• Allgemein

Nokia Handy-Akku lädt sich selbst auf: Nokia Patent für selbstladenden Akku


Nokia mit selbstladendem Akku? Der Antrag beim amerikanischen Patentamt kling vielversprechend, denn offenbar hat sich der finnische Handyhersteller Nokia einen selbstladenden Akku patentieren lassen, welcher die Lebensdauer vieler technischer Geräte umweltfreundlich verlängern könnte.

Das Grundprinzip des selbstladenden Akkus von Nokia ist die Umwandlung von Bewegung in Elektrizität, denn der jetzt patentierte Handy-Akku von Nokia lädt sich alleine durch die Gehbewegungen des Handybesitzers auf und soll somit gerade den Akkus von energiehungrigen Smartphones mehr Laufzeit ermöglichen.

Die Originalmeldung zum “Self-Charging Cellphone” von Nokia findet Ihr bei Newscientist.com


Der selbstladende Handy-Akku von Nokia in den Medien

Da sich alle Berichte zu diesem selbstladenden Akku von Nokia auf eine einzige Meldung beziehen, ist die Redaktion von Tutsi.de noch etwas skeptisch, denn irgendwie erinnert und das ganze an die lustige Geschichte mit dem “Mizzo Analakku”, der vor einiger Zeit die Netzgemeinde auf die Schippe genommen hat…

Nokia will selbstladenden Handy-Akku patentieren lassen
“…Nokia hat beim US-amerikanischen Patentamt einen Antrag zum Schutz einer Technik eingereicht, bei der sich der Akku eines Handys oder von anderen mobilen Geräten per “Energy Harvesting” durch die Bewegungen seines Besitzers – also zum Beispiel beim Gehen – selbst auflädt…” (heise.de)


Nokia will Handyakkus automatisch aufladen
“…ein komplett leerer Handyakku lässt sich mit dieser Technik zwar nicht vollständig aufladen, aber die Nutzungsdauer mobiler Geräte könnte damit verlängert werden. Dazu wird kinetische Bewegungsenergie gesammelt und zum Aufladen des Akkus verwendet…” (golem.de)

Nokia reicht Patentantrag ein: Handy soll sich selbst laden
“…immerhin scheint die Idee schon so weit ausgereift zu sein, dass Nokia beim US-amerikanischen Patentamt einen Antrag zum Schutz seiner Technik eingereicht hat. Das berichtet die Zeitschrift “New Scientist”. Das Unternehmen arbeitet schon länger an Ideen, wie man Akkus zusätzlich mit Elektrizität versorgen kann…” (n-tv.de)

5 Antworten

  1. Uwe Strom sagt:

    Die Technik dazu ist nicht das Problem. Taschenlampen die durch schütteln Licht für kurze Zeit erzeugen gibt es schon lange. Das Problem ist die Größe der erforderlichen Mechanik. Das ins Handy einzupacken und durch die Bewegungsernergie beim gehen genug Strom zu bewirken. Aber, vielleicht steht in der Bedienungsanleitung: Zeigt der Akkupegel leer müssen Sie einen Sprint einlegen oder Sack hüpfen mit Ihren Kindern machen! Haben die wirklich was neues, dann Hut ab. Bitte berichten. Gruss…

  2. Lars sagt:

    Ist wirklich eine interessante Verbesserung. Ich kenne die Situationen nur zu gut wo der Handyakku mal wieder leer ist und man ihn doch so dringend bräuchte. Aber bis das Markttauglich ist dauerts bestimmt noch etwas.

  3. Roland sagt:

    In erster Linie finde ich es sehr löblich, dass Nokia sich so an alternativen Methoden zur Stromgewinnung interessiert. In einem anderen Bericht habe ich mal über Tests zur Stromversorgung über Radiowellen gelesen. Wenn man diese Techniken kombinieren könnte, wäre man vielleicht sogar dazu in der Lage, ein Telefon auf den Markt zu bringen welches so gut wie nie geladen werden muss.

  1. 31. März 2010

    […] Die Handyhersteller versuchen sich ständig gegenseitig mit dem neuesten Technik-Schnickschnack zu übertrumpfen. Viele Dinge davon sind meist eher eine Spielerei oder ein praktisches Extra, das man eigentlich nicht notwendig braucht, sondern das nur den Bedienkomfort erhöht. Anders aber die Innovation von Nokia: Nokia hat einen selbstaufladenden Akku zum Patent angemeldet, der die Lebensdauer von technischen Geräten umweltfreundlich verlängern könnte (gelesen bei tutsi). […]

  2. 19. Mai 2010

    […] die der Akku des Handys geladen werden kann. Also sorgt der Akku mit für seine Aufladung. Hier auf tutsi.de wird die Idee ebenfalls […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke! Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.