• Allgemein

Katja Günther Inkasso Abzocke für Sudoku und anderen Kram

Sudoku.de Inkasso von Katja Günter: Die Inkasso-Anwältin Katja Günther ist im Bereich Inkassoforderungen für dubiose Firmen wie z.B. die Online Content Ltd. kein unbeschriebenes Blatt mehr und so wundert es nicht, dass derzeit eine neue Rechnungslawine losgelassen wird, um wieder einmal “schnelles Geld” zu verdienen!

Katja Günter Inkasso Abzocke bei Heise.de:
“…mehrere Verbraucherzentralen warnen derzeit davor, Forderungen der Münchener Inkasso-Anwältin Katja Günther für Websites mit angeblich geschlossenen Abo-Verträgen nachzukommen. Günther verschickte offenbar tausende Mahnungen für Anbieter von Abo-Abzockangeboten im Web, einschlägige Blogs quellen über vor entsprechenden Berichten. Stets geht es um angeblich offene Rechnungen von Unternehmen wie Net Content Ltd. oder Online Content Ltd., hinter denen mutmaßlich immer dieselben Personen stehen…”
(Quelle: Heise.de)

Katja Günther Artikel vom April 2008 bei Tutsi.de:
“…Abmahnungen durch die Münchner Anwältin Katja Günther: Viele Surfer haben in den letzten Wochen Post von der Anwältin Katja Günther aus München erhalten. In den seltsamen Schreiben dieser Rechtsanwältin werden die Internetnutzer aufgefordert eine, mehr als fragwürdige, Rechnung zu bezahlen und gleichzeitig droht die Anwältin Katja Günther den Betroffenen indirekt mit einem möglichen Eintrag bei der allseits beliebten Schufa…”
Den ganzen Artikel zu Katja Günther lesen: Katja Günther Abzocke im Netz?


Aber offenbar bekommt die allseits beliebte Frau Katja Günther nun auch von anderer Seite Ärger:
“…Rechtsanwälte sehen derweil durch das Treiben von Kollegen wie Günther offenbar den Ruf ihres Berufsstands bedroht. Anders als in den Mahnungen dargestellt ist gemäß mehrerer Gerichtsurteile unwahrscheinlich, dass überhaupt eine Zahlungspflicht besteht. Die Anwältin handelt wider besseres Wissen, lautet also der Vorwurf. Dies sieht offenbar auch die Rechtsanwaltskammer München so, bei der Günther zugelassen ist: Dort wurde auf mehrere Beschwerden hin ein Verfahren gegen die Kollegin eingeleitet, es seien nunmehr “berufsrechtliche Maßnahmen” angebracht…”
(Quelle: Heise.de)

In den letzten Wochen haben massenhaft Internetnutzer eine Zahlungsaufforderung der Online Content Ltd. erhalten und natürlich ist die Verunsicherung bei den Geschädigten entsprechend groß. Im aktuellen Fall verweisen die Abzocker auf ein angebliches Urteil, welches die “Rechtmäßigkeit” der dreisten Forderungen belegen soll. Aber hierzu hat auch hiezu hat das Amtgsgericht Wiesbaden eine Richtigstellung als PDF veröffentlicht.


also Vorsicht bei scheinbar “kostenlosen” Angeboten wie zum Beispiel:

  • www.sudoku.de
  • www.vorlagen-archiv.com
  • www.online-flirten.de

Natürlich sind die Betreiber dieser Seiten nicht mehr so blöd, die Hinweis auf die Kosten irgendwo nur im Kleingedruckten zu verstecken, denn bei Sudoku.de ist ganz klar zu lesen:
“…der einmalige Preis für einen Sechs-Monats-Zugang zu unserer Sudoku-Datenbank beträgt 59,95 € inkl. gesetzlicher Mehrwertssteuer…”

Dieser kleingedruckte Text befindet sich natürlich “rein zufällig” erst unter dem Button zur verbindlichen Anmeldung von Sudoku.de und wird wahrscheinlich aus diesem Grund auch von vielen Usern einfach übersehen…In Deutschland zeichnet die: Online Content Ltd. – Katarina Dovcova – Zimmersmühlenweg 11 in 61440 Oberursel für die Seite Sudoku.de verantwortlich, aber der eigentliche Betreiber (bei einer Ltd. fast immer in England) ist in diesem Falle die: Online Content LTD – 5 Jupiter House – Calleva Park – Aldermaston – Berkshire  RG7 8NN – Director: Katarína Dovcová

Mehr zu Katja Günther und den unverschämten Rechnungen in den Beiträgen anderer Seiten:

Abofalle: Sudoku.de bittet zur Kasse (Blogtotal):
“…Bei Sudoku.de werden ahnungslose Surfer auf das beliebte Rätselspiel aufmerksam gemacht und man bietet “Tausende Sudoku-Rätsel”, “Infos über Sudoku-Geschichte” und ein Gewinnspiel an. Die Anmeldeseite scheint wie bei einem kostenlosen Web 2.0-Dienst. Nur im Kleingedruckten steht ganz unten auf der Seite: Der einmalige Preis für einen Sechs-Monats-Zugang zu unserer Sudoku-Datenbank beträgt 59,95 € inkl. gesetzlicher Mehrwertssteuer…”
(Quelle und Originaltext: Blogtotal)

Abofallen-Betreiber werden immer dreister:
“…Derzeit versenden die Abo-Abzocker von Online Content Ltd beziehungsweise Online Service Ltd wieder massenhaft Zahlungsaufforderungen an Websurfer, die in die Falle getappt sind. Dabei geht es stehts um die angebliche Nutzung von Diensten wie sudoku.de, vorlagen-archiv.com oder online-flirten.de. Die Dreistigkeit, mit der diesmal vorgegangen wird, überrascht allerdings selbst Experten…”
(Quelle und Originaltext: Heise.de)

Dreiste Abmahnwelle überzieht Deutschland:
“…die aktuelle Abmahnwelle geht dabei stets von der Münchner Rechtsanwältin Katja Günther aus, die seit einiger Zeit Inkasso-Funktionen für die Firmen Online Content Ltd beziehungsweise Online Service Ltd wahrnimmt. Hinter beiden Organisationen stecken vermutlich die selben Drahtzieher. Stets werden Zahlungen verlangt, die aufgrund eines abgeschlossenen Abonnements angefallen sein sollen. Dabei wird in besonders perfidem Maße eine Drohkulisse mithilfe eines Urteils des Amtsgerichts Wiesbaden aufgebaut. Das Gerichtsurteil wird sogar an das Inkasso-Schreiben angehängt, obwohl es sinnhaftig eine völlig andere Aussage hat…”
(Quelle und Originaltext: ComputerBase)

Katja Günther treibt es auf die Spitze:
“…die Suchmaschinen laufen heiß, Meldungen in Foren und Blogs überschlagen sich, die Medien erhöhen die Schlagzahl der Berichte und das Amtsgericht Wiesbaden fühlt sich zu einer Pressemitteilung verpflichtet. Und das alles nur wegen einer Person; Katja Günther. Es ist unglaublich, welches Drama sich derzeit um die Münchner Rechtsanwältin Katja Günther abspielt. Mit immer neuen Methoden wird versucht, den Forderungen für die Abzockangebote der Online Content Ltd., Nachdruck zu verleihen…”
(Quelle und Originaltext: Abzocknews)

Wer selber von den Inkassoschreiben dieser Katja Günther betroffen ist, könnte sich ja vielleicht auch direkt bei der Rechtsanwaltskammer München informieren…

7 Antworten

  1. dani stark sagt:

    habe heute auch dieses schreiben von dieser katja günther bekommen mit androhung gerichtlicher eintreibung.es sol die firma load.net sein die mich klagt wegen 59,euro,mit samt meiner IP adresse.ich habe bestimmt nie etwas wissentlich aktzeptiert wo ich zahlung leisten muß.nun habe ich diese seite load.net angesehen..da steht bei den richtlinien bei “aktzeptieren” plötzlich ein text wenn man auf JA klickt ist man damit einverstanden zu zahlen,also wenn ich jemals auf dieser seite auf JA drückte dann sicher nicht wenn sowas dabei gestanden hätte.kann es ein das die es nun nachträglich eingefügt haben?was kann ich tun?muß ich zahlen?liebe grüße aus salzburg

  2. Jürgen Grobbe sagt:

    Hallo,ich bin am 10.08.2008 auf der seite Outlets-Fabrikverkauf.de gelandet und habe die AGB’s nur überflogen.Die E-mail und Rechnung vom 16.09.2008 in Höhe von Euro 59,95 habe ich ignoriet.Heute habe ich eine Mahnung der Frau Günther in höhe von Euro 104,51 bekommen.Wie soll ich mich verhalten?

    Mfg Jürgen

  3. lucky sagt:

    es wird langsam zeit,das man dieser katja günther das handwerk legt.ich habe auch schon post von ihr bekommen,aber das ich bezahle,da kann sie warten bis sie schwarz wird,da ich ja noch nicht einmal die seite besucht habe.

  4. Hartmut sagt:

    Online Content Ltd. ,Ja alles immer die selbe Masche.Blos nicht zahlen,Sie haben keine Rechtliche handhabe.Nur bei Gerichtlichem Mahnbescheid muß reagiert werden!Schufa eintrag?!Sie haben wenigstens gute Ideen !

  5. Abgezockter Heini sagt:

    ich habe ebenfalls eine Mahnung erhalten. Eine über 9500 Euro. Gestern war das Inkasso bei mir und haben alles mitgenommen sogar meinen Laptop. Ich sitze grad im Internetcafé und schreibe, da ich nicht weiss was ich tun soll. Bitte um eine Antwort des schwerwiegenden Problems!

  6. admin sagt:

    Kommentar vom Tusi
    @Abgezockter Heini:
    Du meinst sicherlich den Gerichtsvollzieher und nicht “das Inkasso”, aber bevor ein Gerichtsvollzieher einen vollstreckbaren Titel bekommt, muss folgendes passiert sein:

    – Mahnbescheid (2 Wochen Zeit für Widerspruch)
    – Vollstreckungsbescheid (2 Wochen Zeit für Einspruch)
    – DANN kommt erst der Gerichtsvollzieher
    – und auch dann hättest zu mit etwa 10% eine Teilzahlung, oder Ratenzahlung vereinbaren können

    Also entweder Du hast da gepennt und die gelben bösen Briefe nicht geöfffnet oder irgendwas stimmt da nicht… Nebenbei: Wenn Du angegeben hättest, den Computer für Deine berufliche Tätigkeit zu benötigen (gilt auch bei Schule, Studium, Fortbildung etc.) hätte dieser auch nicht gepfändet werden dürfen. WENN etwas gepfändet wird, nimmt es der Gerichtsvollzieher auch nicht immer einfach mit, sondern klebt Dir nur meist ein Pfandsiegel drauf und Du darft das Teil dann nur nicht verkaufen etc. Da musst Du schon ein paar mehr Infos geben, wie es dazu gekommen ist, sonst kann Dir hier niemand helfen! Nebenbei, dies ist natürlich KEINE Rechtsberatung, sondern nur ein privater Tipp

    Gruß, Tutsi

  7. Robbie sagt:

    Ich habe schon längere zeit probleme mit schreibens von KG–, der neueste vor zwei tage-landete in Junkmailbox, wo es eigentlich hingehört!
    Ich habe in Juli 2007 versehentlich bei “Namens_forschung.net” eingetragen,weil es sah aus wie ein kostenlose Seite. Ich bin Englander mit Deutsche vorfahren und suche immer solche –kostenlose–möglichkeiten. Ich habe –nach viele Briefe,emails und Mahnungen von diese Fa–bei Verbraucherschutz beraten lassen. Es ist bestätigt worden das “es kein rechtliches Vertrag gibt mit Namens_forschung.net, und das ich keineswegs ein Betrag(original–60euro, inzw.105 euro)
    zu zahlen haben.
    Mehr info von mir zu diese thema gibt es bei “Katja Günter lässt nicht locker”, wo ich die ganze geschichte von diesen firmen–es ist eine Gruppe, alle mit gleiche addresse in Groß Britanien– und gleichen besitzerin, Martina Gazikova.
    Wenn sie meinen die besuchten seiten keine LEICHT ERKENNBARE Gebühren angegeben haben–handelt sich höchst wahrscheinlich um eine “dubiöse” Fa, und hier sollten Sie vorsichtig sein, spätere schwierigkeiten zu vermeiden! Meine kenntnisse nach vertretet Katja Günter folgenden Firmen.
    Ahnenforschung Ltd, Go Web Ltd. Genealogie Ltd.
    Online Content Ltd. Namens_forschung.net.My_adventskalender.de
    Kochrezepte-server.com; sicherlich gibt es viee anderen auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.