• Allgemein

Katja Günther und die Abofallen: Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Katja Günther und die Abzocker: Wie heute zu erfahren war, hat sie Staatsanwaltschaft München die Ermittlungen wegen Beihilfe zum Betrug gegen Frau Katja Günther eingestellt, denn laut Meinung der zuständigen Staatsanwaltschaft ist der honorigen Rechtsanwältin wohl weder Betrug, Erpressung oder gar Nötigung nachzuweisen…

Bei der Rechtsanwaltskammer München gingen nach Medienberichten etwa 3500 Beschwerden gegen die Methoden von Frau Katja Günther und deren lukrative  Inkassotätigkeit für die Nutzlosbranche der Internet-Abzocker ein, aber so wie es aussieht, wird die allseits beliebte Abmahnanwältin aus München nun wohl straffrei bleiben, obwohl über 1000 Geschädigte Strafanzeige gegen Katja Günther gestellt hatten!

1 Millionen Mahnungen für die Nutzlosbranche von RA Katja Günther:

Natürlich möchten wir der ermittelnden Staatsanwaltschaft in München an dieser Stelle nichts Böses unterstellen, aber die heutige Pressemitteilungen zur Einstellung der Ermittlungen gegen RA Katja Günther könnten in der nächsten Zeit vielleicht doch einigen Diskussionsstoff liefern, denn die Abmahnanwältin hat in der Vergangenheit immerhin mehr als 1.000.000 (eine Millionen!) Mahnschreiben verschickt.


Natürlich sollte man aber bei einer fragwürdigen Rechnung und frechen Mahnungen der parasitären Nutzlosbranche und ihrer willigen Vollstrecker vollkommen gelassen bleiben und sich auch nicht von zweifelhaften Drohungen irgendwelcher Anwälte einschüchtern lassen!

Wer Opfer einer Internetabzocke geworden ist, findet online schnell weitere Geschädigte und sollte sich auch schnellstmöglich an die Verbraucherzentrale wenden. Da wir an dieser stelle natürlich keine Rechtsberatung durchführen dürfen, werden wir Euch auch nicht dazu raten, alle Mahnungen und weiteren Schriftverkehr online zu verbreiten um die Methoden und Adressen dieser Abzocker öffentlich zu machen…


Katja Günther: Ermittlungen wegen Betrugs gegen RA Katja Günter eingestellt

Katja Günther: Betrugs-Ermittlungen gegen Anwältin eingestellt
“…dass Katja Günther gelegentlich sogar Menschen anmahnte, die die fragwürdigen Forderungen bereits gezahlt hatten, ist für die Münchner Staatsanwaltschaft ebenfalls kein Problem. Das könne bei einer Million Mahnungen schon mal passieren, schreiben die Ermittler geradezu nachsichtig: “Dass dabei gelegentlich ein Zahlungsvorgang übersehen werden kann, ist nicht weiter verwunderlich…” (augsburger-allgemeine.de)

Ermittlungen gegen Katja Günther eingestellt
“…die Staatsanwaltschaft München ermittelt nicht weiter gegen die Anwältin Katja Günther, die das Inkassogeschäft für einige umstrittene Onlinefirmen betreibt. Über 1.000 Menschen hatten Strafanzeige gegen die Anwältin erstattet…” (golem.de)

Abofallen im Internet: Kein Prozess gegen Katja Günther
“…die Münchner Staatsanwaltschaft stellte das Verfahren gegen Günther ein. Katja Günther betreibt für mehrere höchst umstrittene Internetdienste – auch als Abofallen im Internet bekannt – das Inkasso. Die Münchner Rechtsanwältin schrieb in den vergangenen Jahren rund einer Million Menschen, die bei derartigen Seiten ihre Daten hinterlassen hatten, Mahnungen…” (computerbetrug.de)

Hoffentlich ist Frau Katja Günther jetzt nicht allzu traurig, wenn die Redaktion von Tutsi.de ausnahmsweise einmal davon absieht, persönlich mit einem Blumenstrauß zu dieser Entscheidung der Staatsanwaltschaft München I zu gratulieren, aber manchmal kann man gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte!

18 Antworten

  1. Hanspeter Heyl sagt:

    Heute habe ich auch einen Liebesbrief von der RAZ bekommen ich soll angeblich die Dienstleistung von abc load.de in anspruch genommen haben,in dem Liebesbrief von Frau Katja Günter möchte Sie 99,-Euro von mir haben,ich werde Frau Günter über den Rechtsanwalt Benedickt Klas auf Schadensersatz verklagen,wenn Sie mir weiterhin Mahnungen schickt!

  2. Klaus fechner sagt:

    Glückwunsch an die Staatsanwaltschaft München.
    Ich bin glücklich in so einem “Wunderbaren Rechtsstaat” zu leben.
    Na klar Freispruch, schließlich hat sie ja eine Steuernummer und bringt unserer Regierung ja sicherlich einige Entlastungen. Kriminell wäre sie nur als Steuerhinterzieher.
    Sogar Kinderschänder und Vergewaltiger lässt man frei oder bekommen Freigang. Sie gefährden ja auch nicht finanziell den Bundeshaushalt.
    Deutsche schaut nachmittags gemütlich eure Talkshows und wählt weiterhin FDJ’ ler – Mädels zur Kanzlerin.
    Lasst euch bespitzlen und abhören aber vergesst nicht die Stasiakten anzufordern !

  3. Wolfgang Senff sagt:

    Auch ich habe gegen die Firma Premium Software Ltd. und der RAZ Gesellschaft für Zahlungsmanagement GmbH Anzeige wegen Betrugs erstattet. Nach dem die Staatsanwaltschaft in München die Ermittlungen eingestellt hat frage ich mich, was kann man denn noch tun um dieser Frau das Handwerk zu legen? Wenn einer Rat weiss, ich bin dabei. Wer hat nähere Informationen darüber, dass wenn man über Google die Internetseite erstmalig von abcload.de aufruft kein Kostenhinweis enthalten ist und wenn man dann die Seite offiziel über die Adressleiste aufruft, man eine Seite mit Kostenhinweis erhält?

  4. Thomas Klier sagt:

    hallo,auch ich habe am 16.03.2010 ein Mahnschreiben von der Fa.RAZ-Zahlungsmanagement GmbH aus München erhalten und soll jetzt an outlets.de 140 Euro zahlen.Die können lange warten
    und sämtliche Drohungen nützen nichts.Hab einen guten Rechtsanwalt und werde wenns sein muß bis in die letzte Instanz klagen.Das ist alles von meiner Rechtsschutz-versicherung abgedeckt.Nur zu, mit euren Mahnschreiben, das ist zum lachen für mich.
    Die sollen nur schreiben,freue mich schon wenn ich morgens wieder zum Briefkasten laufe.Also Leute,lacht doch darüber.

  5. Mandy sagt:

    Ich sag einfach mal Hallihallo
    Ich darf mich hier einreihen.Habe gestern auch einen Brief von Ihr bekommen.Bin nach sehr,sehr vielen Jahren im Internet nun doch das 1.Mal auf
    Abzocker reingefallen und nun kam der Brief von K.G.
    Mal schaun wies weitergeht

    LG

  6. Ingo Weiss sagt:

    Wieder mal eine Mahnung bekommen.Absender Katja Günther.Dieser Artikel hat sehr geholfen.Werde Heute Anzeige wegen versuchten Betruges erstatten.

  7. Duci^^ sagt:

    jo leuts ich hab auch was bekommen….und wisst ihr was mir is sogar des porto zu schade für den widerruf….die habn zwar eine IP ADRESSE ANGEGEBEN ABER DES IS NICH MEINE ( solche idioten; ich entschuldige mich für diese wortwahl) aber wie in allen dieversen foren rate ich: NICHT ZAHLEN EINFACH IGNORIEREN

  8. Dieter S. sagt:

    Auch ich bin Opfer einer dieser Abzockerseiten geworden. Ich weiß bis heute noch nicht, wie ich in die Falle von my-downloads.de getappt bin.
    Ich hab auch versucht, online Einspruch einzulegen, hat aber (natürlich) nicht funktioniert. Einem Urteil des Kammergerichts nach muss dies aber seitens der Online-Dienstleister sichergestellt sein.
    Und nun hab ich Post von RAZ Gesellschaft für Zahlungsmanagement GmbH (GF Katja Günther) erhalten. Vielleicht kann ja jemand, der das Ganze schon hinter sich hat, mal seine Erfahrungen bis zum bitteren Ende schildern. Würd mich brennend interessieren.
    Danke schon mal.

  9. Steffen G. sagt:

    Hi Ich hab die Bank von K.Günhter angeschrieben und mir wurde versichert dass die schon gegen K.Günther vorgehen.
    Also wenn Ihr ein andere Bankverbindung hab wie Sparkasse Mittweida dann anschreiben.
    Anzeige gegen my-downloads habe ich gestellt.
    Die haben zwar meine IP aber zu diesem Zeitpunkt war mein anschluß schon abgemeldet

  10. Frank sagt:

    Habe auch Post von Katja Günther bekommen. Soll 140,00 Euro zahlen ansonsten bekomme ich Mahnverfahren. Mann liest ja viel davon das man nicht Zahlen soll,habe auch noch nicht gezahlt,aber ich habe kein gutes Gefühl!

  11. Schnarrbach sagt:

    Bin leider auch davon betroffen. Bin durch die Firma Outlets an die Sch…. gekommen. Man muß sich nur Frahen in welchem Stadt wir leben wo solche Betrüger frei gesprochen werden vielleicht wurde dort ordentlich geschmiert wie es heute in deutschland überall leider üblich ist. Werde nicht zahlen war bereits schon die 2 Mahnung über 140 Euro. Wenn noch etwas kommt werde ich Anzeige erstatten bei der Kripo mein Rechtsanwalt hat schon alle Unterlagen vor liegen und der Rechtsschutz bezahlt auch das ist das Beste daran.Also liebe Leute nicht einschüchtern lassen und bezahlen, hat mir auch ein Bekannter der bei der kripo ist gesagt.
    Bettina Schnarrbach 02.07.2010

  12. Franklin sagt:

    hallo Freunde,
    habe angeblich ein ABO (my download) abge-
    geschlossen (IP Adresse vorhanden) Dies soll am 07.01.10 gewesen sein. Am 27.01.10 kam eine Rechnung über 96€, die ich auf eine Bank in Franken überweisen sollte .Am 28.02.10 eine Mahnung mit dem Hinweis, dass noch kein Geld eingegangen sei ( diesem Schreiben waren Drohungen wie Schufa, gerichtl. Mahnverfahren usw. beigefügt)Und am 15.05.10 von der K.G., Inkassobüro, München, Außenstelle Frankfurt, eine weiter Auffordung mit Zahlkarte nun mehr 140€ zu überweisen.In diesem Schreiben wurde nun meine IP-Adresse genannte. Bei Überprüfung stellte ich aber fest, dass IP-Adresse falsch war.Alles bis jetzt ignoriert.Offenbar setzt nun aber Telefonterror ein Gespräche und Anrufe werden aufgezeichnet)-Ruhe ist die erste Bürgerpflicht!!!
    m.f.g.Franklin

  13. Hans sagt:

    Hallo,
    Auch bei den Juristen scheint es üblich zu sein, daß eine Krähe der Anderen kein Auge aushackt. So lange man in Deutschland bestraft wird weil man einmal falsch parkt, aber straffrei bei Millionenbetrügereien ausgeht ist diese Regierung die Beste die es gibt.
    Man sollte die Petitionsausschüsse des Bundestages und der Landtage mit Eingaben in dieser Angelegenheit bombarieren und auch bemerken, daß Betrugsopfer Wähler sind.

  14. 7654931 sagt:

    Ein besserer LINK von Raiba “Geldwäsche”
    http://www.geno-tec.de/news/ge…..rd-bank-ag

    wenn der andere Link zu lang ist
    Gruß und Dank f.d.Bearbeitung

    By 7654931 on Aug 12, 2010

  15. franjo sagt:

    RAZ Gesellschaft für Zahlungsmanagement GmbH
    Telefon: 0180/52 124_05* (Ivlo—Fr 8:00—18:00)
    RAZ Gesellschaft für Zahlungsrnanagernent GmbH Telefax 0180/521 24_06*
    l3lisabethstraße 91, 80797 Munchen * 14 ct/min aus dem deutschen Festnetz,
    Mobilfunkpreise maximal 42 ct/min.
    E-Mail: az-10-2207-XYX-1az.kglaw.de
    Aktenzeichen 1 O/2207/XYX/ 1

    2. MAHNUNG
    München, 19. August 2010
    Sehr geehrte(r) Herr/Frau Xyx,

    Gemäß Rechnung vom 7. April 2010 aus Dienstleistungsvertrag mit der Re-Nr.:
    RE5O-373833 für die Anmeldung vom 11. März 2010 um 11:20:03 Uhr mit der folgenden Anmelde-IP 92.227.86.20 für die Bereitstellung der Dienstleistung outlets.de schulden Sie unserer Mandantin, der Firma Icontent GmbH, vertreten durch den Director Tomas Franko, Bockenheimer Landstr. 17-19, 60325 Frankfurt am Main, noch einen Betrag in Höhe von C 140,00.

    Trotz unserer Mahnung vom 22. Juli 2010 haben Sie nach Aufforderung zur
    Begleichung der offenen Forderung unserer Mandantin keine Zahlung geleistet.
    Wir fordern Sie hiermit

    letztmals außergerichtlich

    auf, den geforderten Betrag in Höhe von € 140,00 auf das angegebene Konto unter Angabe des Aktenzeichens zu überweisen. Sollte ein Zahlungseingang
    bis spätestens zum 26. August 2010

    nicht erfolgt sein, werden wir unverzüglich Klage einreichen.

    Unabhänig von der Frage nach der Zahlungspflicht weisen wir Sie darauf hin, dass wir uns der Auffassung anschließen, dass einem Anbieter von Onlinediensten nicht vorgeworfen werden kann, er hätte die Internetseite tauschend ausgestaltet, wenn ein Nutzer vor Inanspruchnahme des Dienstes seine persönlichen Daten angeben und den AGB des Seitenbetreibers zustimmen muss. Einem Internetnutzer wäre zumindest zuzumuten, die Hinweise auf der Anmeldeseite zu lesen. Wer seine persönlichen Daten angibt, muss dies als Grund dafür nehmen, die betreffende Seite genauer zu überprüfen und die entsprechenden Hinweise zur Kenntnis zu nehmen.

    Mit freundlichen Grüßen
    RAZ Gesellschaft für Zahlungsmanagement GmbH

    (Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig.)
    RAZ Gesellschaft für Zahlungsmanagement GmbH
    Sitz: Elisabethstraße 91, D-80797 München / GF: Katja Günther! HRB-Nr: 178162
    Finanzamt München für Körperschaften / Steuernummer: 143 /173/ 90972
    Registriert und zugelassen vom Präsidenten des Amtsgerichts München, gemäß § 10 Abs. 1 Nr. 1 RDG.
    Eingetragen im Rechtsdienstleistungsregister
    Konto 1 728 901 061 / BLZ 140 520 00 Sparkasse Mecklenburg-Schwerin
    IBAN: DE13 1405 2000 1728901061 / SWIFT (BIC-Code): NOLADE21LWL

    Meine Antwort: nicht reagieren
    Das spiel geht weiter.
    Mitteilung: Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich habe den Verdacht, dass über das Konto 1 728 901 061 BLZ 140 520 00 bei Ihrer Bank illegale
    Beträge fließen. Es geht um Abofallen. Ich appelliere an Sie, das Konto zu kündigen und das
    eingegangene Geld an die Absender zurück zu überweisen.

    vielen Dank f? Ihren Hinweis.
    Im Interesse unserer Kunden haben wir bereits entsprechende Maßnahmen eingeleitet.
    Bitte haben Sie Verstädnis, das aus Datenschutz keine weiteren Informationen erfolgen dürfen.
    Seien Sie versichert, dass unser 1Haus diese Verfahrensweisen nicht unterstüzt. 1
    Freundliche Grüßen
    Sparkasse Mecklenburg-Schwerin

  16. Anton Trella sagt:

    Habe nach jahren sicheren Umgangs im Internet jetzt den Vogel abgeschossen.

    Melango.de, war etwas geschockt nachdem ich die Forderung von 240 Euro erhalten habe…
    Habe mich darüber schlau gemacht…NICHT ZAHLEN, IGNORIEREN, SOLLTE vom ATSGERICHT WAS KOMMEN DANN ANFECHTEN.
    Bitte erzählt ob ihr ähnliches erlebt habt und wie es aussieht. Ja, es sieht gut aus mit den Aussichten aber je mehr ich erfahre desto ruhiger werde ich. Danke vorab.
    Keine Chance den A….löchern…den Abzockern meinte ich sorry…

  1. 13. März 2010

    Wenn Anwälte nicht bestraft werden…

    […] Gericht einig: Die gute Frau hat sich nichts zu schulden kommen lassen, schließlich hat nicht sie die Internetuser übers Ohr gehauen, […]…

  2. 21. Juli 2010

    […] Katja Günther: Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.