• Allgemein

Grundgesetz Artikel 5: eine Zensur findet nicht statt

Wenn ich den Entwurf der Bundesfamilienministerin Frau Ursula von der Leyen und des Familienministers Armin Laschet aus Nordrhein-Westfalen richtig deute, welcher bestandteil des “Sofortprogramms zum wirksamen Schutz von Kindern und Jugendlichen vor gewaltbeherrschten Computerspielen” ist, beabsichtigt die Bundesregierung, wieder die Indizierungsbedingungen zu verschärfen. Laut Grundgesetz findet in der Bundesrepublik Deutschland ja keine Zensur statt, und die Jugendschützer reden ja deswegen auch niemals von einer Zensur, sondern eben von Indizierung – was unter dem Strich aber offenbar die gleichen Auswirkungen hat.

Ein indiziertes Spiel, ein indizierter Film oder eben auch ein Buch, welches auf diesem (nicht öffentlich einzusehenden) Index steht darf im “freiesten Staat auf deutschem Boden” nämlich weder beworben, noch öffentlich ausgestellt werden. Das beteutet nichts anderes, als dass dieses indizierte Medium aus allen Verkaufsflächen entfernt werden muss, keinerlei Kritiken oder Besprechungen mehr veröffentlicht werden dürfen und selbst unter Vorlage einer Kopie des Personalausweises etc. nicht mehr über den Versandhandel erhältlich ist.

Bundesprüfstelle Index – staatliche Zensur oder Jugendschutz:


Indizierte Titel können also in der Bundesrepublik Deutschland nur noch “unter dem Ladentisch” erworben werden… Demnach darf ein mündiger und volljähriger Bundesbürger ja auch nicht darüber informiert werden, dass es z.B. vom Egoshooter “den Namen darf ich hier ja auch nicht nennen” (denn das wäre vielleicht ja Werbung) eine neue Version gibt. Da also der völljährige Bundesbürger also keine Informationen erhält, kann er also auch nicht im Handel seines Vertrauens nachfragen… Also wird der Titel “mit dem bösen Namen” in Deutschland so gut wie nirgendwo erhältlich sein… Wo ist denn nun der praktische Unterschied zwischen einer Zensur und der Indizierung?

Wenn z.B. ein Computerspiel “gewaltbeherrschend” ist, beispielsweise das berühmte “Americas Army”, welches definitiv nicht nur gewaltverherrlichend, sondern auch noch kriegsverherrlichend ist und genau aus diesem Grund von der US Armee herausgebracht wurde, um kleine dumme Amigören für die Angriffskriege der USA und den Dienst in der US Army zu begeistern… dann ist es natürlich ein gutes Spiel, denn was die Weltpolizei macht ist immer gut oder wie jetzt? Nebenbei: Americas Army ist auch noch vollkommen kostenlos über die Server der US Army (auch von Minderjährigen) zu beziehen und dort wird (Achtung: böseböse) ja nun wirklich auf “Menschen oder menschenähnliche Wesen” geballert, bis das Blut an die Wände spritzt – oder?


Dann nehme ich mir doch lieber das (nur in Deutschland) indizierte Ballerspiel “böser Name” und schlachte ein paar Zombis ab, die dabei sind meine virtuelle Nachbarschaft aufzufressen, denn in meinen Augen habe ich die verdammte Pflicht, mich und meine Familie vor den Horden der menschenfressenden Monster zu beschützen!

Weitere Informationen unter:

2 Antworten

  1. Frank Gericke sagt:

    Seit die CDU sich immer noch als “christlich” bezeichnet, wird das deutsche Volk vollkommen
    verarscht. Adenauer, Kohl, Merkel = der Untergang der deutschen Sozialkultur. Adenauer holt Italiener ins Land, die CDU-Katholiken nutzen die Italiener aus (überhöhte Mieten etc.)
    und Kohl verarscht die Renten- und Krankenversicherungen und blutet sie aus “der Einheitskanzler” veruntreut Millionen und – kein Jurist traut sich im “freien Deutschland” überhaupt gegen die CDU-SPD-Polit-Mafia etwas zu unternehmen — nix Demo- Plutokratie, Herrschaft des Geldes das man/frau nicht essen kann…. viel Spass noch mit den Politschmarotzern in Bonn, Brüssel und Berlin…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.