• Allgemein

Jörg Tauss Freispruch oder Bewährungsstrafe im Kinderporno Prozess?

Jörg Tauss wegen Kinderpornos vor Gericht: Im Prozess gegen den ehemaligen Bundestagsabgeordneten Jörg Tauss sind heute Nachmittag zu Plädoyers der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung am Landgericht Karlsruhe gesprochen worden. Der Rechtanwalt von Jörg Tauss forderte hierbei einen Freispruch für seinen Mandanten, die Staatsanwaltschaft hingegen eine Bewährungsstrafe von 15 Monaten und eine Geldauflage von 6000 Euro.

Nach der Beweisaufnahme und der Zeugenvernehmung konnte Tauss und sein Rechtsanwalt die Staatsanwaltschaft bisher nicht von der Unschuld des angeklagten Politikers überzeugen, das Material aus rein dienstlichem Interesse besessen zu haben, um die Machenschaften der Kinderporno-Szene aufzudecken.

Gericht lehnt Beweisanträge der Verteidigung von Jörg Tauss ab

Nach ersten Informationen wird seitens der Anklage nach wie vor davon ausgegangen, dass sich Jörg Tauss sich das widerwärtige kinderpornografische Material mit Bildern und Videos zu rein privatem Zweck beschafft haben soll um sich sexuell daran zu erregen…


Der Rechtanwalt von Jörg Tauss hatte während der Verhandlung beantragt, einen Beamten des Landeskriminalamts Niedersachsen und einen Sprecher des Chaos Computer Clubs als Zeugen zu vernehmen, was jedoch von Gericht abgelehnt wurde.

Während der Verhandlung räumte Tauss Anwalt räumte allerdings auch ein, dass es von seinem Mandanten “blöd gewesen sei”,  niemanden ins Vertrauen zu ziehen oder einen Hinweis auf die privaten Recherchen gegen die Kinderporno-Szene bei einem Notar zu hinterlegen.


Informationen zu den Vorwürfen gegen Jörg Tauss:

Mit einem Urteil im Prozess gegen Jörg Tauss wird bereits am morgigen Freitag, den 28.05.2010 gerechnet. Sollte Jörg Tauss allerdings nicht vor Gericht von diesen Vorwürfen freigesprochen werden, sollte auch die Piratenpartei die entsprechenden Schritte gegen das Parteimitglied Jörg Tauss überlegen!

Die Redaktion von Tutsi.de würde sich in jedem Fall über einen Freispruch und eine nachgewiesene Unschuld von Jörg Tauss freuen, aber auf der anderen Seite wäre es schon komisch, wenn es unseren Volksvertretern erlaubt wäre, Kinderpornos zu sammeln, zu tauschen oder auch nur privat zu besitzen…

Kinderporno Prozess gegen Jörg Tauss in den Medien

Staatsanwaltschaft fordert Bewährungsstrafe für Jörg Tauss
“…Tauss räumte den Besitz zwar ein. Er gab aber auch an, davon überzeugt zu sein, dass er als damaliger Abgeordneter solche Daten sehr wohl besitzen durfte. Er habe als SPD-Medienexperte recherchiert, um “sich der Szene zu nähern”. Tauss’ Anwalt Jan Mönikes sagte, sein Mandant habe als Politiker des Bundestags versucht, die Machenschaften der Kinderporno-Szene aufzudecken…” (heise.de)

Tauss-Plädoyers – Bewährungsstrafe oder Freispruch?
“…die Staatsanwaltschaft verlangte vor dem Karlsruher Landgericht eine Haftstrafe von einem Jahr und drei Monaten auf Bewährung sowie eine Geldstrafe. Die Verteidigung forderte dagegen Freispruch. Tauss wird vorgeworfen, sich Kinderpornos für private Zwecke beschafft zu haben…” (zeit.de)

Kinderporno-Prozess: Staatsanwalt will Bewährungsstrafe für Tauss
“…zum Abschluss der Zeugenvernehmung hatte am selben Tag ein Mann aus der Kinderporno-Szene ausgesagt, länger und intensiver Kontakt mit Tauss gehabt zu haben. Allerdings laufen derzeit auch mehrere Verfahren gegen diesen Zeugen, deshalb zweifeln die Tauss-Anwälte seine Glaubwürdigkeit an…” (focus.de)

(Bildquelle: tauss.de)

3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.