• Allgemein

Engelwerk und der Irrsinn des katholischen Ordens Opus Angelorum

Dreht der Vatikan jetzt komplett durch? Dass es möglich ist, den religiösen Fanatismus der katholischen Kirche noch weiter zu steigern, belegt wieder einmal der Vatikan selbst, denn die katholischen Sektierer des Geheimbundes Engelwerk bzw. Opus Sanctorum Angelorum scheinen nach Medienberichtet wieder von der katholischen Kirche anerkannt worden zu sein…


Wer jetzt ebenfalls der Meinung ist, dass Katzen, Zigeuner und Hebammen von Dämonen besessen sind, kann sich ja bei Pater Markus Kocher in St. Quirin am Tegernsee melden, um gemeinsam diesem befremdlichen Opus Angelorum bzw. Engelwerk zu huldigen auch wenn bereits seit 1988 ein Predigt- und Exerzitienverbot für Priester des Opus Angelorum gilt!


Engelwerk und religiöser Wahn des katholischen Opus Sanctorum Angelorum

Warum die Anhänger des Opus Sanctorum Angelorum nun ausgerechnet an die Privatoffenbarungen der Österreicherin Gabriele Bitterlich glauben, die nach eigenen Angaben bereits im zarten Alter von 4 Jahren regelmäßig mit Engeln diskutierte, kann sich einem normalen Menschen wohl nicht erschließen, aber in jedem Fall waren diese Engelfreaks bis jetzt auch in der katholischen Kirche sehr umstritten und 1992 wurde unter Kardinal Joseph Ratzinger auch die sogenannte Engelweihe verboten…

Das Engelwerk, Werk der heiligen Engel oder Opus Sanctorum Angelorum ist eine umstrittene, vorwiegend in der katholischen Kirche tätige Vereinigung, die sich die nähere Verbindung von Menschen und Engeln zur Aufgabe macht. Sie stellt die Gegenwart von Engeln und Schutzengeln in ihren Veröffentlichungen besonders heraus und spricht von einem in der Gegenwart vermuteten endzeitlichen Kampf zwischen Engeln und Dämonen… (wikipedia.org)

Opus Sanctorum Angelorum und die Offenbarungen von Gabriele Bitterlich:

Jetzt bitte nicht lachen, die Freaks vom Engelwerk glauben da tatsächlich dran und wahrscheinlich wird die Redaktion von Tutsi.de für diese Gotteslästerung auch der Blitz beim Scheißen treffen:


Nach den angeblichen Offenbarungen dieser Gabriele Bitterlich aus Österreich kann der Mensch nur weiterhin bestehen, wenn er sich mit einem Engel verbindet und sich somit vor „dämonischen Strahlen“ hütet, die von „grauen, gefleckten und schwarzen Katzen, gefleckten und schwarzen Hennen, Schweinen, glatthaarigen Hunden, Schmeißfliegen, Ratten und Schlangen“ ausgehen. Ein Mitglied des Opus Angelorum sollte sich außerdem von „jungen Frauen mit einer Fehlgeburt“, sowie ebenfalls von „Zigeunern und Hebammen“ fernhalten, da diese häufig von Dämonen besessen seien…

Oh Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!

(Bildquelle und Genehmigung: titanic-magazin.de)

Es ist in jedem Fall zu beachten, dass eine Publikation nur den Stand der Dinge zum jeweiligen Zeitpunkt der Veröffentlichung wiedergeben kann. Die Redaktion von Tutsi.de ist Mitglied in Deutschen Verband der Pressejournalisten und behält sich die Veröffentlichung von Spam, Abmahnungen und anderen Abartigkeiten vor. Die Verwendung der Inhalte dieser Seite sowie des RSS Feeds für kommerzielle Blogs, Webseiten und anderen Publikationen wird hiermit untersagt. Wer auch in Zukunft regelmäßig informiert werden möchte, sollte den RSS Newsfeed abonnieren, uns bei Twitter folgen oder Tutsi.de bei Facebook besuchen.

2 Antworten

  1. Tom sagt:

    Oh mein Gott. Ich hab sonen Dämon in Form eines grauen Katers zu hause. Das erklärt einiges! Der killt Mäuse! Einfach so. Aber nicht oft, dazu ist er viel zu faul. 😉

  2. Fritz sagt:

    Für Opfer dieses Engelwerks gibt es sogar eine Geschädigteninitiative!

    „Initiative engelwerkgeschädigter Familien“
    Website: http://iewgf.blogspot.com

    Und der päpstliche Delegat Daniel Ols hat schon die Wiederfreigabe der Bitterlich-Texte angekündigt. Das kann noch heiter werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke! Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.