• Allgemein

Mittagessen mit Julian Assange und Slavoj Zizek bei eBay zu ersteigern

Wikileaks Auktion bei eBay: Um das ehrgeizige und wichtige Projekt Wikileaks weiter mit Geld zu versorgen, werden nun neue Wege beschritten und über die Auktionsplattform eBay kann z.B. bis zum 20.06.2011 ein Mittagessen mit dem Wikileaks Gründer Julian Assange und dem slowenischen Philosphen Slavoj Zizek ersteigert werden, welches am 02.07.2011 in einem noblen Londoner Restaurant stattfinden soll.

Wer also über genügend Kleingeld verfügt und Julian Assange endlich einmal persönlich kennenlernen möchte, sollte sich die Wikileaks Auktion bei eBay etwas genauer ansehen, denn es ist zu erwarten, dass das aktuelle Höchstgebot von 3000 Britischen Pfund für ein Mittagessen mit Julian Assange und dem Kulturphilosophen Slavoj Zizek noch um einiges steigen wird.

Wikileaks unterstützen und zum Mittagessen nach London fliegen

Auf der englischen Seite von eBay ist zu dieser ungewöhnlichen Aktion folgender Hinweis zu lesen:


“…this is your chance at being one of eight people to dine with WikiLeaks editor-in-chief Julian Assange and renowned Slovenian philosopher, Slavoj Žižek. The lunch will be from 12 – 3pm on Saturday 2nd July at one of London’s finest restaurants. The meal will be followed by a Frontline Club event (http://www.frontlineclub.com/events/2011/07/announcing-frontline-club-exclusive-julian-assange-in-conversation-with-slavoj-zizek.html) from 4pm – 6pm at The Troxy in East London where these two formidable forces will be discussing the impact of WikiLeaks on the world and what it means for the future…”

Der Erlös dieser Aktion soll nach der Auktionsbeschreibung zu 100% an das Whistleblower Projekt Wikileaks gehen und insgesamt können 8 Personen in den Genuss eines gemeinsamen Mittagessens mit Julian Assange und Slavoj Zizek kommen.


Die Aktivitäten von Wikileaks hatten im letzten Jahr weltweit für großes Aufsehen gesorgt, als zunächst geheime Militärvideos veröffentlicht wurden, welche den Mord an Zivilisten durch das US-Militär belegten und spätestens nach den Veröffentlichungen von Botschaftern der USA wurden Wikileaks und deren Gründer Julian Assange von mehreren Staaten offiziell zum Feindbild stilisiert.

Höhepunkt der Hetzjagd auf Julian Assange sind die Vergewaltigungsvorwürfe der schwedischen Staatsanwaltschaft, welche auch international in den Medien als möglicher Versuch gewertet wurden, sowohl Wikileaks, als auch Julian Assange persönlich zu diskreditieren.

Julian Assange sah sich neben den fragwürdigen Vergewaltigungsvorwürfen auch massiven Angriffen konservativer Kreise in den USA ausgesetzt, bei denen er vom US Vizepräsidenten Joe Biden wörtlich als Terrorist bezeichnet wurde. Teile der amerikanischen Presse und die dezent durchgeknalle Sarah Palin forderten sogar öffentlich eine Tötung des Wikileaks Gründers…

(Bildquelle: Raymond Salvatore Harmon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.