• Allgemein

Nokia Boykott? No Nokia und der Nokiaboykott

Nokia Boykott bzw. “No Nokia” sind wohl die Schlagwörter der Stunde und viele “wichtige” Personen aus Politik und dem restlichen Leben outen sich vor laufenden Kameras und fordern – mehr oder weniger unverhohlen – No Nokia, also nichts anderes als den Boykott des finnischen Handyproduzenten Nokia.

Die Firmenpolitik der finnischen Heuschrecke Nokia ist tatsächlich zum kotzen und vielleicht sollte man sich wirklich überlegen, ob man dieser Firma weiterhin Geld in den Rachen schmeißen sollte, wenn Nokia aus reiner Profitgier 2300 deutsche Arbeitnehmer mit einem Achselzucken in die Arbeitslosigkeit entlässt und somit ein weiterer “Global Player” die wahre Fratze des internationalen Raubtierkapitalismus offenbart. Die Schließung des Werkes in Bochum ist nachweislich von langer Hand geplant worden und mittlerweile mehren sich die Zeichen dafür, dass Nokia tatsächlich Subventionsgelder “nicht korrekt” verwendet hat und sogar die sonst so träge EU prüft mittlerweile die Subventionsvergaben an Nokia.

Wenn man sich die Werteentwicklung bei Nokia im letzten Jahr ansieht, kann ja wohl auch keiner davon sprechen, dass es dem Nokiakonzern gerade schlecht geht und die Werksverlagerung nach Rumänien eine zwingend notwendige Aktion ist. Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen will auf jeden Fall die erteilten Subventionen für Nokia genauer prüfen und zeigte sich zuversichtlich, Nokia eine Verletzung von Beschäftigungs-Auflagen nachweisen zu können. Die Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) äußerte wiederholt den Verdacht, dass der Handyhersteller Nokia relevante Beschäftigungszusagen nicht eingehalten haben könnte. “Gelingt uns der Nachweis, können wir die beiden letzten Subventionsbescheide in Höhe von 17 und 23,8 Millionen Euro zurückfordern.” Die Nokia-Sprecherin, Frau Kristina Bohlmann betonte allerdings, das Unternehmen habe sich bei den Subventionen an alle Vereinbarungen in Kontakt mit den zuständigen Stellen gehalten.


Meine heimische Regierung hat in ein paar Tagen Geburtstag und eigentlich schon das Nokia 6500 Classic als Wunschgeschenk im Auge. Beim heutigen Abendbrot wurde allerdings auch von ihr betont, dass Nokia zwar wirklich gute Telefone baut, sie aber auf gar keinen Fall ein Handy von dieser Sc*eissfirma mehr haben möchte… Und wenn schon Frauen die sich – sorry, aber es ist so –  das Handy eher nach optischen, als nach technischen Features aussuchen, keinen Bock mehr auf die Geräte von Nokia haben, dann könnte der Absatzmarkt Deutschland für die Herrschaften aus Finnland vielleicht jetzt doch etwas einbrechen…

 


Passend zum Thema Nokia gibt es natürlich auch wieder ein kleines Video 🙂

2 Antworten

  1. Christoph sagt:

    Mein nächstes Handy zerstört jedenfalls keine deutschen Arbeitsplätze.

  2. Igor sagt:

    Das Nokia wirtschaftlich sein will (oder muss) ist nachvollziehbar.
    Trotzdem muss auch Nokia Verträge einhalten und somit zuviel gezahlte Subventionen zurück zahlen.
    Dann ist doch alles ok.
    Wir können Nokia nicht zwingen hier zu bleiben, aber Vertragstreue kann verlangt werden. Darum werde auch ich derzeit kein Nokia Handy kaufen.

    Igor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.