• Allgemein

Personalausweis bis 29.10.2010 verlängern und Überwachung verhindern!

Jetzt noch den alten Personalausweis sichern: Wer bis zum Freitag, den 29.10.2010 noch eine Verlängerung seines Personalausweises beantragt, erhält noch den alten Personalausweis, der im Gegensatz zum neuen ePerso nicht mit den bedenklichen elektronischen Überwachungsfunktionen ausgestattet ist und auch nicht via Funk ausgelesen und registriert werden kann!

Wer seine Privatsphäre vor staatlichen Schnüffelleien schützen möchte und dem neuen elektronischen Personalausweis ohnehin skeptisch gegenübersteht, kann eine Verlängerung seines Personalausweises auch dann beantragen, wenn dieser noch eine längere Gültigkeitsdauer haben sollte und somit seinen alten Personalausweis noch weitere 10 Jahre behalten, auch wenn in diesem Fall häufig eine Zusatzgebühr von 5 Euro erhoben wird.

ePerso und die Überwachung durch den elektronischen Personalausweis

Die Regierenden werden nicht müde, die angeblichen Vorzüge des elektronischen Ausweises zu rühmen, denn dank seines jederzeit auslesbaren Chips soll dieser auch zum Einkaufen und zur Ortung des Ausweisinhabers verwendet werden können, aber auch erhebliche Sicherheitslücken aufweisen.


“…der Nutzen des RFID-Chips ist aus mehreren Gründen zweifelhaft. Erstens konnten bislang eingesetzte Systeme oft erfolgreich angegriffen werden. Zusammen mit der Tatsache, dass die auf dem Chip gespeicherten Daten aus der Ferne auslesbar sind, besteht eine erhebliche Gefahr, dass persönliche Daten leicht gesammelt werden können. Zweitens werden auf dem Chip nur Inhalte noch einmal verpflichtend gespeichert, die schon auf dem Personalausweis gedruckt sind. Drittens bleibt mysteriös, weshalb Bürger in Zukunft freiwillig und kostenlos ihre Fingerabdrücke auf dem Personalausweis speichern lassen sollten, wenn einzig hoheitliche Behörden darauf zugreifen dürfen…” (foedbud.org)

Tim Guck, Politischer Geschäftsführer der Piratenpartei Hessen erklärte zur Einführung des elektronischen Personalausweises:


“…über den per Funk auslesbaren Chip soll, so die Erklärung der Regierung, auch das Einkaufen im Internet endlich sicher werden. Worin genau das Sicherheitsdefizit liegt, wird natürlich nicht weiter ausgeführt. Zu befürchten ist eher eine allgemeine Internet-Ausweispflicht in Deutschland, denn auch hierfür sind entsprechende Funktionen im Ausweis vorhanden. Eine anonyme Nutzung von z.B. Webforen oder Kommentarfunktionen wäre dann nicht mehr möglich…” (piratenpartei-hessen.de)

3 Antworten

  1. Tom sagt:

    Mein PA war noch bis 2013 gültig. Der neue alte hat trotzdem nur 8 Euro gekostet. Sind halt nette Beamte bei uns. 🙂

  2. Volker sagt:

    Hallo,

    leider kann man sich ja langfristig nicht vor den Ausweisen schützen. Unabhängig von der Überwachungsgefahr ärgert es mich, dass jeder irgendwann das Ding für relativ viel Geld kaufen muss.

    Da wir in Deutschland ja verpflichtet sind den Personalausweis mit uns zu führen, sollte er für alle Bürger kostenlos sein.

    Anders ist es mit Reisepässen, ich will ja in einem Land Urlaub machen, wo ein Reisepass gefordert ist. Da sag ich OK, ich bezahle weil ich dahin will.

    Beim Personalausweis habe ich aber keine Wahl.

    Gruß
    Volker

  3. Impuras sagt:

    Sollte es mit meinem neuen Perso zum Mißbrauch kommen, und ich bin der Geschädigte dann muß ich meine Unschuld beweisen. Denn beim Perso ist die politische Vorgabe dass dieser zu hundert Prozent sicher ist, daran wird sich dann auch jedes Gericht halten. Wenn ich also nicht einige Zehntausend Euro für unabhängige Gutachter und Prozesse übrig habe um alle Instanzen zu durchlaufen dann werde ich keine Chance haben zu beweisen dass ich mich völlig korrekt verhalten habe. Tja und da ich nicht soviel Knete muß ich auf eine Gerichtskostenbeihilfe hoffen. Die gibt es jedoch nur für Prozesse mit Erfolgsaussicht aber die sind aus politischen Gründen natürlich nicht vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.