• Allgemein

Eneloop XX Akkus im Test: Der Sanyo LSD-Akku XX powered bei eneloop

LSD-Akkus XX powered bei eneloop: Wie? Watt? Eneloop XX? Zugegeben, wer keine stromhungrigen Geräte betreibt, die auf leistungsstarke Akkus angewiesen sind, hat bestimmt auch noch nie etwas von LSD-Akkus gehört und sollte sich auch lieber weiterhin 08/15 Wegwerfbatterien beim Discounter kaufen… Wer jedoch viel fotografiert oder in Sachen Geocaching unterwegs ist, kommt mittlerweile an Batterien mit der neuen eneloop Technologie wohl kaum noch vorbei.

Die jetzt vorliegenden XX Akkus im Format AA haben eine Netzspannung von 1,2 Volt und eine Kapazität von satten 2500 mAh und zeichnen sich neben der hohen Leistung durch eine sehr geringe Selbstentladung aus. Nach Angaben des Herstellers sind nach 12 Monaten Lagerung hier sogar noch 75% der ursprünglichen Ladekapazität verfügbar.

Sanyo eneloop XX Akkus und das NC-MQR06W Schnellladegerät

Auch wenn die XX Akkus von Sanyo (ist eigentlich Panasonic) oft als Eneloop XX bezeichnet werden, ist dies eigentlich falsch, da es hier um eine eigenständige Entwicklung handelt, die lediglich auf der bewährten eneloop Technologie basiert und da die Sanyo XX Akkus über eine Kapazität von 2500 mAh, anstelle von 2000 mAh bei normalen eneloop Akkus verfügen , ist der Name XX zwar nicht sonderlich kreativ, aber setzt sich somit deutlich von anderen Hochleistungsakkus ab.


Aber da auch Sanyo offiziell von eneloop XX spricht, wird sich wohl dieser Name für die Ni-MH Akkus weiter verbreiten, zumal hier wohl auch der Wiedererkennungswert der Marke eine Rolle spielt und die Akkus in fast allen Shops auch unter diesem Namen gelistet sind.

Die Ladezeiten der eneloop XX Akkus sind – je nach verwendetem Ladegerät – als normal zu bezeichnen, wobei das NC-MQR06W Schnellladegerät von Sanyo 4 AA-Akkus in etwa. 270 Minuten auflädt, bei 2 XX Akkus hierfür nur 135 Minuten benötigt und einen einzelnen Akku sogar in 90 Minuten vollpumpt.


Während des Ladevorgangs im NC-MQR06W leuchtet ein kleines Lämpchen, welches nach vollständiger Aufladung erlischt, aber warum Sanyo bei den wirklich guten eneloop XX Akkus nur ein mittelmäßiges Ladegerät mitliefert, kann ich persönlich nicht so ganz nachvollziehen, da das, mit den Akkus zusammen geblisterte NC-MQR06W leider über keine intelligente Ladeelektronik verfügt und man die vollständig geladenen Akkus aus dem Schnellladegerät entfernen sollte, damit diese keinen Schaden nehmen.

Auch wenn mit knapp 14€ für 4 Akkus die eneloop XX von Sanyo mit Sicherheit kein Schnäppchen sind, solltet Ihr mal einen Blick riskieren, denn hier bekommt Ihr wirkliche Kraftpakete für Euer technisches Equipment und da die Akkus – Dank der geringen Selbstentladung – schon komplett vollgetankt geliefert werden, könnt Ihr gleich loslegen und Euch gleich selbst von der Qualität überzeugen.

Im Bundle mit dem mir vorliegenden NC-MQR06W Schnelladegerät kosten 4 eneloop XX Akkus übrigens etwa 30€ aber hier solltet Ihr wirklich lieber 10€ mehr investieren und Euch ein Ladegerät mit intelligenter Abschaltautomatik zulegen.

Sanyo eneloop XX Akku Mignon AA: Erfahrungen mit den 2500 mAh Akkus

Auch wenn es gegenwärtig für die Sanyo XX Akkus noch keine Erfahrungsberichte über einen längeren Testzeitraum geben kann und die höhere Kapazität etwas zu Lasten der Selbstentladung geht, haben sich die XX-Akkus in den letzten Tagen wacker geschlagen, obwohl der Leistungshunger eines LED Lensers im Dauertest nicht gerade gering ist.

Eine Spannungsmessung der eneloop XX Akkus zeigt zudem, dass hier so gut wie kein Leistungsabfall stattfindet und ein weiterer Test mit dem Blitzlicht einer digitalen Spiegelreflexkamera von Canon waren 50% mehr Fotos möglich, bevor sich der Akku verabschiedet hat, was wohl eindeutig für die Leistung der XX Akkus von Sanyo spricht. Gegenwärtig läuft der nächste Belastungstest in den Controlern der Wii Konsole, aber bereits jetzt ist die gemessene Spannung der Akkus immer noch weitaus höher, als bei herkömmlichen Batterien – von den billigen Nintendo Akkus will ich erst gar nicht anfangen…

Auch wenn die Akkus erst seit 3 Tagen gequält werden, bin ich von der Leistung durchgehend begeistert und kann nur jedem empfehlen, sich ebenfalls die Sanyo eneloop XX Akkus anzuschaffen, wobei Ihr hier lediglich die Akkus (ohne Schnellladegerät) kaufen solltet und stattdessen auf ein vernünftiges Ladegerät ausweichen solltet – Ist zwar in der Anschaffung teurer, aber mit Sicherheit die bessere Wahl, denn Ihr wisst ja, Spaß kostet und wer billig kauft, kauft zweimal 🙂

1 Antwort

  1. 6. April 2014

    […] verbaute Kondensator erzeugte beim Insektenschröter und voll aufgeladenen Eneloop XX Akkus mit 2500 mAh eine kurzfristige Hochspannung von etwa 2000 Volt, was bei der Stromstäre von wenigen Milliampere […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.