Chili Anbau in der Wohnung: Die ersten Chilipflanzen wachsen bereits

Chilis selber züchten: Auch als Technikfreak braucht man eine kleine Ablenkung und da ich scharfes Essen ausgesprochen schätze und in den letzten Jahren bereits diverse scharfe Chilisaucen verputz habe, lag natürlich die Entscheidung für eine Chilizucht in der Wohnung auf der Hand. Bereits der Chili Anbau im letzten Jahr war recht erfolgreich und ab sofort findet Ihr auf Tutsi.de ein paar Tipps und Tricks zum Thema Chili Anbau in der Wohnung.

Chilipflanzen sind zwar nicht die einfachsten Gewächse, aber dennoch nicht extrem anspruchsvoll und aus diesem Grund macht es durchaus Sinn, Chilis das ganze Jahr über in der Wohnung anzubauen, so dass auch keine aufwändige Überwinterung der Chilipflanzen notwendig ist. Hier nun der zweite Teil meines kleinen Chili Anbaus in den eigenen vier Wänden:

Chilipflanzen zu Hause züchten: Chilisorten und Anbau in der Wohnung

Im ersten Artikel dieser kleinen Reihe wurden die verschiedenen Möglichkeiten zur Aussaat der Chilisamen beschrieben und bei mir hat sich die Anschaffung des beheizten Gewächshauses in jedem Fall gelohnt, denn hier lag die Keimquote tatsächlich fast doppelt so hoch, wie bei den anderen Varianten und auch die Keimlinge wirken bei der Aussaht im Gewächshaus deutlich kräftiger, als ihre Kollegen, die in Joghurtbechern oder anderen Behältnissen das Licht der Welt erblickten.


Die Anschaffung der Anzucht Station für Chilipflanzen scheint bei winterlichen Lichtverhältnissen auch keine schlechte Idee gewesen zu sein, denn die so beleuchteten Bhut Jolokia Chili Jungpflanzen haben sich ebenfalls deutlich besser entwickelt, als die Kollegen auf der Fensterbank bzw. der Heizung, so dass ich Euch die sogenannte Light Grow Methode in einem Lichtgarten uneingeschränkt empfehlen kann.

Der Stromverbrauch liegt hier mit 2×7 Watt auch im grünen Bereich, denn bei der Chilizucht in der Wohnung sollte man natürlich auch die Nebenkosten im Auge behalten. Je nachdem, wie schnell die Chili Jungpflanzen weiter in der beleuchtet Anzucht Station wachsen, wird entschieden, ob es eine neue Aussaht von Chilisamen gibt, denn bei gegenwärtig etwa 200 ausgesäten Pflanzen wird es mit Sicherheit wieder Schwund geben, zumal zu Testzwecken ja auch unter vollkommen unterschiedlichen Voraussetzungen angebaut wird.


Chilizucht in der Wohnung und Chilipflanzen zu Hause anbauen

Im Gegensatz zur Chili Aussaht in Anzuchttöpfen konnten mich die Anzuchttöpfe nicht besonders überzeugen, da hier die Chilisamen wesentlich später keimten und die feuchten Anzuchttöpfe auch einen unangenehmen Eigengeruch aufweisen. Einige Chiliheads verwenden übrigens statt der recht teuren Anzuchttöpfe leere Eierkartons… Die ebenfalls getesteten Kokos Quelltabletten machten hingegen einen recht guten Eindruck und Chilisamen wiesen eine deutlich höhere Keimquote auf.

Viele Hobbygärtner empfehlen zur optimalen Anzucht von Chilipflanzen jedoch Torfquelltöpfe, da hier die Chilis wesentlich mehr Nährstoffe erhalten. Aus diesem Grund habe ich mir jetzt noch 100 Torf Quelltöpfe bestellt und werde hier zum Vergleich versuchen, einige Samen im beheizten Zimmergewächshaus und den anderen Teil zeitgleich in der beleuchteten Anzuchtstation keimen zu lassen.

Optimal wäre es wahrscheinlich, auch das Gewächshaus entsprechend zu beleuchten, aber erst mal sehen, wie sich die Chili Keimlinge im direkten Vergleich entwickeln, wobei ich hier eher auf die Anzuchtstation tippe, da hier auch die eingebauten Pflanzlampen für die entsprechende Temperatur sorgen und Chilipflanzen im Anfangsstadium mindestens 12 Stunden Sonnenschein bzw. künstliches Licht in den entsprechenden Wellenlängen benötigen.

Die nebenstehenden Bhut Jolokia Chilis wurden übrigens im Frühjahr 2011 gesäht und dienten als Spender für den ersten Teil der aktuellen Indoor Chilizucht, wobei sich diese extrem scharfe Chilisorte als nicht besonders keinfreudig erwiesen hat, so dass nur etwa 50% der Samen überhaupt angegangen sind.

Ein kleiner Tipp am Rande: Aufgrund der bisherigen Artikel zum Thema Chili Anbau habe ich einige Mails bekommen, bei denen sich darüber beschwert wurde, dass die eingepflanzten Chilisamen überhaupt nicht gekeimt haben… Wer hier natürlich die Samen von getrocknetem Chili verwendet, muss sich auch nicht wundern, also lieber frischen Chili als Samenspender verwenden, oder die jeweiligen Samen tauschen bzw. bei entsprechenden Händlern kaufen.

2 Antworten

  1. 18. November 2012

    […] erleichtern können, denn gerade im Winter solltet Ihr in jedem Fall ein geeignetes Growlight bzw. Pflanzenlicht für Eure Chilis […]

  2. 26. November 2012

    […] sich die Chilipflanzen in den Torf-Quelltöpfen wie gehofft entwickeln, werde ich alle Samen weiterhin auf diese Weise zum […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.