• Allgemein

Meetone.de Passwörter geklaut? Datenleck bei Singlebörse meetOne

MeetOne Sicherheitslücke: Auch wenn das Datenleck bei der Singlebörse MeetOne.de mittlerweile gestopft ist, sollten sich registrierte Mitglieder des Single Portals schnellstmöglich ihre Passwörter ändern und hoffen, dass sich ihre persönlichen Daten und Bilder nicht in fremden Händen befinden, denn bis gestern konnten böse Buben auf die E-Mail Adressen, realen Namen und natürlich die Passwörter der Meetone User zugreifen und somit allerhand Schabernack anrichten.

Ob durch diese gravierende Sicherheitslücke bereits Daten der Meetone Nutzer abgegriffen wurden, ist derzeit noch nicht bekannt und auch die Betreiber der Singlebörse können einen Datenmissbrauch nicht ausschließen, so dass im schlimmsten Fall 900.000 User von dem jetzt entdeckten Datenleck bei Meetone betroffen sein könnten.

Meetone.de Sicherheitslücke: 900.000 Kundendaten frei verfügbar

Auf der Startseite von Meetone.de bzw. der Webseite de.meetone.com ist gegenwärtig noch kein Warnhinweis für die Nutzer der Singlebörse zu sehen und es bleibt zu hoffen, dass registrierte Mitglieder nach einem Login auf dieses Sicherheitsrisiko aufmerksam gemacht werden, welches durch die Mitarbeiter von heise Security entdeckt und veröffentlicht wurde.


Gegenwärtig haben wir leider noch keine offizielle Stellungnahme der Meetone Betreiber gefunden, aber sobald es zu diesem Thema etwas Neues gibt, wird dieser Artikel ergänzt. Hier die ersten Berichte zum Datenleck in der Singlebörse, denn auch hier ist es in der Netzgemeinde noch erstaunlich ruhig und es bleibt zu hoffen, dass die Mitglieder bei MeetOne nicht plötzlich “neue Freunde finden”, die sie eigentlich gar nicht haben wollten…

Berichte zur Sicherheitslücke bei MeetOne:


  • Passwort-Leck bei meetOne
    “… durch ein Datenleck bei der Singlebörse meetOne  konnte jedermann auf vertrauliche Daten wie Klartext-Passwörter, Mailadressen und Echtnamen der rund 900.000 flirtwilligen Mitglieder zugreifen …” (via: heise.de)
  • Datenpanne bei P7S1-Tochter meetone
    “… die Datingplattform meetone hat mit Sicherheitsprobleme bei den Nutzerdaten zu kämpfen. Bis Mittwochabend waren große Teile der Nutzerprofile öffentlich zugängig …” (via: meedia.de)
  • Password leak at meetOne
    “… a data leak at the meetOne dating site allowed anyone to access private data including the plaintext passwords, email addresses and real names of the site’s approximately 900,000 members ..” (via: h-online.com)

Sollte jemand von Euch zufällig Mitglied bei Meetone sein, wären wir über Details zur Informationspolitik der Betreiber dankbar, denn nicht wenige User benutzen leider immer noch für verschiedene Dienste die gleichen E-Mail Adressen und identische Passwörter, was in diesem Falle natürlich ein erhebliches Risiko darstellt.

10 Antworten

  1. William sagt:

    Es gibt keine “Informationspolitik” bei meetone.
    Über den Datenklau habe ich hier erfahren, nicht bei meetone. Deren Moderatoren(?) halten sich ohnehin komplett bedeckt, antworten weder auf Fragen noch auf Anregungen u.s.w.
    Versuche seit Tagen herauszufinden, wie man andere user blockieren kann, doch das ist so aussichtslos, wie Pickel mit dem Verzehr von Schokolade loszuwerden. Seltsame Sache dieses Forum… das beste ist immer noch der Werbespot.
    Nun denn…
    Habe mein Passwort nun geändert, mal sehen wie`s weitergeht.

  2. AK sagt:

    bin Mitglied bei meetone und kann sagen das praktisch keine Informationspolitik gibt. Gestern den 26 Juli wurden die PW’er geändert mit den Worten die Sicherheit weiter zu gewährleisten und zu verbessern werden in regelmäßigen Abständen die PW geändert, mit keinem Wort wurde eine bekanntgewordene Sicherheitslücke erwähnt dies habe ich erst durch euch erfahren, habe mich an den Support gewendet und gefragt wie sie mit solchen Themen in Zukunft umgehen wollen. Wenn Interesse besteht kann ich ihnen mitteilen was sie antworten wenn es soweit ist

  3. Thomas sagt:

    Sie haben ihre Mitglieder nicht informiert. Außerdem klaut die iPhone-App “meetOneToGo” heimlich die iPhone Adressbücher seiner Nutzer und schickt die E-Mail-Adressen an die Server von meetOne und benutzt sie dann ein paar Tage später für das Zusenden von Werbemails.

    Ich habe Apple bereits mehrfach darüber informiert, aber sie ignorieren das Problem einfach und löschen teilweise sogar Rezensionen im App-Store, die auf das Problem hinweisen.

  4. Lelala sagt:

    Sorry, wer sich mal die Beschreibung des Hacks bei H-Security anguckt, dem fallen beide Augen raus:

    —-
    …The page contains an input type=”hidden” field with the e-mail adress of
    the “invited” person. If you count the invID parameter up or down, you can
    access about 8 million e-mail-adresses which were obtained by stealing
    iPhone address books. We found our own address book entries there, which
    the app earlier stole….
    —-

    All den Entwicklern gehören sofort die Hände abgehackt und lebenslängliches Computer-Verbot! Und solche Apps werden auch noch mit riesen Geldern von Pro7&Co finanziert, meine Fresse

  5. Silke sagt:

    Und ich Doof habe mich da auch noch gestern erst registriert, allerdings ohne vorher diesen Artikel gelesen zu haben. Naja, Meetone ist eh eine Drecksplattform, die nicht empfohlen werden kann – eine absolut hohle Kontakt- u. Freundebörse unter vielen. Echte Gleichgesinnte oder die große Liebe wird man da sicherlich nicht finden. Werde mein Profil dort umgehend wieder löschen und die Seite auch gar nicht mehr ansteuern. Nur ein Nachmittag hat mir gereicht, um zu sehen, dass die nichts taugt.

  6. Marc sagt:

    Ich halte von diesen Single-Börsen eh nichts, meistens nur Abzocke, und die Quoten der weiblichen Mitgliedern sind witziger weise bei fasst allen gleich hoch gepimpt 😉 Ich geh daher nur auf kostenlose Portale wie z.B. nachbarchat.de da muss ich mich auch nicht registrieren! Also total anonym Flirten 😀

  7. Sven sagt:

    Ich war bei MeetOne mitglied als die ganze Sache passiert ist.Hat mich echt umgehauen.Ich habe auch sofort die mitgliedschaft gekundigt.

  8. Thorsten sagt:

    Soclhe Stories sind echt immer erschreckend wenn man bedenkt was man bei solchen Anbietern über sich preisgibt. Wer haftet eigentlich dann für sowas?

  9. Jürgen sagt:

    Ja Passwörter und email Adressen sind ne sache das stimmt nur die sache ist die zb ich Account bei meetone und einige bekannte und bekanntinen auch aber finden nix wo wir zb passwort ändern oder auf vergessen klicken können hättet ihr mal tipp dafür oder wurde der account dann gelöscht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.