Microsoft kauft Nokias komplette Handysparte für 5,4 Milliarden Euro

Microsoft übernimmt die Devices & Services-Sparte von Nokia und bezahlt für hierfür satte dafür 3,79 Milliarden US-Dollar, wobei Microsoft für Nokias Patente noch einmal 1,65 Milliarden Euro nachlegt. Der Verkauf der kompletten Handysparte des ehemaligen Weltmarktführers von Mobiltelefonen an Microsoft soll bereits zum Frühjahr 2014 abgeschlossen sein, sofern Nokias Aktionäre im November diesen Jahres über den vereinbarten Handel abstimmen und die zuständigen Wettbewerbsbehörden diesen Deal abnicken.

Nachdem Nokia den Anschluss an die technische Entwicklung bei Smartphones komplett verpasst hat, brachen die Verkaufszahlen drastisch ein und Nokias letzte Chance war eine Kooperation mit Microsoft seit 2001, bei der Nokia sein veraltetes Symbian Betriebssystem vollständig aufgab und durch die Windows-Plattform von Microsoft zu ersetzte. Gegenwärtig ist Nokia der wichtigste Hersteller von Smartphones mit dem Microsoft Betriebssystem Windows Phone ist, dessen Verkaufszahlen jedoch weiter hinter den Erwartungen zurückliegen.

Kann Microsoft mit Nokia Hardware den Anschluss noch schaffen?

Microsoft kauft Nokia HandysparteIm 2. Quartal 2013 lag der weltweite Marktanteil der Windows-Smartphones bei bescheidenen 3,3%, denn auch hier dominiert weiterhin klar das Android Betriebssystem von Google. Gemeinsam mit Microsoft will Nokia nun wieder Punkte gutmachen und die Erfahrungen beider Unternehmen bündeln, um in Zukunft vielleicht noch eine Change gegen Android und das Apple iOS zu haben.


Mit dem Verkauf der kompletten Handysparte an Microsoft werden wohl auch knapp 32000 Mitarbeiter zu Microsoft wechseln und es ist zu erwarten, dass auch der bisheriga Nikoa Chef Stephen Elop in Zukunft auf dem Gehaltszettel der Redmonder stehen wird und vielleicht sogar die Nachfolge des scheidenden Microsoft-Chefs Steve Ballmer antreten.

Mit dem Verkauf der Handygeschäfts wird sich der Umsatz von Nokia etwa halbieren und der finnische Konzern will sich in Zukunft fast ausschließlich auf des Netzwerkgeschäft konzentrieren. Bereits vor einiger Zeit hatte Nokia die Komplettübernahme des früheren Gemeinschaftsunternehmens Nokia Siemens Networks bekannt gegeben und will nun in diesem Bereich stärker Ericson und ausländischen Firmen konkurrieren und die Entwicklung der hauseigenen Kartendienste vorantreiben, wobei unter der Marke Here Auto Straßenkarten mit Informationen aus dem Internet erweitert werden sollen


1 Antwort

  1. 11. September 2013

    […] unter mächtigem Druck, denn die Marktanteile der Android Smartphones wachsen ständig und nach der Übernehme von Nokia durch Microsoft könnte es tatsächlich passieren, dass Apple auf Platz 3 abrutscht, denn entgegen allen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.