• Allgemein

Callcenter Spam Werbung und Telefonterror der Outbound Call Center: Teil 1

Spam und unerwünschte Anrufe: Fast jeder von uns wird mit schöner Regelmäßigkeit von irgendwelchen dubiosen Call Centern und automatischen Wahlcomputern angerufen, welche “ganz tolle Produkte”, “kostenlose Mitgliedschaften” oder gar “Lose mit Gewinngarantie” verkaufen wollen.

Aber es gibt trotzdem noch ein paar Wege, um wirklich weniger Werbung zu erhalten und wer ein paar einfache Richtlinien einhält wird schnell feststellen, dass der Alltag etwas ruhiger und entspannter funktioniert!

Hier ein paar wirklich einfache Tipps, welche uns in den letzten Jahren nachweislich geholfen haben, etwas weniger mit unerwünschter Werbung konfrontiert zu werden!


Einige dieser Tipps könnten eventuell gewisse Herrschaften etwas verärgern, denn Telefonwerbung und Adresshandel sind leider immer noch sehr lukrative Geschäftsfelder, mit denen sich leider nicht nur die seriösen Firmen, sondern eben auch einige kriminelle Abzocker eine goldene Nase verdienen…

Unerwünschte Werbung und illegale Cold Calls der Callcenter bekämpfen:

Callcenter Anrufe und illegale Telefonwerbung der Call CenterEin Mensch der nichts zu verbergen hat, überträgt auch seine Rufnummer! Firmen und Privatpersonen welche ohne Rufnummernübertragung anrufen, werden bei uns einfach nicht durchgestellt!
mit einer FritzBox ist es z.B. sehr einfach “anonyme Anrufer” direkt auf eine frechen Anrufbeantworter, oder ins digitale Nirvana zu schicken… Wenn die 95jährige Erbtante immer noch ohne Nummernübertragung anruft, kann man sie ja aufklären und ggf. Clip & Clear beantragen!


Beim Telefonanbieter (wenn ISDN vorhanden) sofort 10 Rufnummern – nicht fortlaufend – beantragen, denn unter normalen Bedingungen werden leider immer nur 3 Rufnummern zugeteilt, obwohl auch 10 Rufnummern nicht mehr Geld kosten und der Telefonanbieter auch nicht ablehnen kann!
dann die (alte) Hauptrufnummer direkt auf den Anrufbeantworter umleiten und Familie und Freunden einfach eine neue Nummer aus dem 10er Block mitteilen. Die neue Nummer natürlich in keine Verzeichnisse, Telefonbücher etc. eintragen lassen und auch sonst nirgendwo publizieren!

Generell NIE die eigene Festnetznummer bei Gewinnspielen, Clubmitgliedschaften, Versandhäusern etc. angeben, denn hier wird fast immer schwunghafter Adresshandel (auch gerne mal mit kompletten Profil, Vorlieben, Bestellverhalten etc.) betrieben.
entweder einfach KEINE Telefonnummer, oder die Handynummer angeben… Besser noch eine Servicerufnummer, die es unter gewissen Bedingungen sogar kostenlos geben kann und viele Callcenter scheuen es einfach eine teurere Rufnummer anzurufen. Wir leiten unsere eigene Servicerufnummer einfach auf eine separate Festnetzrufnummer um und wenn dort trotzdem jemand OHNE Nummernübertragung anruft, wird der Anruf ebenfalls geblockt!

Abzocke und illegale Anrufe einiger Outbound Callcenter

Sollte es ein Telefonterrorist dennoch schaffen, bis zu euch vorzudringen, spielt einfach den “netten Irren” und nervt die Typen etwas… Hängt natürlich immer von der jeweiligen Laune ab, kann aber an einem stressigen Nachmittag schon recht lustig sein!
ich bevorzuge hier in der Regel das Tourette Syndrom und während eines Gesprächs plötzlich Worte wie “Fo*ze-f*cken-Dreck*au-W*chser-Ar*chloch” und andere kleine Nettigkeiten oder heitere Tiergeräusche einzustreuen, irritiert den unerwünschten Gegenüber meist so stark, dass er von sich aus das Telefonat beendet.

Für alle Online-Anmeldungen im Idealfall jeweils eine separate E-Mail Adresse anlegen und bitteschön niemals eine info@ oder admin@ bzw. webmaster@ verwenden oder die eigene Addy irgendwo in Klartext veröffentlichen, denn da stehen die Spammer drauf, wie die Fliegen auf den Morgenkot… sorry, aber ist so!
natürlich darf man sich nicht 20 E-Mail Adressen mit falschen Daten anlegen, aber Ihr findet da schon einen Weg…

Wenn Ihr für ein Gewinnspiel oder anderen Quatsch Eure Anschrift (meist nur mit Telefonnummer gültig) angeben sollt, baut einfach einen kleinen “Flüchtigkeitsfehler” in Euren Namen ein, dann wisst Ihr auf jeden Fall, welcher Anbieter Eure Daten verschachert hat und welche Briefe ggf. gleich in die Mülltonne gehören
nur mal am Rande: Adressen aus Gewinnspielen etc. werden derzeit mit etwa 1,50 Euro pro Stück gehandelt oder glaubt Ihr etwa, dass Firma X Euch eine Kreuzfahrt für 5000 Euro schenkt? Aber wenn bundesweit nur 10000 Leute am “großen kostenlosen Gewinnspiel” teilnehmen, bleibt sogar noch etwas in der Portokasse!

-> wird fortgesetzt!

An dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass es natürlich nicht die persönliche Schuld des Callcenter Agents XY ist, der Euch am Telefon nervt, denn oft genug werden Arbeitslose leider auch direkt in unseriöse Call Center vermittelt und müssen für ein Minimalgehalt stundenlang am Powerdailer arbeiten und ahnungslosen Mitmenschen irgendwelchen Dreck aufschwatzen!

Falls jemand von Euch schon einmal das zweifelhafte Vergnügen hatt, in einem dieser superseriösen Outbound-Callcenter arbeiten zu dürfen, kann hier jederzeit gerne die eigene Meinung in den Kommentaren gepostet werden… Und vielleicht gibt es ja wirklich noch Call Center Mitarbeiter im Outbound, welche in diesen telefonischen Drückerkolonnen gerne arbeiten und sogar noch pünktlich ihr Gehalt bekommen…

Zur Praxis der Callcenter einige erschreckende Beispiele aus dem Raum Berlin:


6 Antworten

  1. Frank sagt:

    Hallo Tutsi-Team,
    ich habe selber mehrere Jahre in einem dieser Outbound Callcenter am Innsbrucker Platz in Berlin gearbeitet und durchweg nur schlechte Erfahrungen mit diesen Betrügern gemacht! Die Besitzer wechselten regelmäßig und wenn die eine GmbH pleite war wurde schnell eine Limited aus dem Boden gestampft und wir mussten alle neue Verträge unterschreiben. Seit dieser Zeit bekomme ich noch von einigen Herren eine Menge Geld aber die weigern sich standhaft oder sind irgendwo abgetaucht! hierzu fallen mir auf die schnelle folgende Firmennamen ein:

    – Comprotel am Innsbrucker Platz
    – People Connect im Europa Center
    – Novitel in der Friedrichstraße
    – VSG am Innsbrucker Platz
    – Wintel
    – Vercallpro
    – P&M am Innsbrucker Platz

    Nach meinen Erfahrungen sollte um solche Firmen ein großer Bogen gemacht werden!

  2. Jasmina sagt:

    Das Thema ist ja nun zu genüge diskutiert. Wir vom call-center-scout sind der Meinung: Der Markt reinigt sich von alleine. Einfach nichts mehr kaufen am Telefon und dann bluten die telefonischen Klinkenputzer schon aus. ABER – Der deutsche kauft heute immer noch lieber ein Lottolos am Telefon als sich über Krankenversicherung beraten zu lassen. auf call-center-scout.de stellen wir beispiele vor, wie am Telefon professionell und fair verkauft wird. nämlich dann, wenn der Kunde selber die Hotline anruft. Telesales im Inbound – Die Zukunft.

  1. 3. Juli 2009

    […] brav eine 0900-Servicerufnummer, während Euch eine unterbezahlte Lohnsklavin in einem obskuren Callcenter tolle Sachen […]

  2. 3. Juli 2009

    […] an der Zeit, eine sinnvolle Alternative zur wirkungsvollen Abwehr der illegalen Cold Calls diverser Callcenter zu […]

  3. 3. Juli 2009

    […] andere genervte Zeitgenossen darüber, endlich die Anrufe der Telefonspammer und sonstiger Callcenter-Terroristen abschalten zu können… Dieser Artikel ist unter folgenden Rubriken zu finden: […]

  4. 9. September 2010

    […] Provider wird dann natürlich vom neuen Provider vorgenommen…” darauf wieder die Call Center Tante der Telekom: “…aber Sie wissen doch, dass es da Probleme geben kann und wir […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.