Pokemon Go Bot Problem? Niantic hat endlich Bots ausgesperrt

Dein Go Bot läuft nicht mehr? Keine Sorge, es liegt nicht an Dir, sondern daran, dass die Go Entwickler von Niantic auf das Bot Problem reagiert und endlich diverse Tracking Apps „ausgesperrt“ haben. Auch wenn ich kein bekennender Go Fan bin, waren die massenhaft gefakten und gepushten Go Accounts schon mehr als lästig. Seit gestern funktionieren so gut wie alle Anwendungen von Drittanbietern für Go nicht mehr und jetzt sitzen wahrscheinlich die ganzen kleinen dicken Script Kiddies traurig vor dem PC und können nicht mehr mit ihren angeblichen Erfolgen prahlen, oder mit der Arbeit anderer bei eBay Geld verdienen!


Pokemon Go Bot Problem

Nix mehr Pokemon Go Bot: Niantic sperrt API Schnittstellen

Sollte es Niantic nun wirklich geschafft haben, jeden aktuellen Pokemon Go Bot auszusperren, könnte das Spiel vielleicht ja doch noch irgendwie gerettet werden, auch wenn findige Programmierer bestimmt schon an einer Alternative arbeiten, um wieder einen funktionsfähigen Pokemon Go Bot zu veröffentlichen. An dieser Stelle möchte ich mich ausdrücklich NICHT gegen die Programmierer derartiger Tools wenden, da hier nur geschickt bestehende Lücken im System ausgenutzt wurden…


Pokemon Go Bot Download

Abgesehen davon wurden alle (mir bekannten) Pokemon Go Bots komplett kostenlos angeboten und standen auf entsprechenden Seiten auch für jedermann kostenlos zur Verfügung. Im Gegensatz zu den findigen Programmierern sollte aber gegen Personen vorgegangen werden, die sich beispielsweise auf eBay an der Arbeit anderer bereichern und Open Source Software zum Kauf anbieten. Schaut einfach mal bei eBay nach „Pokemon Go Account“ oder „Pokemon Go Bot“ und Ihr werden (aktuell noch) unzählige Anbieter finden, die entweder einen manipulierten Pokemon Go Account verkaufen, oder eben einen an sich kostenlosen Pokemon Go Bot zum Verkauf anbieten.

Weitere interessante Artikel für Dich:


Es ist in jedem Fall zu beachten, dass eine Publikation nur den Stand der Dinge zum jeweiligen Zeitpunkt der Veröffentlichung wiedergeben kann. Die Redaktion von Tutsi.de ist Mitglied in Deutschen Verband der Pressejournalisten und behält sich die Veröffentlichung von Spam, Abmahnungen und anderen Abartigkeiten vor. Die Verwendung der Inhalte dieser Seite sowie des RSS Feeds für kommerzielle Blogs, Webseiten und anderen Publikationen wird hiermit untersagt. Wer auch in Zukunft regelmäßig informiert werden möchte, sollte den RSS Newsfeed abonnieren, uns bei Twitter folgen oder Tutsi.de bei Facebook besuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke! Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.