• Allgemein

Dreht Ypsilanti jetzt durch? Wird die SPD die Hure der Linkspartei?

Geil auf Macht und das ohne Skrupel und Moral? Die gescheiterte SPD Kandidatin Andrea Ypsilanti will offenbar einen moralischen Tabubruch begehen, um doch endlich die Macht in Hessen zu erlangen…

Eine Koalition mit der SED/PDS/Linkspartei auf Bundesebene wäre für die SPD mit Sicherheit ein weiter Schritt in Richtung Abgrund, denn welcher gestandene Sozialdemokrat könnte diesen Kniefall vor den ehemaligen Mauermördern mit seinem Gewissen vereinbaren?

Aber zum Glück hat Frau Ypsilanti deswegen auch in der eigenen Partei nicht nur Freunde und aus diesem Grund hier einige aktuelle Texte sowie Meldungen aus den heutigen Tageszeitungen:


Die Welt schreibt heute zu den Plänen von Andrea Ypsilanti:
“…Andrea Ypsilanti gibt nicht auf. Die hessische SPD-Landesvorsitzende erwägt einen neuen Versuch, Ministerpräsident Koch mit Hilfe der Linkspartei aus dem Amt zu hebeln. Einem Zeitungsbericht zufolge sagte Ypsilanti, die hessische SPD werde in den nächsten Wochen besprechen, ob es zu einem neuen Anlauf komme…”
(Quelle und Originaltext: Die Welt)

In der Süddeutschen Zeitung steht zum gleichen Thema:
“…ein Debakel, wie es die schleswig-holsteinische Ministerpräsidentin Heide Simonis erlebte, will die Bundes-SPD vermeiden. Zugleich fürchtet sie aber auch, dass Ypsilanti mit denkbar knappster Stimmenzahl gewählt werden könnte und damit neue Spekulationen über eine rot-rot-grüne Koalition im Bund 2009 wecken würde…”
(Quelle und Originaltext: Süddeutsche Zeitung)


Auch die FAZ beschäftigt sich mit den Rechenspielen von Ypsilanti:
“…Der Grünen-Landesvorsitzende und Fraktionschef im Landtag, Tarek Al-Wazir, hält eine von der Linkspartei tolerierte rot-grüne Minderheitsregierung in Hessen noch immer für denkbar. „Wenn die SPD mit uns Koalitionsverhandlungen aufnehmen möchte und die Ergebnisse überzeugend sind, würde eine rot-grüne Minderheitsregierung an uns nicht scheitern…”
(Quelle und Originaltext: Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Aber vielleicht gibt es in der SPD noch genügend Politiker, welche den Mut haben, sich den wirren Machtplänen der Andrea Ypsilanti  in den Weg zu stellen, denn die Sozialdemokratie in Deutschland sollte keine Hure der Kommunisten werden!!!

Lothar Bisky verkündete auf dem Parteitag der SED-PDS-Linkspartei am 15.06.2006:
„…wir diskutieren auch und immer noch die Veränderung der Eigentums- und Herrschaftsverhältnisse (…) Wir stellen die Systemfrage! (…) Die, die aus der PDS kommen, aus der Ex-SED und auch die neue Partei DIE LINKE – wir stellen die Systemfrage…“
(Quelle und Originaltext: Bundesamt für Verfassungsschutz)

Und wer immer noch die Verbrechen der SED Diktatur leugnet, kann sich ja einmal die nachfolgenden Zahlen durchlesen:

MauermörderMauertote an der sogenannten “innerdeutschen Grenze”:

getötete Flüchtlinge/Personen Berliner Grenze/Mauer:     37 / 190
getötete Flüchtlinge/Personen innerdeutsche Grenze:   247 / 237
getötete Flüchtlinge/Personen Ostsee:                                17 / 164
bei Fluchtversuch getötete DDR-Grenzsoldaten:               18 / 19
sonstige Todesfälle, auch außerhalb der DDR:                 59 / 77

(Quelle und Originaltext:
Arbeitsgemeinschaft 13. August)

Und genau aus diesem Grund bekomme ich das kalte Kotzen, wenn ich einige “Herrschaften” immer noch in unserer Parteienlandschaft sehe…

Bereits Anfang des Jahres konnte man im Berliner “Tagesspiegel” zu Frau Ypsilanti lesen:
“…jetzt wirds bunt. Ab sofort gilt das gebrochene Wort. Das ist nicht leicht zu begreifen. Wer derzeit „hessische Verhältnisse“ erklären will, der kommt ohne den gepflegten Bandwurmsatz erst gar nicht aus. Hessen? Das ist da, wo die SPD-Landeschefin Andrea Ypsilanti nun doch offen damit kokettiert, sich mit den Stimmen der Linkspartei zur Ministerpräsidentin wählen zu lassen, nicht etwa um mit den vorgeblichen Schmuddelkindern Regierung zu spielen, nein, nein, bloß nicht, sondern um den Machtanspruch von Roland Kochs CDU zu brechen…”
(Quelle und Originaltext: Berliner Tagesspiegel)

Was würde denn z.B. passieren, wenn sich verwirrte Teile der CDU/CSU offen für eine Zusammenarbeit mit der NPD oder anderen Radikalen aussprechen würden? Das Geheule in den Medien wäre wohl grenzenlos!Und wo bitte liegt der Unterschied zwischen einer roten und einer braunen Diktatur, bzw. deren Schergen und Sympathisanten?

Rote oder braune Strukturen enden zuverlässig in Diktaturen und sind daher undemokratisch!

Quellennachweise:
Foto von Erich Honecker:
WikipediaGNU Free Doucumentation Licence und Lizenzbedingungen

6 Antworten

  1. Martin Eggert sagt:

    Sollte die Sozialdemokratie diesmal wieder wotbrüchig werden, trete ich nach über 40 Jahren aus der SPD aus!

  2. Mike sagt:

    Was denkt die dumme xxxx sich denn dabei? Machtgeilheit vs. Ideale oder wie?

  3. Lieber Stasi als BRD !!! sagt:

    Was isn das fürn dummer Artikel? Scheiß Wessis! Haben keine Ahnung von garnix!

    —> Kommentar vom Tutsi <--- Dann zieh doch wieder Dein rotfaschistisches FDJ-Hemd an, ärger dich darüber, dass ein Laib Brot keine 0,8M mehr kostet und dein Urlaub nicht mehr bis maximal nach Ungarn gehen darf, Du Knalltüte!!!

  1. 31. Juli 2008

    […] nebenbei den Ärger der Basis zugezogen, als er es wagte, die wunderlichen Ideen einer Andrea Ypsilanti öffentlich zu kritisieren… jetzt scheint die Marschrichtung der "neuen […]

  2. 6. August 2008

    […] um Wolfgang Clement die SPD bis jetzt(!) schon 3% der Wählerstimmen gekostet haben, aber Frau Andrea Ypslilanti flirtet weiter ungeniert mit der SED […]

  3. 20. August 2008

    […] stehen würde, gäbe es auch keine innerparteilichen Diskussionen zur Kamikaze-Aktion von Andrea Ypsilanti… Vielleicht aber wittern noch andere machthungrige Genossen die "Chance" einer […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.