(echtes) WhatsApp Update für Android mit mehr Datenschutz und Privatsphäre

WhatsApp Update am 11.03.2014: Nach langer Zeit haben die Programmierer von WhatsApp endlich auch die Einstellungen für den Datenschutz angepasst und die Bezahlfunktionen für das Abonnement des beliebten Messengers überarbeitet. Nach der Installation des heutigen WhatsApp Updates sind nun auch zwei neue Widgets für den Homescreen verfügbar, nämlich ein kleines WhatsApp Kamera Widget um Fotos noch schneller mit dem Messenger versenden zu können, sowie ein 4×2 Felder großes Widget für ungelesene Nachrichtern. Nachfolgend die Details zu den wichtigsten Änderungen des (echten) WhatsApp Updates, denn die gestrige Abzocke zum Fake Update bzw. der miesen WhatsApp Abofalle hat ja schon genug für Irritationen und Unmut bei den Usern geführt, was beim Erhalt der nächsten Handyrechnung noch für einigen Ärger sorgen dürfte.

WhatsApp “zuletzt online” Status abschalten und für Freunde bezahlen

WhatsApp zuletzt online deaktivieren dank Update möglichWir haben für den normalen Chatverkehr zwar schon eine ganze Weile Threema  als WhatsApp Alternative gewählt, denn einen echten Datenschutz gibt es bei WhatsApp natürlich nicht, weswegen auch Stifung Warentest bereits eine Warnung vor WhatsApp ausgesprochen hat.

Dennoch sind die Änderungen im aktuellen WhatsApp Update durchaus zu begrüßen, denn unter Android war es ja bisher nur über Umwege möglich den nervigen “zuletzt online” Status abzuschalten und seine Statusmeldung, sowie das Profilfoto vor nervigen Bekanntschaften oder dem spionierenden Chef zu verstecken. Somit konnte eigentlich jeder jeden indirekt überwachen, was vielleicht gerade im Büroalltag (mit Handyverbot) suboptimal sein dürfte.


Die neuen Einstellungen zum WhatsApp Datenschutz unter Android ermöglichen nun mit einfachen Klicks, den zuletzt online Status komplett auszuschalten, oder nur für die eigenen Kontakte sichtbar zu machen. Ebenso kann das Sichtbarkeit des Profilbilds und der Status auf die Allgemeinheit, niemanden oder eben die eigenen Kontakte eingeschränkt werden.

Die ebenfalls neue  Für einen Freund bezahlen Funktion von WhatsApp erlaubt es ab sofort, die Kosten für die Nutzung des Messengers von Freunden zu übernehmen und die Bezahlung der WhatsApp Gebühren für wahlweiseein, drei oder gleich fünf Jahre kann bequem via Google Wallet, PayPal oder einem Link via E-Mail geleistet werden. Um die WhatsApp Gebühr für einen Freund zu übernehmen, muss übrigens lediglich die Mobilfunknummer der beschenkten Person auf Eurem Gerät hinterlegt sein


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.