• Allgemein

Kinox.to ist online: Filmportal kino.to jetzt unter www.kinox.to wieder erreichbar

Kinox.to Video Streams: Nach dem Schlag gegen die Betreiber der beliebten Videostreaming Webseite Kino.to ist nun Kinox.to online gegangen und nach den Mitteilungen auf der Startseite des Filmportals, handelt es sich bei kinox.to offenbar um einen direkten Nachfolger des gebusteten Filmportals Kino.to.

Auch das aktuelle Filmangebot bei Kinox.to ist mehr als groß und natürlich werden auch hier wieder die aktuellen Blockbuster, wie Transformers 3 und andere Kopien illegal als Live Stream angeboten, so dass die Damen und Herren der GVU jetzt wohl einsehen müssen, dass gegen diese Form der alternativen Videoplattformen so schnell kein Kraut gewachsen sein wird, solange die Preise für DVDs oder einen Kinobesuch sich weiterhin auf einem derart extremen Niveau befinden…

www.kinox.to als direkter Nachfolger der Live Stream Webseite Kino.to

Nachdem ein Teil der Betreiber von Kino.to festgenommen wurden und das Videoportal von den ermittelnden Behörden als “hochkriminelles und profitorientiertes System” bezeichnet wurde, bleibt nun abzuwarten, wie die Reaktionen von GVU und Justiz gegen Kinox.to ausfallen werden, aber die Pressesprecherin der GVU hat bereits öffentlich verkündet, dass die “…Köpfe hinter dem parasitären System kino.to eindeutig wirtschaftlich motivierte Kriminelle sind…”


Kinox.to und Kinto.to: Streaming und Justiz:

Egal, welche Rechtsauffassung die GVU auch immer haben mag, noch gibt es keine Urteile in Deutschland, bei denen User für das bloße Betrachten eines Videostreams vor den Kadi gezerrt wurden, auch wenn jedem klar sein sollte, dass die Quelle der Filme mit Sicherheit nicht legal sein dürfte…


Von der Optik her gleicht der Internetauftritt von www.kinox.to übringens fast 1:1 dem Original und offenbar hat sich der Neustart des Videoportals Kinox.to sehr schnell herumgesprochen, da die Server aktuell nicht immer zu erreichen sind, aber im Gegenzug scheint auch die GVU wieder einige Problemchen zu haben, denn aktuell laufen wohl wieder DDoS Angriffe gegen GVU.de

Kinox.to und der Gruß an die GVU, Filmindustrie und staatliche Ermittler

Selbstverständlich ist auch das Angebot von Kinox.to illegal und wer diese Seite nutzt, könnte theoretisch auch irgendwann einmal Probleme mit der Justiz bekommen, auch wenn die Betreiber von Kino.to und www.kinox.to betonen, dass keine IP-Adressen gespeichert werden, denn eine IP-Speicherung findet bei jedem Server in den Logfiles statt und mann hier wohl auf die automatische Bereinigung via Cronjob hoffen sollte…

Zur Razzia gegen Kino.to findet sich aktuell auch ein netter Gruß auf den Seiten von Kinox.to, den wir an dieser Stelle zu Dokumentationszwecken zitieren möchten:

“…das legendäre Online-Stream-Portal Kino.to war eine der Lieblingsseiten vieler deutscher und ausländischer Internetnutzer, die es satt hatten viel Geld für überteuerte Kinovorstellungen und verspätete Serien-DVD-Releases auszugeben.Liebe GVU, Filmindustrie und Staat: Denkt ihr wirklich ihr könnt uns stoppen nur weil ihr haufenweise Geld habt? Wie kann es sein, dass harmlose Webseitenbetreiber auf eine Stufe mit Mördern und Vergewaltigern gestellt werden? Merkt ihr überhaupt noch was in eurem Wahn? Für was finanzieren wir euch jeden Monat? Damit ihr uns verarscht?! Was ist aus diesem Land geworden? Wo ist unsere Freiheit hin? Und warum werden solche fanatischen Geldgeier-Organisationen unterstützt vom Staat und Politik?! Wir wollen euch nicht. Das Internet will euch nicht. Keiner will euch.Alles was wir wollen ist Freiheit und das für JEDEN! Danke an all die Leute da draussen, Fans und besonders Anonymous. Gemeinsam sind wir Stark! PS: Macht euch keine Sorgen, wir haben nie Daten gespeichert und werden es auch weiterhin nicht tun. Legends may sleep, but they never die…”

Sobald es Neuigkeiten zu Kinox.to gibt, werden wir Euch auf dem Laufenden halten, denn sicherlich sind nicht nur wir darauf gespannt, wie sich die ganze Geschichte weiterentwickelt…

4 Antworten

  1. Christian sagt:

    Insgesamt ein sehr informativer Artikel. Den “netten Gruß” sehe ich jedoch kritischer. Meiner Ansicht nach wird hier die hehre Idee von Freiheit (auch im Internet) für kommerzielle Zwecke missbraucht: Man kann sehr gut gegen Internet-Zensur und gegen kinox.to und Co. sein.
    Meinen Kommentar zum offenen Brief findest Du hier:
    http://gratissime.blogspot.com/2011/07/kinoxto-das-neue-kinoto.html

  2. Benno Meyer sagt:

    finde ich sehr sehr sehr gut 🙂

  3. bonsai sagt:

    hatte probleme beim einloggen

  4. Elena sagt:

    Ich finde die Website super! Sie ist total toll! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.