Ende der E-Zigarette? Elektrische Zigaretten im Visier von Politik und Zoll


E-Zigaretten sind Arznei: Der Druck von Lobbyisten der Zigaretten- und Pharmaindustrie auf die Politik war leider erfolgreich und nun sind nikotinhaltige Liquids ganz offiziell als zulassungspflichtiges Arzneimittel eingestuft und dürfen nicht mehr verkauft werden, auch wenn der Konsum von E-Zigaretten für den Konsumenten weiterhin erlaubt bleibt.

Auch wenn die E-Zigarette im Vergleich zum normalen Glimmstängel weniger schädlich ist, da hier keine Verbrennung stattfindet, wurde der Boom der elektrischen Zigarette insbesondere vom Finanzministerium und der Pharmaindustrie skeptisch beobachtet, so dass die jetzige Einstufung als Arzneimittel wohl als Behinderung des Wettbewerbs bezeichnet werden muss, da Händlern jetzt sogar mit Haftstrafe wegen Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz rechnen müssen!

E-Zigaretten und nikotinhaltige Liquids: Sieg der Lobby gegen die Vernunft

Wer jetzt nikotinhaltige Liquids ohne arzneimittelrechtliche Zulassung in den Verkehr bringt, macht sich strafbar, da in diesem Fall ein Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz vorliegt. Eine arzneimittelrechtliche Zulassung für eben diese Liquids dauert aber extrem lange und ist entsprechend teuer, so dass (zumindest in Deutschland) keine Liquids für E-Zigaretten mehr verkauft werden können.


Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat im Zusammenhang mit E-Zigaretten und dem Verkauf und Vertrieb von nikotinhaltigen Liquids bereits 30 Verfahren wegen Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz eingeleitet… Also werden wir Konsumenten jetzt gezwungen, uns unser Liquid über andere Vertriebswege zu beschaffen – Also wieder aus dem Ausland und ohne entsprechende Konrollen – da jetzt z.B. das beliebte Flavour Art Liquid, welches in der EU hergestellt und ensprechend kontrolliert wird, auch nicht mehr erhältlich sein wird.

In Deutschland gibt es etwa 1,5 Millionen Konsumenten von E-Zigaretten, wobei die rechtliche Lage nach wie vor undurchsichtig ist, da in Nordrhein-Westfalen oder Bayern E-Zigaretten sogar komplett verboten sind und hierzu die Linken im Bundestag eine rechtliche Klarstellung verlangt hatten.


E-Zigaretten und die Scheinheiligkeit angeblich objektiver Studien

Der Dampf einer besteht fast ausschließlich aus Propylenglykol, welches nach Aussagen (bezahlter) Studien zu Reizungen der Atemwege und Beeinträchtigung der Atemfunktion führen kann… Schon seltsam, denn genau dieses Propylenglykol wird seit Jahrzehnten in Clubs und bei Konzerten in sogenannten Nebelmaschinen verwendet, die wiederum als gesundheitlich unbedenklich eingestuft sind.

Aber auch nikotinfreie Liquids enthalten natürlich Propylenglykol aber diese dürfen nach wie vor frei verkauft werden, es wurde also nur eine Alternative zur krebserregenden Zigarette verboten… merkt Ihr was?

Derzeit verliert Vater Staat jeden Tag mehrere Millionen Euro an Zigarettensteuern, denn die nikotinhaltigen Liquids fallen eben nicht unter das Tabakgesetz, allerdings dürfen normale Zigaretten und andere krebserregende Produkte der Tabakindustrie nach wie vor frei verkauft werden, denn es geht bei dieser Entscheidung nicht um unsere Gesundheit, sondern einzig und alleine um Abzocke und Profit!

Weitere interessante Artikel für Dich:

6 Antworten

  1. flaer sagt:

    Die Kernaussage aus der Berichterstattung in den Medien der letzten Tage; sprich: “Der Vertrieb der E-Zigarette ist nun verboten” trifft so zur Zeit jedoch noch nicht durch. Es handelte sich lediglich um eine “Einschätzung” anlässlich einer Anfrage der Linksfraktion. Diese Einschätzung ist jedoch ohne Gesetzes-Grundlage und eine Folge der Interpretation der deutschen Presseagentur. Das Ziel dieser neuesten PR-Aktion der Lobby (Pharma, Tabaklobby oder gehts nur um Steuereinnahmen?) ist IMHO wiederum geglückt, die Medien verunglimpfen die E-Alternative weiter – zum Schaden der vielen wechselwilligen Raucher.

  2. eGogant sagt:

    Die E-Zigaretten und Liquids, sind weder eingestuft, noch verboten!
    Jeder kann dampfen, was und wieviel er mag

  1. 29. November 2015

    […] finanzielle Bedrohung einstufte und auch die Hersteller diverser teurer Kaugummis und Pflaster zur Rauchentwöhnung den lukrativen Markt in Gefahr […]

  2. 29. November 2015

    […] uns eine sogenannte E-Zigarette zu bestellen und möchten nach unseren ersten Eindrücken zur elektrischen Zigaretten auch unsere Erfahrungen der letzten Wochen an dieser Stelle […]

  3. 29. November 2015

    […] wenn der Anschaffungspreis für die Elektrische Zigarette mit sämtlichen Zubehör nicht gerade günstig ist, gefällt mir natürlich die Vorstellung, wieder […]

  4. 29. November 2015

    […] der Bestellung unserer E-Zigarette bei Esmoker haben wir uns ganz bewusst für eine neutrale Variante entschieden, denn viele […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke! Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.