• Allgemein

Loveparade 2010 Videos der Überwachungskameras: Schaller kritisiert Polizei

Neue Videos zur Loveparade in Dusiburg? Heute will Rainer Schaller als Veranstalter der Loveparade 2010, bei der 21 Menschen zu Tode kamen, insgesamt 22 Stunden Videomaterial veröffentlichen, welches angeblich die Lopavent GmbH von allen Vorwürfen zur schlechten Organisation und der möglichen Verantwortung für die Todesopfer auf der Duisburger Loveparade freisprechen soll.

Bis jetzt ist noch nicht bekannt, auf welcher Plattform die angekündigten Überwachungsvideos der Loveparde 2010 heute veröffentlicht werden und auch die Webseite der Lopavent GmbH ist aktuell nur über ein Login für registrierte Besucher zu erreichen. Weitere Informationen zu den angeblich entlastenden Videos sind derzeit leider noch nicht veröffentlicht worden.

Rainer Schaller will 22 Stunden Videos zur Loveparade veröffentlichen

Nach Aussagen des Loveparade Veranstalters Rainer Schaller sei angeblich die Polizei für den Tod der 21 Menschen verantwortlich, denn gegenüber den Medien erklärte der Lopavent Chef zu einer Polizeiabsperrung im Tunnel von Duisburg, dass sich angeblich niemand erklären könne, warum die Polizei die Ketten im Tunnel gebildet habe und welche Funktion die Kette am unteren Ende der Rampe gehabt haben soll. Rainer Schaller glaubt weiterhin, dass ohne diese Kette die 21 Menschen noch leben würden…


Seitens der Deutschen Polizeigewerkschaft wurden die Aussagen Rainer Schallers zur Katastrophe auf der Loveparade 2010 in Duisburg kritisiert und natürlich scharf zurückgewiesen.

Warum Herr Rainer Schaller auch nicht persönlich erscheint, sondern nur einen Vertreter schickt, wenn an diesem Donnerstag der Innenausschuss des Landtags zur Tragödie auf der Loveparade 2010 in Duisburg tagt, weiß wohl nur der Geschäftsmann selber, aber die Äußerung des GdP Chefs Frank Richter hierzu ist eindeutig, denn dieser bezeichnete Rainer Schallers Weigerung, dem Innenausschuss Rede und Antwort zu stehen, als feige und unerhört.


Jetzt könnte man sich natürlich verwundert fragen, warum das Videomaterial der Überwachungskameras nicht schon längst von Polizei und Staatsanwaltschaft gesichtet worden ist…

1 Antwort

  1. ebook leser sagt:

    Es ist wohl doch so wie ich dachte, es wird keine Verantwortlichen für die vielen Toten bei der Loveparade geben. Die Stadt schiebt es auf den Veranstalter, dieser auf die Polizei und diese ist natürlich an gar nix schuld. Vom Land hört man gar nix mehr und die Kraft ist auf einmal auch ganz still. Ich denke die hoffen alle, dass da jetzt Gras drüber wächst. Wer gedenkt den Opfern, ausser den Angehörigen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.