eine weitere Möglichkeit diesen Firmen das Leben schwer zu machen. Ich habe mich an die Bank gewendet, die in der Rechnung genannt wurde und darum gebeten zu prüfen ob man mit dieser Firma tatsächlich zusammenarbeiten will (mit Verweis auf die verschiedenen Internet Foren zu diesem Thema). Zuerst bekam ich nur eine Nachricht, daß man die Sache prüfen würde und später tatsächlich die Info, daß man sich schnellstmöglich von der Firma trennen wird!

    Auch auf diese Weise kann man diesen Leuten das Leben schwer machen. Nur nicht immer darauf verlassen, daß schon Andere etwas unternehmen.

    Sebst tätig werden!!

  8. Ich habe auch ein schreiben bekommen,wo ich auch 96€ zahlen soll weil ich angeblich jetzt Mitglied geworden bin und den Betrag monatlich bezahlen soll.Ich denke nicht dran,weil das eine
    Betrügerische Abofalle ist und nicht ordnungs-gemäss die Internetnutzer sichtbar davon in kenntnis gesetzt haben sondern erst sie zum Anklicken gezwungen haben und damit die Falle geöffnet.Deshalb Achtung bei Kostenlos My-Downlouad.de und bei Premium Content GmbH
    diese Firma betrügt und lockt und Zockt ahnungslose die nach kostenlose seiten suchen und sich etwas runterladen wollen.So werden sie richtig schlimm zur Kasse gebeten und schlimme
    Drohungen in den Briefen geschrieben mit dem Gerichtsvollzieher und Pfändung des Ersparten
    und alle Einkommen die vorhanden sind,so werden immer mehr diese Internetseiten von
    diesen Betrügern gekauft und für die benutzun
    freigegeben damit sie ihre Betrügerei noch ausweiten können und da ist sehr schwer etwas
    dazu unternehmen da die Ordnungshüter sich schwer tun das zu unterbinden.Es ist erforderlich Eispruch zu erheben und eine
    Abmahnung beim Rechtsanwahlt zu richten wenn
    man nicht einen Jahresvertrag mit dieser Firma abgeschlossen hat,sonst ist das rechtmäßig wirksam.Achtung Falle bitte beachten.falkpc.blog.de

  9. karl heinz matzulla sagt:

    sehr geehrte damen und herren

    wie ich euren kommentaren entnehme ist euer feind die premium content gmbh.

    selber bin ich nicht betroffener, aber ich möchte euch ein bischen helfen, wenn ich kann.

    grundsätzlich kommt ein ” gerichtlicher mahnbescheid ” von einem GERICHT.
    darum heißt dieser bescheid so.
    in diesem bescheid erhält man die möglichkeit, die benannte forderung anzuerkennen, oder dieser teilweise oder insgesamt zu widersprechen.
    in dem falle der premium content gmbh ist klar
    der forderung insgesamt zu widersprechen deshalb, weil in dem angebot des downloades die
    kosten versteckt wurden, das bedeutet, die
    geforderten kosten wurden NICHT der
    PREISANGABEN VERORDNUNG entsprechend dargestellt. § 1 satz 6 PAV
    desweiteren wurden sie alle offensichtlich NICHT ordnungsgemäß auf ihr WIDERRUFSRECHT
    hingewiesen.
    eine WIDERRUFSBELEHRUNG ist entsprechend
    § 355 – 359 BGB in textform gesondert und unmittelbar zuzustellen. die widerrufsfrist beginnt erst dann zu laufen, wenn die rechtlichen vorgaben erfüllt sind.
    demgemäß wurde massiv gegen die vorgaben im
    FERNABSATZ, hier gegen den § 312 BGB verstoßen.

    somit kommt letztendlich der § 155 BGB zum
    tragen, der besagt, daß verträge im fernabsatz
    nur dann rechtsverbindlich sind, wenn der
    angebotsgeber und der angebotsnehmer das GLEICHE wollen.

    das heißt, sie wollten wie angeboten wurde,
    KOSTENLOSE DOWNLOADES, denn diese bietet die
    premium content gmbh ihnen ja auch an.
    dann allerdings erhalten sie NACH ablauf ihrer
    widerrufsfrist eine RECHNUNG.
    damit sind die voraussetzungen zur anwendung
    des § 155 BGB bereits erfüllt.
    normalerweise müsste nun der vermeintliche vertrag neu verhandelt werden, stattdessen
    erhalten sie nun aber mahnungen und drohungen.
    KLAR RECHTSWIDRIG.
    das bedeutet für sie alle :

    NICHT ZAHLEN und auf den gerichtlichen mahnbescheid warten, der wahrscheinlich NIE kommt.
    sollte doch jemand einen erhalten, sofort zum
    anwalt und den mit der forderungsabwehr beauftragen.
    aufpassen : die widerrufsfrist gegen den gerichtlichen mahnbescheid beträgt nur 14 tage.

    also nicht verrückt machen lassen, nicht einschüchtern lassen, auch nicht durch drohungen mit schufa eintrag oder sonstigem unsinn.
    legen sie gegen die forderungen widerruf ein
    und reagieren sie auf NICHTS MEHR, außer wie
    beschrieben auf einen gerichtlichen mahnbescheid, der auch tatsächlich von einem
    gericht kommt.
    das gleich spiel wie bei der antassia gmbh und man könnte die selben betreiber dahinter vermuten.
    gegen diese gmbh kämpfen betroffene seit einiger zeit recht erfolgreich deswegen, weil
    dort widerrufstexte farblich gekennzeichnet
    sowohl für minderjährige, alsauch für volljährige aufgeführt sind und weil diese
    betroffenen DIE BANKEN über die machenschaften
    dieser gmbh informieren.

    das soll für heute alles sein.

    mit freundlichen grüßen

    K.H. Matzulla

  10. zickzack sagt:

    Ich habe auch einen mahnbescheid und so bekommen aber:
    1. Nur per e-mail
    2. war ich vorher NIE auf dieser seite
    3. dass ich keinen brief bekommen habe liegt wahrscheinlích daran dass meine persönlichen daten vorne und hinten nicht stimmen
    sie haben zwar meinen namen aber meine adresse und meine bankdaten stimmen nicht oder nur teilweise

    Naja ich war erst mal total geschockt weil ich nicht wusste wie ich das meinen eltern erklären soll (bin noch 13 das heißt zwar das wir das hätten widerrufen können wenn es gestimmt hätte aber ich hätte ja trotzdem dafür ärger bekommen) also wie gesagt bei der ersten und zweiten mahnung hat ich noch ein bischen schiss habs aber trotzdem ignoriert und bei dem “Inkasso” schreiben hab ich dann anhand meiner daten gemerkt dass da was nicht stimmen kann und hab im internet nachgeforscht und bin auch fündig geworden.

    Zum Glück geb ich eig. sehr selten meine richtigen datenbie online anmeldungen ab so hat also irgendeine unseriöse seite wo ich mich angemeldet habe meine daten weitergeben
    und deswegen hatte diese abzocker nur unzureichende daten

    Also überlegt euch vorher wem ihr eure richtigen daten anvertraut

  11. müller1985 sagt:

    hallo, ich habe letztes jahr schon so eine email bekommen. bzw gleich die erste mahnung. das problem war ich habe nur einen laptop und benutzte diesen eigendlich nur zum shoppen. meine schwester, damals 12, ist da schon mehr auf zack, und unsere mutter kann nicht mal einen pc anmachen. also ist der verdacht gleich auf meine schwester gefallen, die hat aber beteuert dass sie noch nie auf dieser seite war oder wo was runtergeladen hat. nachdem ich diese “firma” gegoogelt habe, glaubten wir ihr das auch. es war aber schon zu spät, meine mutter hat da voll panik geschoben so vonwegen “eltern haften für ihre kinder”, und denen die 96 euro überwiesen. so heute habe ich aber wieder diese email erhalten, bezahlt wird natürlich nix mehr, aber wie sollen wir uns jetzt verhalten? hätten wir für etwas was wir nicht “abonniert” haben eine kündigung schreiben müssen? sollen wir das so machen wie es hier bei fast allen steht, einfach nicht reagieren?

  12. Ronnard sagt:

    Angeblich habe ich 2010 ein Abonnement bei outlet.de abgeschlossen. Nachdem ich 2 Wochen nach diesem Termin von outlet.de eine email erhielt, habe ich sofort per email widersprochen. Von outlet aber nur eine Standard-email erhalten, daß meine Adresse und die meines Computers bei outlet gespeichert seien und dies der Beweis sei, daß ich das Abo abgeschlossen habe. Natürlich blanker Unsinn. Diese Daten kann sich jeder Internetbetrüger leicht beschaffen. Jetzt habe ich von dem Inkassobüro: Deutsche Zentral Inkasso ( was für ein irreführender und aufgeblasener Titel ) eine Zahlungsaufforderung mit einer beigelegten Kopie eines Gerichtsbeschlusses ( Amtsgericht Witten ) erhalten, dem ich sofort widersprochen habe. Ich werde auf jeden Fall nicht zahlen und einen Prozess durchziehen.

    Ich möchte noch auf folgendes hinweisen: Die Leistungen von outlet sind Schrott. Die Infos sind völlig unstrukturiert. Das ist keine Datenbank. Mit jeder Suchmaschine erhält man genauere und schnellere Informationen. Außerdem lohnt sich ein Fabrikkauf ohnehin nicht.

    Dies stellt einen Verstoß gegen das Bürgerliche Gesetzbuch dar, da der Verbraucher in die Irre geführt wird und dies auf keinen Fall das geforderte Geld wert ist. Außerdem ist der Knebelvertrag von 2 Jahren überhaupt nicht nachvollziehbar. Es ist auch fraglich, ob für solch ein Angebot überhaupt ein Abonnement zulässig ist, da dadurch dem Kunden ein Preisnachlass eingeräumt wird, was aber bei outlet eindeutig nicht der Fall ist.

    Ich werde Euch auf dem Laufenden halten.

    Ronnard

  13. Klaus sagt:

    Hallo Genossen…..
    bin auch fast ein Opfer geworden,von Premium-Content.Aber ich drohte sofort,dass ich mit 2 Staatsanwälten bzw.Rechtsanwälten bzw.einen Hauptkommisar stets Freundschaft pflege,und siehe da,ein Brief von meinem Freund Rechtsanwalt Schöpfke und allles war ein Versehen lt.Premium Content.

    Fazit nicht jeder hat solche Freunde Klar:
    aber Ihr macht das einfach Super und nur Mut,habt keine Angst vor solchen Bertügern und Gauner.
    Ralle:Kompliment an Dich hast super gemacht.

    Gruß
    Klaus

  14. P. Ruf sagt:

    Hallo,
    auch mich versucht die ominöse Firma mit einer
    kurzfristigen Zahlungsaufforderung ‘reinzu-
    legen. Ich habe umgehend mitgeteilt, daß ich
    kein “ABO” bestellt habe und dementsprechend
    auch nicht zahlen werde. Bisher alles über
    E-mail. ‘Mal sehen wie’s weitergehz

  15. Lorenz Schwaigert sagt:

    Gerade im Onlinebereich, insbesondere rund um Downloads, wird viel Abzocke betrieben. Da ich in diesem Berufsfeld arbeite, empfehle ich jedem sich erstmal rechtlich schlau zu machen über gerichtliche Mahnverfahren und Forderungsmanagement zB über seriöse Informationsportale wie Wikipedia. Außerdem würde ich in jedem Fall einen Rat von einem Fachanwalt einholen. Das kostet meist nicht viel und besser 10€ für einen Anwlt ausgegeben als mehrere 100€ verschenktt.

  16. István Szendi sagt:

    Sehr geehrte Danem und Herren beim tutschi.de,

    zur Sache Media Content GmbH als betrüger:

    Ich hatte auch zufällig Kontakt mit dem o. gen. Betrüger. Mit Mahnung für € 159.15 und schickte meinen Wiederspruch, aber schon durch Verbraucherschutzformular des Vertrages per Fax und Brief am 25.07.11 mit Rückschein zu.
    Vorher überwies ich € 96,-, und erst nachher las ich die, durch Internet veröffentliche Betrugsfälle, aber diese Überweisung konnte die Sparda Bank nicht durchführen ! Ich machte dann Anzeige.
    Bis heute war Ruhe. Dann kam ein Brief am 05.07.12 von Staatsanwaltschaft Darmstadt Az.: 600 Js 30365/12 “Byrd Staatsanwältin Beglaubigt vom Cicchelli Justizangestellte”.
    Meine Anzege gegen diesen o. geb. Betrüger wurde gem. § 170 Abs.2 StPO eingestellt.
    Ich bekam Widerrufsrechtsgemäß zur Generalstaatsanwaltschft in Frankfurt am Mein / Leitenden Oberstaatsanwalt 14 Tage Zeit.
    In ihrem Breiftext fand die Staatsanwaltschaft keinen Spur zur Straftat, war alles in Ordnung !

    Ihr könnt mit meiner jetztigen Vollmacht an tutschi.de Beschwerde einlegen, oder beantragen die Verschiebung, wenn eure sicht aus hat diese Staatsanwaltschaft in ihrem Untersuchungsgrundsatz “Vergessen”. Der Akteneinsicht ist dann vorher auch nötig.

    Morgen fahre ich nach Ungarn und muss ich dort min. ein Monate lang bleiben. Dort habe ich leider kein Internet !
    Ein soforttige Infoaustausch bis Abend kann noch stattfinden.

    Mit bestem Dank und freundlichem Gruß

    I.Szendi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.