• Allgemein

mms-4free.com Abzocke: Primetel Ltd. verschickt wieder Rechnungen

MMS Abzocke von mms-4free.com: Der Trick ist nicht neu, aber die ehrenwerten Herrschaften der Firma Primetel Ltd. aus Malta schaffen es leider immer noch, unbedarften Handynutzern das sauer verdiente Geld aus der Tasche zu ziehen, nachdem diese mit einer gefälschten MMS auf die Webseite mms-4free.com gelockt wurden.

So funktioniert die Abzocke: Der ahnungslose Handybesitzer bekommt unaufgefordert eine SMS, die folgenden Text beinhaltet: “MMS-INFO: (1) Eine Videonachricht war zu gross um zugestellt zu werden. Abrufen unter www.mms-4free.com mit dieser ID: xxxxxx” Klickt man nun auf dem Smartphone den Link an oder besucht über den PC die Webseite mms-4free.com und registriert sich dort, schnappt die Falle zu und nach einigen Wochen ist die erste Rechnung der Abzocker im Briefkasten!

mms-4free Rechnung nicht zahlen und Mahnungen der Primetel Ltd. ignorieren

Auf der Webseite mms-4free.com soll der Code aus der SMS eingegeben werden, womit die Abzocker entsprechend auch die Rufnummer des Opfers verifizieren und entsprechend weiter missbrauchen können. Die Rechtschreibfehler der Primetel Ltd. wurden im nachfolgenden Text 1:1 übernommen:


“Um zu bestätigen das die Nachricht wirklich für Sie bestimmt ist, geben Sie bitte den erhaltenen Code rechts in das Fenster ein. Groß und Kleinschreibung ist bei der Eingabe des Codes nicht zu beachten. Die Nachrichten lassen sich auf allen gängigen Betriebssystemen abspielen. Getestet unter Microsoft Windows XP, 2000, Vsta, Windows 7, Apple OS X, Ubuntu Linux mit Internet Explorer 8 oder Firefox 5 sowie Chrome und Safari”

Natürlich sieht man nach der Registrierung keine hinterlegte Videonachricht, denn die SMS der Abzocker hat einzig und alleine den Zweck, dass leichtgläubige Zeitgenossen ihre persönlichen Daten auf der Webseite www.mms-4free.com hinterlegen und somit eine angeblich kostenpflichtige Mitgliedschaft abschließen und hier der originale Wortlaut aus den Rechnungen der Primetel Ltd. aus Malta, welche inzwischen bei tausenden von Opfern per Post eingetrudelt sind.


“… Vielen Dank für die Registrierung auf mms-4free.com. Wir hoffen, dass Sie viel Freude bei der Nutzung der Videodatenbank haben werden. Ihre Mitgliedschaft ist für ein Jahr gültig und verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn keine Kündigung bis vier Wochen vor Vertragsende bei uns eingeht. Hiermit möchten wir Sie bitten, die Mitgliedsgebühr in Höhe von 96 €/Jahr gemäß unserer AGB für ein Jahr im Voraus zu begleichen. Bitte zahlen Sie innerhalb der nächsten 7 Werktage.P.S.: Sie haben Ihre Zugangsdaten noch nicht geändert! Bitte gehen Sie auf www.mms-4free.com/avs2 und melden Sie sich mit dem Benutzernamen xxxx und dem Passwort xxxx an …”

Zusätzlich enthält die Rechnung der Primetel Ltd. noch eine Tabelle, welche sich netterweise „Ihre Daten der Registrierung“ nennt und neben der IP Adresse den Provider, Datum und Uhrzeit sowie den verwendeten Browser, das Betriebssystem den superwichtigen Code und die Handynummer des Opfers enthält. Die Angabe dieser Informationen dient jedoch nur dazu, die Forderung zu untermauern und eine Art Beweis für die tatsächlich durchgeführte Registrierung auf mms-4free.com zu liefern, um ahnungslose Zeitgenossen entsprechend einzuschüchtern.

Primetel Ltd. Rechnung widersprechen: Musterbrief gegen mms-4free Abzocke

Die unverschämte Forderung von 96 Euro für die angeblich kostenpflichtige Registrierung auf der Webseite mms-4free.com soll per mitgeliefertem Zahlschein ausgeglichen werden und hier noch die Bankverbindung der Abzocker:

  • Zahlungsempfänger: PRIMETEL
  • IBAN des Zahlungsempfängers: MT46MMEB44266000000026220061050
  • BIC (SWIFT-Code) des Zahlungsempfängers: MMEBMTMTXXX
  • Verwendungszweck: (eine 7stellige Zahl)

Wer ebenfalls eine Rechnung der Firma Primetel Ltd. aus Malta erhalten hat, sollte diese natürlich nicht bezahlen und nach Ansicht der Verbraucherzentrale der unberechtigten Forderung schriftlich widersprechen. Wahrscheinlich werden aber die Abzocker von mms-4free.com ihren Opfern in den nächsten Wochen und Monaten weitere Mahnungen und Zahlungsaufforderungen zustellen und somit versuchen, eine ähnliche Drohkulisse aufzubauen, wie man es von anderen Abofallen Betreibern her kennt… Auch hier gilt: Ruhe bewahren und sich nicht einschüchtern lassen!

Musterbriefe gegen Abzocke und Abofallen im Internet

Wer nach der ersten Rechnung der Primetel Ltd. weitere Schreiben, Mahnungen oder andere Drohungen der Abzocker erhält, wird gebeten, den Text dieser Schreiben 1:1 in die Kommentare zu schreiben, damit möglichst viele User von den Machenschaften dieser Bande gewarnt werden können!

Zusätzlich solltet Ihr Euch bei der Bundesnetzagentur beschweren, da diese Form der Werbung natürlich illegal ist und hier der Tatbestand des Rufnummernmissbrauchs bzw. unerlaubter Telefonwerbung gegeben ist. Hier gelangt Ihr direkt zum Formblatt zur  Mitteilung über den Erhalt unverlangter Werbung über Fax, Telefon und E-Mail, welche zur Einleitung von Ermittlungen gegen die Abzocker und Maßnahmen nach § 67 Abs. 1 TKG führen können. Sollte die Primetel Ltd. wider Erwarten den Rechtsweg beschreiten, um die unsinnigen Forderungen einzuklagen, oder einen Mahnbescheid zu erwirken, muss natürlich entsprechend reagiert werden, aber bisher ist hier noch kein einziger Fall dokumentiert worden, da die Nutzlosbranche naturgemäß die Öffentlichkeit scheut und auch die Betreiber der Webseite mms-4free.com genau wissen, dass kein rechtsgültiger Vertrag zustande gekommen ist.

Update: Kaum ist der Artikel online, melden sich schon die ersten Opfer der mms-4free Abzocke, denn inzwischen werden wohl schon die ersten Mahnungen über eine Inkassobude verschickt… Wer ebenfalls Post einer gewissen National Inkasso GmbH aus Düsseldorf erhalten hat, wird hiermit gebeten, uns entsprechende Schreiben zur Verfügung zu stellen.

Hier die Daten der Inkassofirma von mms-4free.com
National Inkasso GmbH – Berliner Allee 15 – 40212 Düsseldorf
Bankverbindung: DKP Bank AG – Konto 7010002251 – BLZ 700 111 10

Die National Inkasso GmbH ist übrigens ein alter Bekannter, denn die Firma hies früher Wellcollect GmbH, wie jedermann im Handelsregister nachlesen kann:

Eintrag im Handelsregister vom 12.10.2011:
wecollect GmbH, Düsseldorf, Berliner Allee 15, 40212 Düsseldorf. Die Gesellschafterversammlung vom 05.10.2011 hat eine Änderung des Gesellschaftsvertrages in § 1 und damit der Firma beschlossen. Neue Firma: National Inkasso GmbH

Wer von Euch eine Rechtsschutzversicherung hat, kann natürlich auch seinen Anwalt bemühen, um gegen die Betreiber der Primetel Ltd. vorzugehen. Da diese jedoch ihren Firmensitz (offiziell) in Malta haben, sind die Chancen auf Erfolg jedoch eher unwahrscheinlich… Fallt aber bitte nicht auf den Trick der Abzocker herein und kündigt diesen angeblichen Vertrag, denn nur wer einen Vertrag geschlossen hat, kann diesen auch kündigen und eine Kündigung könnte Euch später als Annahme des Vertrages von mms-4free.com untergejubelt werden!

25 Antworten

  1. Johanna Schmidt sagt:

    Hallo,
    bin leider auch auf Primetel reingefallen.
    Der 1. Brief wie oben im Bild kam am 24.7.2012. Am 26.7. habe ich ein Einschreiben mit Rückschein nach Malta geschickt wegen unberechtigter Forderung.
    Jetzt kam am 7.8.2012 eine Mahnung mit folgendem Wortlaut.

    Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,
    bis jetzt konnten wir noch keinen Zahlungseingang verbuchen. Wir möchten Sie bitten, den ausstehenden Rechnungsbetrag von 96Euro nebst fälligen Mahngebühren von 5 Euro zu begleichen. Der Gesamtbetrag von 101 Euro sollte innerhalb von 7 Tagen auf unserem Konto eingegangen sein. Andernfalls werden wir die Forderung an unser Inkasso Unternehmen weiterleiten. Ab diesem Zeitpunkt kommen auf Sie erhebliche Mahn- und Inkassierungsgebühren zu.
    Sollten Sie bereits gezahlt haben ,-können Sie dieses Schreiben als gegenstandslos ansehen. Bitte überweisen Sie stets unter Angabe Ihrer Rechnungs- oder Mahnungsnummer damit wir die Buchung zuordnen können.

    Dann kommen wieder die Daten der Registrierung und ein Überweisungsformular.
    Ich hoffe wirklich sehr, dass nicht ein Inkassounternehmen bei mir vor der Tür steht.

    Bitte haltet mich auf dem laufenden. Was gibt es für weitere Tipps? Einfach weiter ignorieren?
    Langsam wird einem schon mulmig.

    Viele Grüße
    J. Schmidt

  2. Annemie sagt:

    Hallo,
    ich habe gestern bereits die 3. Mahnung erhalten, mittlerweile sind es 173,33€, da jetzt noch Inkassogebühren von 53,55€ hinzukommen.Ich soll jetzt bis 28.08.12 den Betrag zahlen, sonst wird das gerichtliche Mahnverfahren eingeleitet. Auf ein früheres Schreiben meinerseits habe ich folgende Antwort erhalten, dass nachweislich ein Vertrag mit Primetel abgeschlossen habe und ich zu zahlen hätte.
    Ich werde aber nicht zahlen, mal schauen was passiert. Aber mir ist auch schon ganz mulmig, da zwischen der letzten Mahnung und dieser über 50€ Differenz bestehen.
    Wer hat auch Erfahrungen mit dieser Abzockfirma gemacht? Was passiert nach dieser 3. Mahnung? Wer kann helfen?
    Viele Grüße
    Annemie

  3. R. Wendland sagt:

    Hi´

    ich bin auch auf die Abofalle von mms-4free hereingefallen.

    Es gab eine Sms auf mein Firmenhandy, mit der Mitteilung, daß eine Videonachricht zu groß sei um sie zuzstellen und ich solle mich per mitgesandtem Code auf der Seite einloggen.
    Das habe ich natürlich getan, blöd wie ich war!

    Es hat nicht lange gdauert bis die 1. Rechnung der Primetel Ldt. per Post kam.
    Allerdings hatte ich da schon lange, nämlich direkt nachdem ich in die Falle getappt war, heraus, daß es sich um eine Abofalle handelt.

    Ein Widerrufschreiben der Verbraucherzentrale hatte ich auch schon heruntergeladen.
    Dieses habe ich angepasst, Datum Unterschrift usw. und es per Einschreiben mit Rückschein an die Adresse in Malta geschickt.
    Einsendedatum 10.07.2012.
    Der Empfänger konnte lange Zeit nicht erreicht werden.
    An 06.08.2012 wurde das Schreiben dann doch wohl zugestellt, was man ja heutzutage per Sendeverfolgung nachvollziehen kann.

    Mittlerweile war schon die 1. Mahnung, sowie auch ein Mahnschreiben der Natinal Inkasso GmbH
    da.

    Da der Widerspruch fristgerecht abgschickt wurde, habe ich mich dann mit denen telefonisch in Verbindung gesetzt, denen den Sachverhalt geschildert und auch den Wiederspruch, zur Kenntnisnahme, per Email
    übersandt.

    Heute kam, nach einem erneuten Telefonat mit dem
    Inkasso Büro, ein Schreiben in dem mir mitgeteilt wird, daß der Auftraggeber, mms-4free, leider kein Widerrufsrecht gewähren kann.
    Da angeblich eine Leistung in Anspruch genommen wurde, wahrscheinlich die Dame, die sich nach dem Einloggen auf dem Sofa räkelt.
    Weiterhin wird auf die Neuregelung des Widerrufsrechts durch den Europäischen Rats,
    vom 10.10.2011 hingewiesen. Art.16 lit.
    usw.
    Was mir bislang noch fehlt ist der Rückschein.
    Mein Anwalt hat mir aber dazu geraten die Ruhe zu bewahren und darauf hingewiesen, daß diese Rückscheine auch mal 2 Wochen unterwegs sein können.

    Ich überlege ernsthaft diese Bande anzuzeigen.

    Gerne kann ich auch die Schreiben einstellen, wenn das geht.

    Gruß

    R.Wendland

  4. Rüdiger sagt:

    Hallo,

    ich habe auch eine SMS dieser Firma erhalten, in halbweiser Vorraussicht habe ich allerdings nur Buchstabenwirrwarr in die Pflchtfelder eingegeben, was auch akzeptiert wurde. In wieweit droht mir noch “Gefahr” von dieser Firma, haben die die Möglichkeit über den Auskunftsanspruch und die Telefonnummer an meine reelen Daten zu kommen ?

  5. M.Werner sagt:

    …hab im Urlaub im Juli auch so eine Mitteilung auf mein handy erhalten, wollte die mms anschauen und hab mich dann angeblich registriert….warum greift hier die Staatsanwaltschaft nicht ein und legt solche Firmen lahm?…natürlich zahle ich nicht sondern warte auf die Schreiben der Inkasso – Büros um die dann zu beschimpfen das sie sich für solch ein Drecksgeschäft einspannen lassen…
    Manni

  6. Sabine sagt:

    Hallo,
    ich bin auch reingefallen.
    Vor einiger Zeit hatte ich meine 1. Mahnung erhalten. Mir geht es wie JOHANNA im ersten Beitrag.
    Habe auch keinen Widerruf aufgesetzt.So wie ich daß oben lese, bringt das eh nichts.
    Wollte, wie auch geraten wird, erst auf den Brief vom Gericht warten, wenn er überhaupt kommt.

    Das wird noch ein langes Spiel, oder?
    Wenn jemand noch was weiß, bitte mitteilen, danke.
    MFG Sabine

  7. TVFrau sagt:

    Hallo ihr Lieben,

    ich bin Reporterin bei einem großen deustchen Fernsehsender. Ich würde mich gern einem Fall bezüglich der prpbleme mit mms4free genauer annehmen. Jedoch brauch ich eure Hilfe dazu. Ich würde gerne der Sache auf den Grund gehen die Sache Anschaulich machen. Wer würde sich bereit erklären, seinen Fall zu veröffentlichen. Im Idealfall würde ich gerne jemandem helfen wollen ,der die Rechnung leider bezahlt hat. Bitte meldet euch per mail: taff-hilft@taff.de – Betreff: mms4free

  8. R. Wendland sagt:

    Hi´ nochmal,

    kann es sein, daß es die Seite mms-4free.com nicht mehr gibt?

    Ich kann sie nicht finden!

    Gruß

    R. Wendland

  9. Rainer sagt:

    Also,ich bin leider auch darauf hereingefallen. Innerhalb von 20 Tagen sind erst die Rechnung und gestern nun bereits die Mahnung bei mir eingetrudelt. Ich hatte sofort das Musterschreiben als Einschreiben mit Rückschein abgesendet. Nachweislich wurde der Brief bislang nicht in Empfang genommen. Umso geheuerlicher, nun nach kurzer Zeit bereits die Mahnung zu erhalten. An die in der Mahnung angeführte Mailadresse habe ich daher heute folgendes Schreiben gemailt (mal sehen, ob diesbezüglich eine Antwort eintrudeln wird:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    in der o.a. Angelegenheit bzw. Ihrer unberechtigten Forderung verweise ich auf mein Antwortschreiben vom 04.08.12, welches Ihnen als Einschreiben mit Rückschein unverzüglich aufgrund Ihrer Rechnung vom 30.07.12 (Eingang: 03.08.12) zugestellt worden ist bzw. am 11.08.12 das Zielland Malta erreicht hat … ah richtig, noch kennen Sie den Inhalt nicht, da der Brief aufgrund Ihrer Scheinanschrift (?) laut Sendungsverfolgung immer noch nicht von Ihnen in Empfang genommen worden ist bzw. dort immer noch zur Abholung bereit gestellt ist.

    Um lästige Wiederholungen zu vermeiden, verweise ich daher noch einmal auf den Inhalt des anliegenden Antwortschreibens, welches Ihnen nachweislich fristgemäß zugestellt worden ist … dass Sie das Schreiben bislang nicht in Empfang genommen haben, geht nicht zu meinen Lasten.

    Ich fordere Sie daher auf, mir den Wegfall Ihrer Forderung zu bestätigen und mich in dieser Angelegenheit künftig nicht mehr zu belästigen !!! Anderenfalls werde ich unverzüglich juristische Schritte gegen Sie einleiten.
    Auch im Interesse anderer Personen, gegen die Sie sicherlich unzutreffende Forderungen erhoben haben, würde ich einem entsprechenden Rechtsverfahren mit großem Interesse entgegensehen !

  10. Sylvia sagt:

    Hallo,
    mit heutigem Datum erhielt ich ein Schreiben der National-Inkasso in der daraufhingewiesen wurde,dass ich einen gewollten Vertragsabschluß eingegangen wäre, Einreden oder Einwendungen die dem Vertragsschluß hier entgegenstehen sind nicht ersichtlich. Insbesondere sind Gründe, die eine Anfechtung rechtfertigen würden nicht ersichtlich und/oder substantiiert vorgetragen. Soll ich auf solche Schreiben überhaupt noch reagieren ??? Zur Zeit erreichen mich wöchentlich Briefe dieses Unternehmens. Eine Mahnung der Firma Primetel dagegen ist nie bei mir eingegangen. Wie geht man mit dieser Art Belästigung um? Ignorieren oder reagieren???

  11. R. Wendland sagt:

    Hallo,

    einem gerichtlichen Mahnbescheid sollte man unbedingt fristgerecht widersprechen.

    Auch wenn, wie überall nachzulesen ist, solche “Verträge”, wie die mit der Primetel Ltd. gar keine gültigen Verträge sind. Ggf. ist es dann auch ratsam einen Anwalt hinzuzuziehen.

    Aber wie gestern schon angemerkt, ist die Seite nicht aufzufinden, meine Firewall sperrt sie schon, ohne daß ich darauf Einfluß genommen hätte. Bei abgeschalteter Firewall kommt man aber auch nicht auf die Seite, Verbindungsprobleme.

    Was für mich darauf hindeutet, daß die dieses Seite wohl eingeatampft haben. Also auch keine Forderungen mehr stellen können, da sie ja auch keine “Leistung” mehr erbringen könnten. Wenn sie das denn täten.

    Denn auch die Suchmaschinen sind voll von Warnungen, vor dieser Seite. Das werden die auch wohl gemerkt haben. Also Ruhe bewahren und abwarten. Aber einem gerichtl. Mahnbescheid unbedingt fristgerecht widersprechen.

    Gruß

    Reiner

  12. Rainer sagt:

    Hallo,

    gestern hatte ich ja davon berichtet, dass ich aufgrund der eingegangenen Mahnung nun auch per Mail geantwortet habe, da mein eigentliches Schreiben bislang nicht zugestellt werden konnte bzw. nicht in Empfang genommen worden ist … tja, auch die in der Rechnung bzw. der Mahnung angeführte Mailadresse scheint nicht mehr zu bestehen, denn jedenfalls habe ich den Hinweis erhalten “we were unable to deliver your message … etc” . Also wenn jetzt noch ein Schreiben eines Inkassounternehmens kommen sollte, weiß ich auch nicht … denn die Firma ist ja überhaupt nicht zu erreichen

  13. R. Wendland sagt:

    Hi´ nochmal,

    so, wie es aussieht gibt es mms-4free nicht mehr.

    Das habe ich schon mal angedeutet.
    Also ist, unabhängig von der rechtmäßigkeit dieses Abos, wohl nichts weiter zu erwarten.
    Auch dieses Inkassobude wird sich zurückhalten.
    Ich denke nicht, daß die noch Mahnungen in dieser Sache verschicken und schon gar keine gerichtl. Mahnbescheide erwirken.
    Da mein letzter Zahlungsultimo am 14.08. gewesen wäre, aber jedoch bislang nichts weiter an Post aus diesem Hause gekommen ist.

    mms-4fre gibt es nicht mehr, die haben die Seite dichtgemacht.

    Oder ist jemand von Euch noch auf diese Seite gekommen, in den letzten 3 Tagen?

    Hat denn sonst wer weitere Maßnahmen ergriffen, wie z.B. Meldung bei der Bundesnetz Agentur, oder eine Anzeige wegen arglistiger Täuschung?

    Gruß

    Reiner

  14. Hildegard sagt:

    Hallo,

    am 7.7. habe ich auch eine SMS bekommen, am 9.7. schon die Rechnung. Der habe ich postwendend bei Primetel Ltd. widersprochen bzw. wegen arglistiger Täuschung angefochten. Per Email ging nichts (undelivery receipt), nur per Brief. Eine 1. Mahnung habe ich nie bekommen, dafür aber direkt eine 2. Mahnung am 18.7. Dieser habe ich gegenüber National Inkasso per Einschreiben erneut widersprochen, auf dieses wurde auch postwendend reagiert (allerdings mit einem maschinellen Schreiben ohne Unterschrift, das trotzdem gültig sein soll). Ich werde darüber aufgeklärt, dass sie – interessant – „nach Rücksprache mit unserem Auftraggeber und Überprüfung der Unterlagen“ zu dem Ergebnis kommen, dass keine Gründe für eine Anfechtung vorliegen. Beigelegt sind Standard Screenshots mit dem Anmeldeverfahren, bei dem angeblich mehrfach auf die 96 EUR pro Jahr hingewiesen worden sei. Wie auch immer, ich zahle nicht und warte ab. Wirklich eine Unverschämtheit, finde ich.

    Interessant finde ich übrigens auch den Hinweis, dass ich mich bei National Inkasso mit meinem Aktenzeichen und einem Passwort, das ich bekommen habe, einloggen kann, um „genauere Informationen zum Inkassofall und/oder zum Auftraggeber“ zu lesen,“ Beweise/Dokumente einsehen, Ratenzahlungen vereinbaren“ etc. kann. Habe ich nicht probiert – keine Ahnung, was da wohl einzusehen ist.

    Hat bei jemandem nach der 2. bzw. 3. Mahnung schon irgendwas weitergegangen? Ich kann mir wirklich kaum vorstellen, dass jemand mit dieser windigen Masche tatsächlich so mutig ist, das gerichtliche Mahnverfahren einzuleiten oder gar zu klagen…??

    Die Bundesnetzagentur habe ich übrigens seinerzeit informiert. Zwischenzeitlich bin ich auch informiert wurden, dass aufgrund einer Vielzahl eingegangener Beschwerden aufgrund des Verstoßes gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb gegenüber dem zuständigen Netzbetreiber die Abschaltung diverser Rufnummern (eine Liste mit knapp 30 Rufnummern liegt dem Schreiben bei) per spätestens 23.8. angeordnet ist. Damit können von diesen Rufnummern zumindest keine weiteren Werbe-SMS versandt werden. Immerhin – bezüglich unseres Hin und Hers nutzt uns das nichts.

    Gruß,
    Hildegard

  15. Sylvia sagt:

    Hallo zur Info an alle Betroffenen, heute erhielt ich ein Schreiden der National-Inkasso mit folgendem Inhalt:
    Leider stehen uns nicht ausreichend Informationen seitens unseres Auftraggebers zur Verfügung. Als Beauftragtes Inkassounternehmen haben wir die Angelegenheit an unseren Auftraggeber, Primetel Ldt. weitergeleitet. Dieser wird sich in den nächste 21 Tagen mit Ihnen in Verbindung setzen. Wir werden in dieser Zeit keine weitere Bearbeitung an dem Fall vornehmen. Sollten Sie noch Fragen haben, rufen Sie uns bitte an. Gruß Sylvia

  16. Sabine sagt:

    Hallo, also ich habe gestern 28.08.2012 noch eine Zahlungsaufforderung der National-Inkasso erhalten.
    Zu zahlen bis heute.
    Gruß sabine

  17. Norbert Kühn sagt:

    Hallo zusammen,
    nachdem man meinen schriftlichen Widerruf nicht “akzeptiert” hat – stattdessen kam eine Mahnung mit ausführlichen Hinweisen, wie ich mich angeblich eingeloggt hätte -, habe ich die Staatsanwaltschaft Düsseldorf eingeschaltet. Gegen den Geschäftsführer Philipp Kriependorf läuft dort unter dem Aktenzeichen 30 Js 7769/12 ein Ermittlungsverfahren. Ich kann nur jedem Betroffenen raten, Strafanzeige zu erstatten. Ein kleiner Schritt, um den Sumpf der Internetabzocker auszutrocknen helfen…
    Norbert K.

  18. R. Wendland sagt:

    Hi´ an alle,

    stark!!! Endlich mal eine Reaktion!!!

    Wenn von National Inkasso noch eine Mahnung gekommen wäre, vieleicht kommt ja auch noch eine,
    werde ich auch diesen Schritt gehen.
    Mittlerweile habe ich den Rückschein des Einschreibens auch zurück, ich habe alle Rechnungen und Mahnungen, sowie die SMS auch noch, um korrekt darzustellen was da abläuft.

    Wie schon gesagt die Meldung and die Bundesnetzagentur ist schon lange raus.

    Gruß

    Reiner

  19. Torte sagt:

    hallo Leute,
    ja mir gings genauso – bin reingefallen, irgendwann am 28.7.2012 – schweissausbruch + magenschmerzen vor dem pc und konnte nicht mehr richtig pennen.
    der psychische druck ist ja mit das hauptproblem!
    habe bisher eine rechnung und zuletzt eine mahnung vom 16.8.2012 bekommen – bis jetzt war der briefkasten leer. weiß nicht, ob die “sache” ausgestanden ist, aber ich habe rein gar nichts gemacht, weder ein kündigungsschreiben, noch fax abgeschickt nur eine info an die bundesnetzagentur.
    sie schrieben mir auch, notfalls polizei und staatsanwaltschaft einschalten
    das hab ich noch im internet gefunden:
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=G0iDkvgaFNI

    wir müssen zusammenhalten gegen solche arschlöcher – bleibt tapfer !!
    Torte

  20. R. Wendland sagt:

    Hi´ Zusammen,

    ist denn bei irgendwem, jetzt was schlimmes passiert?

    Aufgrund dessen, daß der letzte Eintrag hier vom 20.09. ist, nehme ich an, es hat niemand einen gerichtl. Mahnbescheid bekommen und auch keine weiteren Mahnungen von MSM4you oder der Inkasso Butze.

    Liege ich da richtig?

    Gruß

    Reiner

    • admin sagt:

      @r.wendland:
      Nö, aktuell kommen nur noch von Zeit zu Zeit Mahnungen und irgendwelche Inkassoschreiben 🙂 In der Regel versuchen solche Abzocker aber nach einigen Monaten erneut ihr Glück… Mal sehen und immer schön wachsam bleiben!

  21. Sabine sagt:

    Hallo, ich hab seid dem 28.08 ( Inkasso Schreiben) nichts mehr bekommen. Hoffe das bleibt nun so.
    Gruß
    Sabine

  22. Hildegard sagt:

    Ich habe seit Ende August auch nichts mehr gehört. Harren wir der Dinge. Ich traue der Ruhe noch nicht so ganz und hebe den ganzen Schriftwechsel und Dokumente weiterhin auf. Gruß, Hildegard

  23. Rainer sagt:

    mir geht`s auch so … nix mehr gehört (puuuh)

  24. Woodstock sagt:

    Bitte unbedingt der Staatsanwaltschaft Düsseldorf melden !

    Philipp Kriependorf ist mit seinem Kumpel Philip Kamp in den letzten 15 Jahren schon vielfach mit Internetabzockgeschäften unterwegs gewesen (Onlinespiele, Online-Porno, Inkasso). Die National Inkasso GmbH ist Nachfolgerin der Wecollect GmbH ist Nachfolgerin der Youpay GmbH ist Nachfolgerin der Eurodebit Systems GmbH (jetzt Düsseldorf, früher Hilden und Monheim).

    Der Vater von Philipp Kriependorf lebt wohl auf Malta (hört Ihrs Klingeln ?)

    Ansonsten lohnt es sich auch mal hier zu lesen:

    http://www.gutefrage.net/frage/wer-hat-in-letzter-zeit-auch-die-erfahrung-mit-saferpayment-oder-wecollect-gemacht

    http://www.wallstreet-online.de/diskussion/186518-11-20/q-seven-systems-qssy-teil-2

    http://www.yasni.de/ext.php?url=http%3A%2F%2Fforum.computerbild.de%2Finternet-abzocke%2Fsaferpayment-ag_78044-4.html&name=Philipp+Kriependorf&cat=filter&showads=1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.