• Allgemein

Bahnstreik ab Mittwoch den 09.03.2011: Bundesweite Streiks bei der Bahn

Bahnstreiks ab Mittwoch um 20.00 Uhr: Nach Informationen aus Kreisen der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer wird es bereits am heutigen Mittwoch, den 09.03.2011 ab 20.00 Uhr zu einem bundesweiten Bahnstreik kommen, so dass leider erneut mit Zugausfälle und Verspätungen gerechnet werden muss. Über 90% der GDL Mitglieder haben sich in der Urabstimmung für einen unbefristeten Arbeitskampf ausgesprochen und bei den bevorstehenden Bahnstreiks wird nicht nur der Personenverkehr, sondern auch der Güterverkehr betroffen sein. Angeblich will die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer die Bevölkerung auch vor dem nun drohenden Bahnstreik 12 Stunden vorher informieren, aber es ist davon auszugehen, dass der unbefristete Streik bei der Bahn am Abend des 9. März 2010 um 20.00 Uhr beginnt.

Bahnstreik und Zugausfall: Welche Züge fahren während des Bahnstreiks?

Bislang wurden seitens der Gewerkschaft leider noch keine regionalen Schwerpunkte für den möglichen Bahnstreik am Mittwoch, den 9.3.2011 genannt, aber die Bahn empfiehlt generell allen Reisenden, sich vor der Fahrt über eine mögliche Auswirkung des Bahnstreiks zu informieren, da Verspätungen und Zugausfälle natürlich nicht ausgeschlossen werden können.

Aktuelle Informationen zum Fahrplan am 09.03.2011


Telefonisch unter 0180 5 99 66 33 (14 ct/Min. aus dem deutschen Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 42 ct/Min.); aus dem Ausland: +49 1805 334444 (Gebühren je nach Herkunftsland und Provider)

Unter 08000996633 ist zum Lokführerstreik erneut eine kostenlose Servicenummer bei der Bahn geschaltet und alle weiteren Informationen zum Bahnstreik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer sind auch unter www.bahn.de/aktuell oder für Nutzer von mobilen Endgeräten unter m.bahn.de/ris erhältlich.


Bitte achten Sie darauf, dass auch ein Streik bei der Bahn keine Entschuldigung für Verspätungen am Arbeitsplatz sind und bei wiederholten Verspätungen aufgrund des Bahnstreiks auch eine Kündigung gegenüber Arbeitnehmern ausgesprochen werden kann!

Weitere Informationen zu den Auswirkungen des Bahnstreiks und Ihren Rechten als Fahrgast und Pflichten als Arbeitnehmer während eines Arbeitskampfes folgen in Kürze.

Bahnstreik 2011: Bundesweiter unbefristeter Streik bei der Bahn

Der Fahrgastverband Pro Bahn forderte die GDL erneut auf, nicht die Bahnkunden als Geiseln zu nutzen und bezeichnete eine Ausweitung des Streiks auf den Güterverkehr als kontraproduktiv, da hierdurch noch mehr Verkehr als bisher auf die Straße abwandern könnte.

Bereits der der dritte bundesweite Warnstreik der Lokführer am Freitag hatte zu massiven Beeinträchtigungen und Verspätungen zu Lasten der Bahnkunden geführt und hunderttausende Berufspendler und Reisende mussten erneut Zugausfälle oder massive Verspätungen durch die Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer hinnehmen.

Vielleicht haben die gut verdienenden und selbstverliebten Gewerkschaftsbosse aber übersehen, dass langfristige Streiks im Personen- und Güterverkehr auch durchaus gefährlich sein können, denn wenn die Bahn aufgrund der ständigen Arbeitsniederlegungen nicht mehr als zuverlässiges Transportunternehmen gilt, wird sich dies nicht gerade positiv auf die Zukunft der Lokführer auswirken.

Und in einem maroden und subventionierten Unternehmen wie der Bahn, der von Jahr zu Jahr immer mehr Kunden weglaufen, können dann auch irgendwann die überflüssig gewordenen Lokführer wieder dem freien Arbeitsmarkt zur Verfügung gestellt werden…

2 Antworten

  1. Schungit sagt:

    Das ist ja wieder toll, die streiten sich und wir müssen drunter leiden. Wann endet das endlich?

  1. 9. März 2011

    […] bei der die Lokführer-Gewerkschaft über einen unbefristeten und bundesweiten Bahnstreik entscheiden wird… Kategorien: Auto und Verkehr News Service und Informationen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.