• Allgemein

Bargeld bald verboten? Neues Geldwäschegesetz nur zur Terrorbekämpfung?

Überwachungswahn in Deutschland: Unter dem Deckmantel der inneren Sicherheit wurde die staatliche Überwachung weiter verschärft und nun will der Staat auch detailliert wissen, für was Ihr Euer schwer verdientes Geld eigentlich so verplämpert.

Der Entwurf des neuen Geldwäschegesetzes sieht vor, dass in Zukunft die Verwendung von Bargeld und elektronischen Zahlungsmitteln massiv eingeschränkt wird, da so jeder Bürger unter generellen Terrorismusverdacht gestellt wird, der es tatsächlich wagen sollte, Waren ab 1000 Euro bar oder mit elektronischen Zahlungsmitteln zu bezahlen.

Dass unser hoch geschätzter Ex Innenminister und derzeitiger Finanzminister Wolfgang Schäuble hinter diesem gefährlichen Vorhaben steht, sollte mittlerweile niemanden mehr verwundern.


Geldwäschegesetz und die “Optimierung der Geldwäscheprävention”

Nach dem Willen des Finanzministeriums soll nun eine einzige Barzahlung über 1000€ ausreichen, um generell unter Verdacht zu stehen und natürlich auch eine entsprechend behördliche Ermittlung auszulösen, denn rein theoretisch könnten wir ja alle heimliche Taliban oder andere durchgeknalle Gottskrieger sein…

Herr Wolfgang Schäuble ist in den letzten Jahren ja bereits mehrmals mit ausgesprochen fragwürdigen Gesetzesvorlagen aufgefallen und zum Glück wurden die wildesten Auswüchse seines Überwachungswahns rechtzeitig gestoppt, aber der aktuelle Entwurf zur totalen Überwachung Eurer Finanzen scheint leider Aussicht auf Erfolg zu haben!


Wer das jetzt nicht glauben möchte, kann sich gerne den Entwurf eines Gesetzes zur Optimierung der Geldwäscheprävention im Originaltext durchlesen, der auf den Seiten des Bundesrats öffentlich zum Download als PDF zur Verfügung steht – es soll ja später ja niemand sagen können, man hätte nichts gewusst…

Kauft sich die El Kaida jeden Tag große Plasmafernseher im Media Markt oder finanzieren sich die garstigen Terroristen gar aus dem Handel mit gebrauchten Autos? Wohl kaum… Und somit kann man den Entwurf eines derartigen Geldwäschegesetzes nur als eklatanten Verstoß gegen die Grundrechte auffassen, denn in einer Demokratie dürfte es die Regierenden wohl kaum interessieren, wie das bereits versteuerte Einkommen wieder in den Umlauf gebracht wird!

Geldwäschegesetz und die schleichende Aushöhlung der Grundrechte

Sollte dieser gefährliche Gesetzentwurf tatsächlich durch das Parlament gewunken werden, sieht übrigens auch die deutsche Industrie- und Handelskammer erhebliche Probleme auf uns zukommen, wie in diesem Artikel oder in der DIHK Pressemitteilung zum Gesetzentwurf zur “Optimierung der Geldwäscheprävention” zu lesen ist.

Böse Zungen lästern ja seit langer Zeit über die mentale Gesundheit einiger unserer Volksvertreter und fordern hinter vorgehaltener Hand eine regelmäßige Überprüfung auf Alkohol- und Drogenmissbrauch im Bundestag, aber hinter diesem Gesetzentwurf steckt in unseren Augen kein wirrer Geist, sondern der Versuch, unsere Grundrechte erneut weiter einzuschränken!

Und bevor jetzt hier von Sympathie für Terroristen und mangelndem Unrechtsbewusstsein des Verfassers fabuliert wird, möchte ich darauf hinweisen, dass ich Wähler einer demokratisch legitimierten Partei bin, keine Bomben baue oder Steine werfe und bei einem zünftigen Grillabend auch gerne Schweinefleisch und Alkohol konsumiere…

(Der wirre Typ auf dem Bild ist übrigens nicht unser Finanzminister und für die Verwendung liegt uns selbstverständlich die Genehmigung des Satiremagazins Titanic vor!)

1 Antwort

  1. Petra sagt:

    Hallo,

    es ist ganz einfach. Wenn sich alle Menschen ihr jetziges Guthaben in Bargeld auszahlen lassen würden, wäre der Betrug im Bankensystem entlarvt. Mehr als 90% des Geldes ist eine digitale Seifenblase. So habe ich das zumindest verstanden. Meine Informationsquellen um das Geldsystem auch als Laie zu verstehen: Andreas Popp von der Wissensmanufaktur und You Tube Infos über die Entstehung der FED in Amerika ……
    Terrordrohungen und evtl. sich häufende Kriminalität wird meiner Meinung nach gezielt als Angstmache verwendet,um die Menschen dazu zu bringen einschränkende und sie ihrer Freiheit beraubende Gesetze zu aktzeptieren.
    Ich persönlich glaube kaum noch was im Fernsehen kommt. Journalisten und sogar ZDF Intentanten werden entlassen, wenn sie es wagen kritisch zu berichten.
    Wir stehen wie 1933 vor einer Entscheidung.
    Wie schlimm muß es noch kommen, bis wir aufwachen?

    LG
    Petra

    Wissen ist Macht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.