• Allgemein

Playstation Network Sperre für Nutzer von PS3 Jailbreak und kopierter Software

Sony sperrt User im PSN: Nach der Klage gegen George Hotz <geohot> geht Sony nun wohl auch systematisch gegen User vor, welche den Playstation Hack oder PS3 Jailbreak einsetzen bzw. Sicherheitskopien ihrer Software für die Sony Playstation verwenden.

Sony fordert Anwender auf, sämtliche Tools und Modifizierungen an der Firmware, sowie eventuelle Kopien von der PS3 zu entfernen, um keinen Bann im Playstation Netzwerk (PSN) zu riskieren. Wer der PSN Sperre von Sony zum Opfer fällt und zukünftig keinen Zugang zum Playstation Network mehr erhält, bekommt von seiner Playstation den Fehlercode 0x8002A227 angezeigt und wird kurz darauf von Sony via E-Mail über die dauerhafte Sperrung seines PSN Zugangs informiert.

PSN Bann 0x8002A227 wegen Playstation Jailbreak und kopierter Software

Sony hatte in der Vergangenheit versucht, die Konsole mit Hilfe mehrerer Firmware Updates gegen Hacks und Kopien von Spielen  abzusichern und in den letzten Monaten wurden immer wieder Gerüchte um ein Rootkit in der aktuellen PS3 Firmware laut, welches von Sony bis jetzt jedoch noch nicht bestätigt wurde.


Bislang scheinen nur im englischsprachigen Bereich die PSN Nutzerkonten gesperrt worden zu sein, aber es häufen sich die Meldungen, dass User E-Mails von Sony erhalten in denen sie darauf aufmerksam gemacht werden, eventuell illegale oder gehackte Software auf ihrer Playstation 3 zu verwenden.

Mit dem dauerhaften Bann und Ausschluss aus dem PlayStation Network können Dienste wie Onlinegames sowie Demos und Updates auf der PS3 nicht mehr genutzt werden und es wird zusätzlichder Zugang zu Downloads verwehrt.


Playstation Network Bann wegen PS3 Jailbreak: Stellungnahme von Sony:

Sony Computer Entertainment hat folgende Stellungnahme zur Sperre des Playstation Network veröffentlicht:

“…wichtiger Hinweis zum Zugriff auf das PlayStation Network und die Qriocity-Services: Vor kurzem wurden unerlaubte Umgehungsvorrichtungen des Kopierschutzes für das PlayStation 3-System durch Hacker in Umlauf gebracht. Diese Vorrichtungen ermöglichen die Verwendung nicht autorisierter oder raubkopierter Software. Die Verwendung solcher Vorrichtungen verstößt gegen die System-Software-Lizenzvereinbarung für das PlayStation 3-System, die Nutzungsbedingungen und die Endbenutzervereinbarung für PlayStation Network/Qriocity sowie die Vorschriften des Community-Verhaltenskodex. Die Verletzung der Systemsoftware-Lizenzvereinbarung für das PlayStation 3-System hat das Ende der Benutzergarantie zur Folge. Des Weiteren werden durch das Kopieren oder Verwenden raubkopierter Software internationale Urheberrechtsgesetze verletzt. Benutzern, die Vorrichtungen zur Umgehung des Kopierschutzes oder nicht autorisierte oder raubkopierte Software verwenden, wird der Zugriff auf PlayStation Network und auf die Qriocity-Services über das PlayStation 3-System dauerhaft untersagt. Um dies zu vermeiden, müssen Benutzer unverzüglich die Verwendung von solchen Vorrichtungen zur Umgehung des Kopierschutzes einstellen und diese entfernen sowie nicht autorisierte oder raubkopierte Software von ihren PlayStation 3-Systemen löschen…”

Wer also eine E-Mail von Sony erhält, oder den Fehlercode 0x8002A227 auf seiner Playstation angezeigt bekommt, sollte sich eventuell etwas Sorgen machen, da mit einem Bann im Playstation Network nicht nur der User – man kann ja einfach einen neuen Account anlegen – sondern auch die PS3 selbst dauerhaft gesperrt wird.

3 Antworten

  1. Daniel sagt:

    Die alten Zeiten sind wohl vorbei XD…
    Bin mal gespannt wie das Wettrüsten gegeneinander weitergeht

  2. Sascha sagt:

    Solchen „Hacker“ sollte man einen Job anbieten. Wenn man Ihnen eine Herausforderung wie z.B. die Playstation 4 gibt dann kann man solche Fähigkeiten für sich selber einsetzen.

  1. 1. März 2011

    […] niederländische Zoll mehr als 10.000 PS3 Konsolen beschlagnahmt. Der Importstopp für die Sony Playstation 3 gilt nach Medienberichten zunächst für zehn Tage, wobei noch offen ist, ob LG […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.