Gigaset Elements Test: Das Gigaset Elements Starter Kit


Gigaset Elements im Test: Bereits auf der IFA 2013 in wurde das Gigaset Elements System der Öffentlichkeit vorgestellt und die Smart Home Lösung hat sich in der letzten Zeit auch in immer mehr privaten Haushalten als Alternative zu einer teuren Alarmanlage entwickelt. Das Das Gigaset Elements Starter Kit bietet eine Basisstation mit mehreren Modulen, die über den Router mit dem Internet verbunden ist und die Daten der Module über Gigasets Cloud-Dienst auch Android und iPhone Nutzern zugänglich macht. Das Gigaset Elements Starter Kit besteht aus der “Base” als Basisstation, “Door” als Sensor für die Wohnungstür und “Motion” als Bewegungsmelder für einen beliebigen Ort. Da ich aber gerne mal ein Fenster offen lasse, wurde für diesen Gigaset Elements Test auch noch “Window” als drahtloser Sensor für das Fenster in den Einkaufswagen gelegt.

Gigaset Elements Test und  der Hardware

Gigaset Elements im TestFür den doch recht geringen Preis war ich zunächst von Optik, Wertigkeit und Verarbeitung der Gigaset Elements Geräte beeindruckt und auch die Einrichtung des Gigaset Elements Starter Kit sowie des zusätzlichen Fenstersensors verlief ohne Probleme, da alle Gigaset Elements Komponenten ohne nerviges Bohren und Dübeln zu befestigen sind und via plug & play funktionieren.

Klingt komisch, ist aber so… Schaut Euch einfach mal das nachfolgende Video an, denn Gigaset Elements ist mit nicht nur ein nettes Spielzeug für Nerds oder Sicherheitsfanatiker!


https://www.youtube.com/watch?v=-TOV0ZdXWLo

Alle Sensoren beim Gigaset Elements Starter Kit funken ihre Meldungen im Umkreis von etwa 50 Metern an die Basisstation, welche wiederum mit dem Router verbunden ist und alle Meldungen an Euer Smartphone sowie voreingestellte E-Mail Adressen sendet. Somit wisst Ihr also, ann eine Tür oder ein Fester geöffnet wird (oder von Dir selber offen gelassen wurde) und könnt Euch ggf. auch direkt live via Smartphone in Eure Wohnung schalten.


Das Gigaset Elements Starter Kit kann nach Angaben des Herstellers auf bis zu 48 Sensoren modular erweitert werden und schon seit einigen Monaten ist die zusätzliche Überwachungskamera im Handel erhältlich und ein Rauchmelder für das Gigaset Elements System soll in den nächsten Monaten ebenfalls folgen.

Gigaset Elements Test: App Download und erste Schritte

Alle Bedienungsanleitungen für Gigaset Produkte findet Ihr auch noch nachträglich im Downloadbereich des Herstellers im PDF-Format und die Apps für Android und iOS stehen selbstverständlich bei iTunes bzw. Play kostenlos zur Verfügung.

Gigaset Elements App für Android zum Download:

Gigaset elements
Gigaset elements
Entwickler: Gigaset elements
Preis: Kostenlos+

Gigaset Elements App für Apple iOS zum Download:

Gigaset elements
Gigaset elements
Preis: Kostenlos+

Gigaset Elements TestGigaset Elements Base: Die Basisstation
Die Basisstation ist das Kommunikationszentrum Ihrer Sensoren. Von hier werden alle Informationen, welche von den anderen Sensoren registriert werden erfasst, an den Gigaset Server gesendet und von von dort und an das gekoppelte Smartphone weitergeleitet. Die Installation der Gigaset Base ist in wenigen Minuten erledigt, sofern Ihr Euch an die verständlich geschriebene und selbsterklärende Gigaset Elements Bedienungsanleitung haltet und alle Geräte Stück für Stück und nacheinander an der Base anmeldet.

Die Base gibt es nur im Starter Pack, welches auch einen Türsensor und den Bewegungsmelder enthält, aber bei den anderen Preisen sollte man in jedem Fall einen Vergleich anstellen, weswegen wir Euch hier auch unter der Beschreibung die jeweils tagesaktuellen Preise bei Amazon anzeigen.

Gigaset Elements Safety Starter Kit im TestGigaset Elements Door: Der Türsensor
Der Türsensor wird an der Eingangstür befestigt und bemerkt, ob die Tür normal geöffnet wird, oder ob jemand versucht ohne Schlüssel einzudringen. Bei ungewöhnlichen Bewegungen ertönt ein lauter Warnton und zusätzlich übermittelt der Gigaset Door Sensor auch alle anderen Aktivitäten an die Basistation weiter, welche Euch über den jeweiligen Zustand der Tür informiert. Zusätzlich lässt sich über die Gigaset App jederzeit überprüfen, ob und wann die Tür im Laufe des Tages geöffnet oder auch geschlossen wurde.

Gigaset Elements AngeboteGigaset Elements Window: Der Fenstersensor
Der Fenstersensor informiert Euch über den aktuellen Zustand des Fensters und wird direkt auf den Fensterrahmen geklebt. Der Gigaset Window Sensor erkennt, ob das jeweilige Fenster, geschlossen, geöffnet oder gekippt ist und auch hier kann der jeweilige Zustand jederzeit über das Smartphone abgerufen werden. Im Test hat dies auch wunderbar mit der Terrassentür funktioniert, aber beim aktuellen Preis lohnt sich eigentlich auch ein Sensor pro Fenster, sofern man sich hier auch seine “Lieblingsfenster” konzentriert, die ohnehin mehrfach täglich zum Lüften geöffnet werden. Gegenwärtig wird Gigaset Window im Handel und auf der Seite des Herstellers für 49,99 Euro angeboten, weswegen sich ein Preisvergleich via Amazon etc. lohnen dürfte:

Gigaset Elements TestberichtGigaset Elements Motion: Bewegungssensor
Der Sensor bemerkt Bewegungen in seiner Umgebung und somit wenn sich Menschen in einem Raum befinden. So liefert motion die Grundlage für viele Anwendungen. Sicherheit ist da nur die Erste – in Zukunft folgen noch viele mehr: von Energiesparen bis hin zu Geschäftsstatistiken. Das Besondere am Motion Bewegungssensor ist der Standfuß, mit welchem das Gerät vollkommen flexibel innerhalb der Reichweite von etwa 50 Metern um die Basisstation eingesetzt werden kann.

Gigaset Elements Starter Kit: Fazit und erste Erfahrungen

Der Funktionsumfang der Gigaset Elements sollte in jedem Fall noch erweitert werden und ich würde mir auch eine Integration fremder Kameras und Sensoren wünschen, was auch das Gigaset Elements Starter Kit für eine breitere Masse interessanter machen könnte. Das ein Stromausfall das komplette System lahmlegt, da alle Funktionen zur Benachrichtigung komplett vom zentralem Gigaset Server gesendet werden, kann natürlich als Kritikpunkt aufgefasst werden, aber dieses Problem betrifft auch alle anderen (mir bekannten) Sicherheitslösungen und IP Kameras.

Das nachfolgende Video zur Installation des Gigaset Elements Starter Kit ist bewusst einfach gehalten, aber demonstriert recht anschaulich, dass die Inbetriebnahme in wenigen Minuten funktioniert.

https://www.youtube.com/watch?v=k8FTFfmeJbw

Auch ein innovatives Sicherheitssystem wie das Gigaset Elements bietet keinen Schutz vor Einbrechern, sondern kann Euch lediglich über einen möglichen Einbruchsversuch informieren. In Kombination mit der Gigaset Camera kann eventuell ein potentieller Einbrecher abgeschreckt werden, was jedoch keine Garantie sein kann und auch keine Hausratversicherung ersetzt!

Gigaset Elements Erfahrungen

Für die Erhöhung des persönlichen Sicherheitsgefühls und zur Kontrolle möglicher Schwachstellen in Haus oder Wohnung ist das Gigaset Elements Starter Kit – in Kombination mit aufmerksamen Nachbarn – jedoch in jedem Fall empfehlenswert und beim gegenwärtigen Preis und dem wirklichen guten Funktionsumfang beim Gigaset Elements Starter Kit auch wohl die derzeit günstigste Lösung im Handel. Ich persönlich nutze die Sensoren jedoch in erster Linie als Gedächtnishilfe und muss nicht mehr darüber nachdenken, welches Fenster eventuell noch auf gekippt seht oder ob die Terrassentür vielleicht doch noch offen ist… Subjektive Sicherheit eben, aber in jedem Fall ein echt gutes Gefühl.

Abzeichen des Schützenvereins am Gartentor und zwei sportliche Schäferhunde sind die beste Schutz vor Einbrechern, Vandalen und anderem Gesindel, und das Gigaset Elements System ist auch keine VdS-zertifizierte Alarmanlage, aber dennoch ein Schritt in die richtige Richtung, denn auch ein offenes Dachfenster kann bei entsprechendem Wetter einen fiesen Schaden verursachen!

Bis auf die Gigaset Camera kosten alle Module (im offiziellen UVP) knapp unter 50 Euro und somit kann das modular aufgebaute Gigaset Elements System bei Bedarf jederzeit erweitert werden. Für die Camera hingegen müssen knapp 150 Euro auf den Tisch gelegt werden, aber im Vergleich mit ähnlichen auflösenden IP-Cams ist auch dieser Preis gerade noch akzeptabel. Ein Gigaset Elements Camera Test folgt in den kommenden Wochen und dann wisst auch Ihr, ob die Gigaset Camera etwas taugt, oder eher ein Flop ist.

Weitere interessante Artikel für Dich:

6 Antworten

  1. Gero sagt:

    Hatte da mal was von Serverproblemen beim Anbieter gelesen wie sind denn da so Eure Erfahrungen? Interessiere mich auch für das Teil aber will mir auch keinen teuren Schrott kaufen

    • Redaktion sagt:

      Habe ich auch gelesen, aber schienen Kinderkrankheiten aus der Vergangenheit zu sein. Habe das Gigaset Elements plus den Windows Sensor jetzt schon eine ganze Weile und bis jetzt doch nichts von einem Ausfall mitbekommen. Wenn jedoch ein Systemupdate kommt (muss manuell via Smartphone ausgelöst werden) verlieren die Geräte den Kontakt zur Base und müssen per Knopfdruck manuell verbunden werden. Bist Du also unterwegs, einfach noch mit dem Update warten und alles ist gut.

  2. Marion sagt:

    Auf die Kamera wäre ich jetzt aber auch gespannt das Basisset habe ich schon aber wenn es mal Alarm gibt will man ja auch wissen wer da gerade in deinem Haus ist. Würde mich echt über eine Fortsetzung freuen!

    • Redaktion sagt:

      Versuche gerade mit dem Hersteller in Kontakt zu treten um ein Testgerät zu bekommen. Wenn das nicht klappt eben im neuen Jahr bei Amazon bestellen, denn wir wollen die Kamera zum Gigaset auch in jedem Fall ausprobieren und ggf. auch mehrere installieren.

  3. Jan sagt:

    Ich konnte ebenfalls meine Erfahrungen mit dem gigaset-System machen. Grundsätzlich finde ich das System gut. Auch die Installation und die Montage gehen leicht von der Hand. Ein wenig machen mir die Komponenten im Dauerbetrieb zu schaffen. Immer wieder gibt mal der Türsensor oder der Fenstersensor fehlerhafte Statusberichte aus. Es wird geöffnet gemeldet, dabei ist das Fenster zu oder gekippt. Das passiert dann, wenn man es nicht ruppig genug öffnet. Mit zarten Bewegungen an den Türen und Fenstern kommt das Teil nicht so klar.

    Darüber hinaus hab ich die Komponente “camera” installiert. Sie ist super, um einen grundsätzlichen Überblick über die Lage zu bekommen. Leider reißt der Stream sowohl in der App als auch im Browser immer wieder ab, so dass er neu gestartet werden muss. Sollte der Router mal kein Netz haben, darf ich die “camera” auch gleich wieder mühsam mit dem LAN-Kabel neu einrichten. Ich denke, dass das in der Tat “Kindermacken” sind, die vom Hersteller noch gefixt werden. Mittlerweile funktioniert auch die Aufzeichnung und der anschließende Download von Videos der ‘camera’. Das Bild ist weit vom HD-Erlebnis entfernt und dennoch bereue ich den Betrieb nicht. Schon das Baukastensystem ist die beste Werbung dafür. Was nutzt mir ein Produkt, dass ich nicht nach Bedarf und Belieben erweitern kann? Das hat Gigaset gut gelöst. Kaufempfehlung.

    Gruß Jan.
    Und wer das Review zur Camera lesen will, macht das bitte hier:
    http://blog.jannewap.ws/2014/10/25/gigaset-elements-kamera-infrarot-nachtsicht-test-erfahrungen/

  1. 19. Januar 2015

    […] noch aus der früheren Siemens Festnetzsparte und den Smart Home Produkten, die wir bereits im Gigaset Elements Test etwas genauer unter die Lupe genommen haben. Nun versucht Gigaset auch im Bereich Mobilfunk Fuß […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke! Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.