• Allgemein

Polizei räumt besetztes Haus in Erfurt: Videos der Räumungsaktion

Die besetzte Ofenfabrik ist geräumt: Am frühen Morgen des 16.04.2009 hat ein massives Aufgebot von Polizei und Spezialeinheiten damit begonnen, das seit 8 Jahren besetzte Gelände der ehemaligen Ofenfabrik Topf und Söhne zu räumen, nachdem eine Frist zur freiwilligen Räumung bereits am 15. Februar 2009 abgelaufen war. Bei der Räumung waren nach Medienberichten Einheiten aus Thüringen, Sachsen, Bayern und Hessen beteiligt.

Hintergrund der Räumung des Fabrikgeländes der Firma Topf und Söhne ist, dass der neue Eigentümer Helmut Golla bzw. die Domicil Hausbau GmbH sich nicht mit den Besetzern einigen konnte und trotz mehrmaliger Aufforderungen sich die Besetzer weigerten einen Verein zu gründen, um offiziell als Rechtsperson auftreten können.

Auf dem Gelände der ehemaligen Ofenfabrik Topf und Söhne wurden zur Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland unter anderem Krematorien für Konzentrationslager produziert und die Domicil Hausbau GmbH will nach der geplanten Bebauung des Geländes im ehemaligen Verwaltungsgebäude der Firma Topf und Söhne hierfür eine Gedenkstätte errichten.


Ausschreitungen und massive Polizeipräsenz bei der Räumung in Erfurt:

Im Verlauf der Räumung kam es mal wieder zu gewalttätigen Ausschreitungen, so dass 59 Besetzer aus der sogenannten alternativen Szene vorläufig festgenommen wurden. Bei der anschließenden Durchsuchung des besetzten Gebäudes wurden Nagelbomben, Molotowcocktails und diverse weitere Waffen sichergestellt, was wiederum beweist, dass sich die Besetzer keineswegs so friedlich verhalten haben, wie es gewisse Kreise immer wieder gerne der Öffentlichkeit vorlügen wollen.

Nachdem die Besetzer in der Weimarischen Straße Barrikaden entzündet hatten und die Polizei mit Steinen und Flaschen angegriffen wurde, griff die Polizei zügig zu und die Räumung der Ehemaligen Ofenfabrik verlief dank massiver Polizeipräsenz weitestgehend friedlich, was sowohl Polizei und viele der Hausbesetzer überraschte.


“…die Sitzblockade wurde nach mehrfacher Aufforderung der Polizei, das Gelände zu verlassen, aufgelöst, Polizisten trugen die Jugendlichen weg. “Ich bin überrascht, dass alles so gewaltfrei abgelaufen ist, von der Seite der Polizei und der Besetzer. Man kann fast von einer friedlichen Ruhe und Gelassenheit sprechen…”
(Quelle und Originaltext: thueringer-allgemeine.de)

Videos von der Räumung der Ofenfabrik Topf & Söhne in Erfurt:

Zum ersten Mal werden die regulären Einsatzkräfte der Polizei bei der Räumung eines besetzten Hauses auch von weiteren Einheiten unterstützt, da man sich offenbar auf massiven Widerstand der Hausbesetzer eingestellt hatte. Vielleicht sollte die Polizei immer so massiv auftreten, dann gäbe es wohl auch bei den “üblichen Gewaltritualen” der Szene wie z.B. am 1. Mai in Kreuzberg weniger Verletzte und Sachschäden zu beklagen… Die nachfolgenden Videos der Räumung des besetzten Hauses Erfurt sind Privataufnahmen und wurden von den Filmpiraten aufgenommen.

Polizisten werden sofort von den “friedlichen Hausbesetzern” angegriffen:

Auch wenn seitens der Hausbesetzer immer wieder mitgeteilt wird, dass es sich um eine angeblich friedliche Sitzblockade handelt, werden die ersten Polizisten gleich mit Steinen und Flaschen angegriffen aber die Polizei reagiert besonnen und lässt sich nicht von den Hausbesetzern provozieren, so dass das gewohnte Schema der linken Szene wohl diesmal nicht aufgegangen ist und es den Medien wohl schwerfallen dürfte, von angeblicher Polizeigewalt etc. zu schreiben…

Räumung in Erfurt mit SEK und Hubschraubern – verdutzte Hausbesetzer geben auf:

Mit so einem massiven Aufgebot an Sicherheitskräften hatten die anwesenden Hausbesetzer wohl nicht gerechnet, welche am frühen Morgen unsanft geweckt wurde. Aus diesem Grund verlief die Räumung wohl auch so zügig und war bereits nach nur vier Stunden abgeschlossen und bereits kurz nach der Räumung des besetzen Hauses begannen die Abrissarbeiten auf dem Gelände der Ehemaligen Ofenfabrik Topf & Söhne.

Aber natürlich gibt es auch wieder die “Unverbesserlichen”, welche auch bei diesem gelungenen Polizeieinsatz nicht aufhören können, das Gewaltmonopol eines Rechtsstaates in Frage zu stellen und seit gestern wieder unbedingt Stimmung machen müssen. Hier einige Auszüge:

“…diese gegen Zivilisten angewandten Repressalien, niemand mag es glauben, Spezialkommandos, bewaffnete Scharfschützen auf den Nachbardächern, Einsatz von Wasserwerfern und Tränengas, Aufsägen des Daches mit Kettensägen, dass alles ist unvorstellbar und doch heute in Erfurt geschehen, als morgens um 5.45 Uhr Räum- und Spezialkommandos anrückten, um das Gelände von ehemals Topf & Söhne von den Hausbesetzern zu räumen…”
(Quelle und Originaltext: radio-utopie.de)

Radio Utopie bezeichnet im obenstehenden Artikel den Polizeieinsatz sogar wörtlich als “Terror-Kriegszustand” und beklagt “Hunderte Polizisten gegen wehrlose Bürger”… was wollt Ihr denn bitteschön? Sollen sich die Beamten wieder schutzlos einem gewaltbereiten Mob entgegenstellen, um wieder von den Dächern mit Gehwegplatten angegriffen zu werden (siehe Räumung Mainzer Straße in Berlin) oder haben die militanten Hausbesetzer vielleicht ihre Nagelbomben und Molotowcocktails nur zur Dekoration gebastelt?

“…die DGB-Jugend Thüringen bedauert, dass mit der Räumung des Topf & Söhne – Geländes erst einmal ein Schlussstrich unter die Auseinandersetzung um Freiräume für alternative Lebensweisen gesetzt wurde. Das überzogene Vorgehen der Polizeieinsatzkräfte kam eher einer Terror-Übung gleich, als einem Einsatz zur Räumung eines selbstverwalteten Jugend-Zentrums…”
(Quelle und Originaltext: thueringen.dgb.de)

Weitere Informationen zur Räumung und den Reaktionen folgen mit Sicherheit…

1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.