• Allgemein

Mädchenhandel in der Türkei: Kinderbräute werden ab 400€ verkauft

Zwangsheirat und Mädchenhandel: Nach mehreren Berichten türkischer Zeitungen wird in einigen Teilen der Türkei immer noch der archaische Handel mit jungen Mädchen toleriert, die nicht selten schon mit 14 Jahren als sogenannte Kinderbräute an heiratswillige Männer verkauft werden.

Nach Angaben der Zeitung Cumhuriyet, die sich auf eine Untersuchung des türkischen Parlaments beruft, heiratet jedes 7. Mädchen in der Türkei schon vor ihrem 18. Lebensjahr und etwa 7% der türkischen Mädchen müssen vorzeitig ihre Schulausbildung beenden, um gegen ihren Willen verheiratet zu werden, was leider immer noch von vielen Teilen der Gesellschaft als Teil der Tradition betrachten, so dass Zwangshochzeiten nicht überall als kriminelle Straftaten angesehen werden.

Kinderbräute und Zwangshochzeiten in der Türkei am Pranger

Nach Angaben der türkischen Justiz wird der menschenverachtende Kinderhandel oft erst dann bekannt, wenn die bereits verheirateten jungen Mädchen wegen einer bevorstehenden Geburt oder Krankheit einen Arzt oder das Krankenhaus aufsuchen müssen.


Nach türkischem Recht wird Sex mit Kindern unter 15 Jahren generell als Straftat geahndet und das Mindestalter für eine Heirat liegt bei 17 Jahren und auch die türkische Frauenrechtlerin Selen Dogan fordert von der Regierung in Ankara einen Aktionsplan gegen illegale Zwangsehen.

Nachdem in den letzten Jahren die Selbstmordrate bei zwangsverheirateten Mädchen stark zugenommen hat, versucht nun offenbar auch die türkische Regierung etwas gegen diese mittelalterlichen Traditionen zu unternehmen und will offensiv gegen Menschenhandel und Zwangseheschließungen mit minderjährigen Mädchen vorgehen.


2 Antworten

  1. alibaba sagt:

    Hi aber irgendwie passt das ja nicht zu deinen Blog. Da kommen mir Fragen auf ??? ob du was gegen Türken hast ???
    Aber das sind wir Türken schon gewohnt das man mit den Finger auf uns Zeigt. In anderen Länder z.B ist das auch LEIDER an der Tagesordnung wie z.B. Indien um nur einen zu nennen.

    Kommentar der Redaktion:
    @alibaba: Schon lustig, da schreibt man mal etwas Kritisches (das am gleichen Abend dann auch durch die Medien ging) und schon wird einem aus irgeneiner Ecke “Fremdenfeidlichkeit” etc. unterstellt. Aber ich kann Dich beruhigen, mich stören Kinderficker in der Türkei genauso wie z.B. in Indien oder Deutschland, denn wer sich an den Schwächsten der Gesellschaft vergreift, sollte aus selbiger entfernt werden…

  2. alibaba sagt:

    Für mich sind diejenigen nur Abschaum die so was machen. Ich finde das man auch darüber Berichten muss, aber es ist schon komisch das es immer Berichtet wird wenn es die Türkei betrifft. Da kommen einen immer dann Fragen auf. So eines noch ich bin seit langer langer Zeit(täglich gleich nach meinen Kaffe) ein begeisterter Leser von TUTSI.DE das und das wird auch so bleiben. Nun hoffe ich das ihr nicht zur Bild mutiert 🙂

    Kommentar der Redaktion:
    @alibaba: Keine Sorge, wir bleiben der Technik treu, regen uns weiter über debile Scheisse in der Politik auf und werden 100% kein News- und Klatschblog 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.