• Allgemein

Kritische Sicherheitslücke im Adobe Flash Player und Adobe Reader

Adobe warnt vor Zero-Day-Lücke im Flash Palyer: Eine Woche nach Bekanntgabe der Sicherheitslücke im Adobe Reader warnt Adobe erneut mit einem “Security Advisory for Flash Player” vor einer kritischen Sicherheitslücke im Adobe Flash Player, für welche offenbar bereits ein Exploit für Windows Betriebssysteme im Umlauf ist.

Bei der Lücke im Flash Player wurden von Adobe neben Windows, Mac OS X und Linux sowie Android als betroffene Plattform für diese Zero-Day-Lücke angegeben.

Konkret sind laut Adobe der Flash Player 10.1.82.76 für Windows, Mac OS X und Linux, Flash Player 10.1.92.10 für Android sowie der Adobe Reader sowie Acrobat 9.3.4 inklusive aller frühere Versionen der weit verbreiteten Software betroffen.


Vorsicht vor Zero-Day-Lücke im Adobe Flash Player

Nach Angaben von Adobe ist für die jetzt entdeckte Sicherheitslücke im Flash Player ein Update erst zum Ende des Monats geplant, so dass Nutzer des Adobe Flash Players etwas vorsichtiger sein sollten und die Sicherheitslücke im Adobe Reader und Adobe Acrobat soll erst im Oktober 2010 behoben werden.

Hier finden Sie das aktuelle Security Bulletin zum Advisory for Flash Player im Originaltext bei Adobe.com.


Microsoft hatte bereits für die Sicherheitslücke im Adobe Reader und Adobe Acrobat einen Workaround veröffentlicht und auch Adobe selbst empfiehlt Windows Usern die Verwendung dieses Patches, um mit dem Enhanced Mitigation Experience Toolkit 2.0 (EMET) möglich Angriffe auf die Schwachstellen in Adobe Produkten zu blockieren.

Hier steht das Enhanced Mitigation Experience Toolkit 2.0 zum kostenlosen Download bereits und um EMET auf dem Rechner zu aktivieren, muss nach der Installation folgender Code als Administrator in die Konsole eingegeben werden:

C:\Program Files (x86)\EMET>emet_conf.exe –add “C:\Program Files (x86)\Adobe\Reader 9.0\Reader\acrord32.exe”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.