Kaffeevollautomat DeLonghi ECAM 22110B Magnifica S im Test

DeLonghi ECAM 22110B im Test: Auch wenn mein alter Kaffeevollautomat noch tadellos funktioniert, musste jetzt einfach ein neues Gerät her und wer sich von euch schon einmal mit Kaffeevollautomaten beschäftigt hat weiß auch, dass hier die Entscheidungsfindung länger dauert, als beim Kauf eines neuen Smartphones oder Computers… Natürlich gibt es auch bei Kaffeevollautomaten Platzhirsche, so dass man sich eigentlich nur zwischen DeLonghi, Saeco (Phillips) und Jura entscheiden muss, um grundsätzlich ein gutes Gerät zu bekommen, aber bei einem Blick auf die Objekte der Begierde wird wiederum schnell klar, dass man beim von Kaffeevollautomaten nicht Äpfel mit Birnen vergleichen kann und sich vor der Anschaffung genau über die benötigten Funktionen der Maschine im Klaren sein sollte.

DeLonghi ECAM 22110B im Vergleich mit anderen Kaffeevollautomaten

DeLonghi ECAM 22110B Magnifica S im TestSowohl ich, als auch meine Frau trinken unseren Kaffee ganz klassisch stark und schwarz und brauchen daher auch keinen Milchaufschäumer für Latte Macchiato und andere tuffige Funktionen, die man bei fast allen Kaffeevollautomaten findet. Wer derartige Features haben möchte, sollte sich in jedem Fall für einen anderen Kaffeevollautomaten als die DeLonghi ECAM 22110B Magnifica S entscheiden.

Zwar gibt es auch hier den obligatorischen Milchaufschäumer, aber diese Maschine ist in erster Linie für normale Kaffee- und Espressotrinker gebaut worden. Nun aber zunächst die anderen Kriterien, die beim Kauf eines Kaffeevollautomaten wichtig sind die großen Preisunterschiede der einzelnen Maschinen erklären in einer kleinen Übersicht zusammengefasst


Wie viel Kaffee wird bei euch zu Hause wirklich getrunken?

Kaffeevollautomat DeLonghi ECAM 22110B ErfahrungenFast alle handelsüblichen Kaffeevollautomaten sind für den privaten Haushalt konzipiert und füllen entweder eine oder 2 Tassen mit dem leckeren schwarzen Gold. Meine Erfahrungen der letzten Jahre haben aber gezeigt, dass man sich in jedem Fall für einen sogenannten “2 Tassen Durchlauf”, also einen Kaffeevollautomaten mit 2 Auslässen entscheiden sollte, auch wenn zu 90% immer nur eine Tasse Kaffee gleichzeitig gebrüht wird.

Die Erklärung hierfür ist recht simpel, denn alle modernen Kaffeevollautomaten, wie auch die DeLonghi ECAM 22110B Magnifica S gehen immer von einer relativ kleinen Menge Kaffee aus und auch die Einstellung “große Tasse” füllt einen Pott nur zur Hälfte, so dass man hier immer gleich “2 große Tassen” auswählen muss, um am Ende auch einen gefüllten Kaffeebecher zu haben. Kauft man sich jetzt aber eben eine Maschine mit nur einem Durchlauf, so wird dieses Vorhaben schnell zu einem echten Geduldsspiel und man darf brav neben dem Vollautomaten stehen bleiben, um mindestens 2x den Mahl- und Brühvorgang zu starten.


Günstige Kaffeevollautomaten, wie die hier getestete DeLonghi ECAM 22110B eignen sich in der Regel aber wirklich nur für den privaten Gebrauch oder ein kleines Büro, da seitens des Herstellers von etwa 30 Tassen pro Tag ausgegangen wird. Ich selber trinke täglich etwa 5 große Becher, was bei den fest eingestellten Mengenangaben bei den meisten Kaffeevollautomaten alleine schon 20 Tassen entsprechen würde…

Der Bohnenbehälter, Wassertank und Druck bei  Kaffeevollautomaten

Jeder Kaffeevollautomat braucht Pflege und Wartung und nichts nervt mehr, als am frühen Morgen mit Hiobsbotschaften wie “Wasser ist leer” der “Auffangbehälter ist voll” oder “Kaffeebohnen nachfüllen” auf Trab gehalten zu werden. Die Größe des Bohnenbehälters und des Wassertanks sind zwar nicht der wichtigste Faktor beim Kauf eines Kaffeevollautomaten, aber auch hier solltet ihr darauf achten, dass der Wassertank mindestens 1,5 Liter oder mehr fasst – bei der Magnifica S sind es immerhin 1,8 Liter – und der Bohenbehälter nicht zu klein dimensioniert ist. Viele günstige Maschinen nehmen hier nur 100 Gramm Kaffeebohnen auf, aber 200 Gramm sollten Standard sein und beim DeLonghi ECAM 22110B Kaffeevollautomat passen gleich 250 Gramm hinein.

Der Druck ist eine der wichtigsten Punkte beim Kauf eines Kaffeevollautomaten, denn für einen wirklich guten Espresso sollten mindestens 7,5 bar Druck aufgebaut werden, um zu gewährleisten, dass sich die Aromen der Espressobohnen am besten entfalten kann. Hierfür sollte ein guter Automat dann mindestens 14 bar Pumpendruck erzeugen, damit nach der Umleitung über den Thermoblock und die Brühgruppe am Ende noch genügend Druck vorhanden ist, um das heiße Wasser durch die gemahlenen Espressobohnen zu drücken. Mit 15 bar Druck kann man auch bei diesem Kriterium nicht am DeLonghi ECAM 22110 Magnifica S Kaffeevollautomaten bemängeln.

Von der Optik her ist die DeLonghi ECAM 22110B eher schlicht und dezent und der Kaffeevollautomat verfügt über keinerlei technische Spielereien, wie eine Digitalanzeige, Uhr oder einen Timer, wie man es von vielen anderen Geräten her kennt. Da ich aber ohnehin darauf achte, die Maschine nicht den ganzen Tag im Standby zu lassen (Stromkosten!), stören mich diese fehlenden Features überhaupt nicht, zumal das Bedienfeld der Magnifica S sehr aufgeräumt wirkt und auch von der Bedienung her ausgesprochen einfach und intuitiv funktioniert.

Auf Wartungs- und Betriebskosten beim Kaffeevollautomaten achten

Ein nicht ganz unwichtiger Punkt beim Vergleich von Kaffeevollautomaten wie dem DeLonghi ECAM 22110B sind die anfallenden Wartungskosten im Langzeitbetrieb und natürlich die Stromkosten, die bei fast allen Kaffeevollautomat merklich ins Portemonnaie gehen können. Die DeLonghi ECAM 22110B hat einen maximalen Stromverbrauch von 1450 Watt um entsprechende Temperatur und somit auch den benötigten Druck aufzubauen. Bei diesem Stromverbrauch liegt die DeLonghi ECAM 22110B beim Vergleich mit anderen Kaffeevollautomaten im Mittelfeld. Dennoch kann auch beim Stromverbrauch die DeLonghi ECAM 22110B erneut punkten, denn immerhin verfügt dieser Kaffeevollautomat über verschiedene Möglichkeiten um die Stromkosten im Zaum zu halten und der Benutzer kann hier zwischen verschiedenen Engergie- und Temperaturstufen wählen, wobei der voreingestellte ECO Modus absolut ausreichend ist. Aus diesem Grund darf sich der DeLonghi Kaffeevollautomat auch mit dem “Besser als A” Aufkleber für einen (relativ) geringen Stromverbrauch schmücken.

Bei der Wartung von Kaffeevollautomaten sollte man sich wirklich möglichst genau an die Vorgaben des jeweiligen Herstellers halten, um sich nicht später über einen möglichen Garantieverlust zu ärgern. Hierbei sind in erster Linie die Kosten für das Entkalken der Maschine, einen regelmäßigen Tausch des Wasserfilters und einen eventuellen Wechsel der Brüheinheit bzw. Brühgruppe des Kaffeevollautomaten aus.

Bei diesen Betriebskosten – gerade bei Ersatzteilen – gibt es doch erhebliche Unterschiede, zwar muss man zum Entkalken des Kaffeevollautomaten nicht zwingend (den teureren) Entkalker des Herstellers verwenden, aber der Wasserfilter ist gerade bei einem höheren Härtegrad des Leitungswassers notwendig, um auch wirklich ein leckeres Resultat in der Tasse zu haben. Bei der  DeLonghi ECAM 22110B Magnifica S fallen hier etwa 10 Euro für einen neuen Filter an und da man den Wasserfilter alle 8 Wochen wechseln sollte, sollte man sich eben auch Vorher über diese Kosten Gedanken machen.

Die Brühgruppe kann ewig halten oder eben schon nach einigen Monaten kaputt sein und da es sich hier um ein “Verschleißteil” handelt, greift eben auch nicht die Garantie des Herstellers. Bei vielen Kaffeevollautomaten darf man dann leider um die 100 Euro berappen, was bei der DeLonghi ECAM 22110B zum Glück mit Preisen um die 30 Euro noch recht human ausfällt. Aber auch hier findet man im Netz manchmal günstigere Angebote, so dass sich ein Preisvergleich durchaus lohnen kann. Wichtig ist in jedem Fall, dass man die Brühgruppe selbser problemlos wechseln kann und diese nicht irgendwo im Inneren der Maschine verbaut ist und somit nur durch eine Werkstatt getauscht werden kann!

Garantie und Lebensdauer bei Kaffeevollautomaten

Die Garantie bei der DeLonghi ECAM 22110B beträgt 24 Monate und kann mit der beigelegten Karte auf 3 Jahre verlängert werden. Allerdings ist hierbei zu beachten, dass auch DeLonghi leider die Garantie von der Anzahl der gebrühten Tassen abhängig macht und hierbei 6000 Tassen als Maximum ansieht. Auch meine letzter Kaffeevollautomat hatte diese sinnfreie Begrenzung, lief aber auch nach 4 Jahren noch vollkommen problemlos. Wahrscheinlich ist die 6000 Tassen Klausel auch nur dafür gedacht, eine gewerbliche Verwendung der DeLonghi ECAM 22110B von der Garantie auszuschließen, aber sollte das gute Stück innerhalb der 36 Monate Garantie die Hufe hochreißen, gehe ich doch sehr stark von einer problemlosen Garantieübernahme durch DeLonghi aus. Alle weiteren Details zu dieser Maschine könnt ihr euch auch vor dem Kauf durchlesen, denn hier findet Ihr die DeLonghi ECAM 22110B Magnifica S zum Download als PDF. Wer ebenfalls eine DeLonghi ECAM 22110B Magnifica S sein eigen nennt, wird hiermit ausdrücklich um eigene Erfahrungsberichte zu diesem Kaffeevollautomaten gebeten und sollte sich an meinem positiven Eindruck (nach jetzt erst 3 Tagen Testzeit) etwas ändern, so wird dieser entsprechend aktualisiert.

Weitere interessante Artikel für Dich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke! Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.